VW Tiguan Offroad im Test (2019): wie erfolgreich ist der Vorreiter auf Abwegen?

Ein erfolgsverwöhnter Alleskönner wie der VW Tiguan hat kaum echte Mängel. Eines aber fehlt im Arsenal der Tiguan-Tugenden bis dato: eine Geländetauglichkeit, die den Namen verdient. Ein Allrad-Antrieb allein genügt nicht, um den Geländewagen-Ursprüngen des SUV ernsthaft auf den Grund gehen zu können. Ob der Tiguan Offroad hat, was es dazu braucht? Im Test versucht er uns davon zu überzeugen.

Inhalte des Testberichts zum VW Tiguan Offroad:

  1. Zum Testbericht
  2. Technische Daten (als Tabelle)
  3. Konkurrenzmodelle
  4. Unser Fazit mit Sternebewertung

Offroad-Look  – die wichtigste Nebensache der Geländewagen-Welt

vw-tiguan-offroad-aussenNach zig Testjahren kennt man seine Pappenheimer. Im Falle des VW Tiguan Offroad heißt das: so ganz trauen wir dem Anschein noch nicht. Deshalb tauchen wir das gutbürgerliche Familien-SUV nicht gleich in der erstbesten Schlammgrube unter; auch tiefe Furten und überwucherte Steilhänge meiden wir zu Beginn. Wir gehen es gemütlich an, um das Vertrauen in die Kletterfähigkeiten des jüngsten Tiguan-Sprösslings Schritt für Schritt aufzubauen. Das gibt uns Zeit, die optischen und technischen Zutaten genauer zu studieren. Die Optik ist fraglos nicht entscheidend – doch selbst Reinhold Messner hat die Achttausender nicht in Jeans bestiegen. Auch VW hat den Allterrain-Tiguan so eingekleidet, wie es einem Offroader angemessene ist. Auffälligster Unterschied zum Konfektions-Tiguan sind die 18 Zoll großen „Airstop“-Reifen, denen in den Radkästen mehr Freiraum eingeräumt wird. Ebenfalls ins Auge stechen der Heckdiffusor, die kräftigen Türaufsetzteile; und der spezielle „Offroad“-Stoßfänger an der Front, dessen Form durch die Chromoptik hervorgehoben wird. Ein weiteres Feature, der Triebwerksunterschutz, ist nur zu sehen, wenn man sich dem Tiguan von unten ansieht.

Der Stoßfänger dient aber nicht nur der Optik – er hat wie der Unterfahrschutz auch eine Funktion. Der Triebwerkunterschutz hat das zu tun, was sein Namen verspricht: Er schützt die sensiblen Antriebskomponenten vor Schäden, die auftreten könnten, wenn man mit dem SUV aufsitzt. Wie weit der Schutz geht, haben wir nicht mit letzter Konsequenz ausgetestet. Auf uns macht der Plastik-Schutz aber nicht den robustesten Eindruck – seine Qualität ist kein Vergleich etwa zum echten Metallunterfahrschutz des VW Touareg. Nötig ist der Schutz unter anderem deshalb, weil der Offroad-Stoßfänger den vorderen Böschungswinkel auf 24 Grad erhöht (normal 17 bzw. 18°). Erst dadurch gelangt man mit dem Offroad-Tiguan an steile Stellen, an denen man aufsitzen kann. Bevor wir uns nun allmählich dem steileren Gelände nähern, wollen wir unsere Augen noch an einigen Details des Offroad-Pakets weiden. Zu nennen wären da der Heckspoiler, die schwarzen Außenspiegelkappen bzw. die schwarze Dachreling und die getönten hinteren Scheiben.

VW Tiguan Offorad günstig über MeinAuto.de kaufen

Zahlreiche Design-Extras, spärliche Infotainment-Ausstattung

vw-tiguan-offroad-innenMehr Design-Extras gibt es gegen Aufpreis, namentlich 19 oder gar 20 Zoll große Leichtmetallfelgen; und verschiedene zweifarbige Lackierung in Verbindung mit dem rund 700 Euro teuren „Offroad-Plus“-Paket. Die Konstante ist bei ihnen das Dach in „Metallic Schwarz“, unser Testmodell trägt darunter die Farbe „Atlantic Blue“. Das besagte Paket peppt außerdem das Interieur des Tiguan Offroad auf: durch die Komfortsitze im Cockpit und deren robuste Stoffmittelbahnen sowie den ganz in schwarz gehaltenen Dachhimmel. Das nützlichste Extra aber ist das „Active Lighting System“. Es bringt den serienmäßigen Voll-LED-Scheinwerfern die dynamische Leuchtweitenregulierung und das dynamische Ausleuchten der Kurven bei. Die wenig schmutzempfindlichen Gummifußmatten, die Pedale im Edelstahl- sowie die Applikationen im Chrom-Look verbaut VW ab Werk; ebenso die Zweizonen-Klimaautomatik. Anderes fehlt uns im alles andere als günstigen Tiguan mit Geländeambitionen jedoch. Die Wolfsburger installieren nur das Basis-Infotainment; selbst das Radio „Composition Media“ mit seinem 20 Zentimeter großen Touchscreen ist mit 440 Euro veranschlagt. Auch die Smartphone-Integration „App Connect“, die Sprachbedienung, das Multifunktionslenkrad und das „Connectivity“-Paket kosten extra.

Die großen Freiheitsgefühle, die der Tiguan Offroad hervorzurufen sucht, gehen also ins Geld. Aber dass die Freiheit ein kostbares Gut ist, erkennen wir oft erst, wenn sie eingeschränkt wird – so wie bisher die Freiheit ins Gelände auszubüxen beim Tiguan. Damit sind wir bei der essentiellen Testpassage und der Frage angelangt: Welche Stückchen spielt der Offroad-Tiguan im Gelände? Grundsätzlich hängt das vom Antriebsstrang, vom Rahmen und vom Fahrwerk ab. Echte Geländewagen, etwa ein Suzuki Jimny, setzten auf einen Leiterrahmen und auf eine Starrachse. Beides suchen wir im VW-SUV vergebens – naturgemäß, wollen wir ergänzen. Denn der Tiguan wurde technisch nicht komplett umgekrempelt: das wäre viel zu teuer. Die Volkswagen-Ingenieure haben mit dem gearbeitet, was ihnen zur Verfügung stand: einer selbsttragende Karosserie und Mehrlenkerachsen. Das Fahrwerk hat keine mechanische, aber eine elektronische Differenzialsperre; vorne tragen Schraubenfedern mit Teleskopstoßdämpfern die Karosserie, hinten Gasdruckstoßdämpfer.

Tiguan Offroad: trotz Allrad-Antrieb kein echter Offroader

vw-tiguan-offroad-aussen-hintenGesetzt sind außerdem der Allradantrieb und das Siebengang-DSG. Durch den Einsatz des „4Motion“-Allradantriebs steigt die Bodenfreiheit des Tiguan Offroad um neun Millimeter auf exakt 20 Zentimeter. Das hat er allerdings mit den konventionellen Allradmodellen gemeinsam. Auch die Funktionsweise ist dieselbe. Das System erkennt blitzschnell, wenn ein Rad blockiert oder durchdreht. Ebenso blitzschnell wird das Drehmoment umverteilt, damit das SUV wieder festen Halt findet. Von den gewöhnlichen Tiguan-Allradmodellen unterscheidet sich die „Offroad“-Spielart durch das „4Motion Active Control“-System. Es offeriert in der Mittelkonsole einen zusätzlichen Dreh-Drück-Schalter, der uns zwischen vier Fahrprofilen auswählen lässt: „Onroad“, „Snow“, „Offroad“ und „Offroad Individual“. Mit der Einstellung ändert sich die Arbeitsweise der Antischlupf- wie der Motor-Schleppmoment-Regelung bzw. der Differentialsperre. Nur eines ändert sich nicht: Der Tiguan verwandelt sich in keinen Kletterspezialisten á la Range Rover Evoque. Es ist also kein Zufall, dass VW den Tiguan Offroad häufig als einen „Allrounder für Allterrain“ anspricht – ein SUV für jedes Terrain, aber nicht für jedes Gelände. Entsprechend fehlen in den technischen Angaben auch die weiteren Kerndaten, die einen richtigen Geländewagen auszeichnen: der Rampenwinkel etwa oder die Wattiefe; einzige Ausnahme bleibt der Böschungswinkel an der Front.

Dass es dem herkömmlichen Doppelkupplungsgetriebe an einer Untersetzung mangelt, passt ins Bild. Die beiden angebotenen, per Abgasturbo aufgeladenen Vierzylinder-Common-Rail-Diesel wären ihrerseits durchaus in der Lage, den um rund hundert Kilo schwereren Tiguan Offroad durchs Gelände zu schaukeln. Alternativ zeigen die beiden Euro-6d-temp-Diesel eben auf festen und losen Wegen auf: sowohl der 2.0 TDI SCR 4 Motion mit 150 PS und 340 Nm (Kraftstoffverbrauch: 5,4 Liter auf 100 km, 143 g/km CO2 und Energieeffizienzklasse B); als auch der 2.0 TDI SCR 4 Motion mit 190 PS und 400 Nm (Kraftstoffverbrauch: 5,6 Liter auf 100 km, 147 g/km CO2 und Energieeffizienzklasse B). Der stärkere Selbstzünder ist insofern etwas Besonderes, weil er im normalen Tiguan aktuell nicht angeboten wird. Für den Spezial-Tiguan angeboten wird auch das gesamte Portfolio der VW-Assistenzsysteme und Extras: von den Adaptiv-Dämpfern über die Digital-Instrumente (Active Info Display) bis zum Anhängerrangier-Assistenten „Trailer Assist“. Zugang gibt es allerdings nur gegen Aufpreis.

Technische Daten des VW Tiguan Offroad

PS-Anzahl: min. 150 PS max. 190 PS
kW-Anzahl: min. 110 kW max. 140 kW
Antriebsart: 4×4-Antrieb
Getriebeart: Automatik
Kraftstoffart: Diesel
Verbrauch (kombiniert): min. 5,3 l/100km max 5,6 l/100km
CO2-Emission: min. 140 g/km max. 147 g/km
Effizienzklasse: min. B max. B
Abgasnorm: Euro 6 (grüne Feinstaub-Plakette)
Listenpreis: ab 28.565,51 Euro
Stand der Daten: 03.01.2019

Konkurrenzmodelle

In unserem Autohaus tummeln sich unter den preiswerten Neuwagen auch viele Tiguan-Konkurrenten – mithin ein SUV wie der Jeep Compass Trailhawk zu einer Rate ab 274 Euro oder ab 34.483 Euro und 18,1%, der Range Rover Evoque zu einer Rate ab 276 Euro oder ab 34,998 Euro und 22,0%; oder der Land Rover Discovery Sport zu einer Rate ab 255 Euro oder ab 28.012 Euro und 23,0% Neuwagen Rabatt. Diverse interessante Möglichkeiten der Finanzierung geben unserem Angebot den letzten Schliff: ein heißer Tipp ist bspw. unser attraktives Autoleasing.

Fazit zum VW Tiguan Offroad Test

MeinAuto.de Redakteur: MeinAuto.de Redaktion |
Fazit: Der VW Tiguan Offroad wird im Test seinem Namen nicht vollkommen gerecht. Auch mit dem „Offroad“-Paket wird aus dem Top-Kompakt-SUV kein echter Offroader. Auf Feldwegen und bei schlechten Verhältnissen fährt er aber besser als der gewöhnliche Tiguan. Einige der optischen und technischen Extras sind ebenfalls gelungen; der Aufpreis ist aber happig. Bei MeinAuto.de ist das SUV zu einer Rate ab 288 Euro oder ab 35.386 Euro bereit für neues Terrain, 15,7% respektive fast 6.800 Euro günstiger als gelistet.

     
4 von 5 Punkten

Jetzt mehr erfahren oder den Konfigurator starten!

So funktioniert MeinAuto.de:

so-funktioniert-meinauto-wunschauto

1. Wunschauto konfigurieren

so-funktioniert-meinauto-wunschauto

2. Sofortige Preisauskunft erhalten

so-funktioniert-meinauto-angebot

3. Kostenloses Angebot anfordern

so-funktioniert-meinauto-beim-handler-bestellen

4. Beim Händler bestellen und kaufen


Das sagen unsere Kunden über uns:

Weitere Informationen über MeinAuto.de





Ihre Vorteile bei MeinAuto.de

Garantie

volle Herstellergarantie
vom Vertragshändler vor Ort

deutsche Neuwagen

nur deutsche Neuwagen
keine EU-Reimporte

Zahlungsmöglichkeiten

alle Zahlungsarten
Barkauf, Finanzierung, Leasing

unser kostenloser Service

keine Kosten
unser Service ist für Sie 100% kostenfrei

Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

MeinAuto.de hat langjährige Erfahrungen auf dem Neuwagenmarkt in Deutschland. Unsere Kunden haben dadurch ihr Wunschauto zum Top-Rabatt erhalten und bewerten unsere Arbeit positiv.

» Erfahren Sie mehr über das Urteil unserer Kunden