Dein Onlineshop für Neuwagen
Wähle Deine Zahlungsart
1.000 € Anzahlung, 48 Monate, 10.000 km/Jahr

Gesamtrate im Monat

Alle Preise inkl. MwSt.
39.390 € UVP
ab408 €
Wähle zwischen Privat- und Gewerbekunde
Wähle Deine Zahlungsart
Am Ende der Laufzeit hast Du die Wahl: Du kannst das Auto für 17.332 € übernehmen oder nach Zahlung einer Schlussrate von 1.182 € zurückgeben.
1.000 € Anzahlung, 48 Monate, 10.000 km/Jahr
Angaben sind später anpassbar.

Gesamtrate im Monat

Alle Preise inkl. MwSt.
39.390 € UVP
ab408 €
  • Testbericht
  • Angebote
  • Fahrzeuginfos
Testberichte - CarCoach-Schnellcheck - Pro & Contra - Paulina

Stärken:

  • Handliches Maß, gefälliges Design
  • Unerwartet viel Platz
  • Effizienz des Plug-in-Hybrids
  • Großzügiges, variables Platzangebot
  • Moderner & hochwertiger Innenraum

Schwächen:

  • teuerster ASX-Antrieb
  • schwacher Charger, geringe Reichweite
  • kleiner Kofferraum
Whitespace - Background - light grey - grau - 1200x20

Mitsubishi ASX Plug-in-Hybrid im Test

Aufgeweckt, weil eingesteckt?

Der aktuelle Mitsubishi ASX ist eine Ausnahmeerscheinung. Zum einen ist er beim letzten Generationswechsel sichtlich kleiner – und damit zu einem Mini-SUV geworden. Zum anderen hat Mitsubishi ein ungewöhnlich vielseitiges Antriebssortiment zusammengestellt. Besonders selten sind in der Klasse die Plug-in-Hybrid-Antriebe. Ob die Fahrt mit dem Mitsubishi ASX Plug-in-Hybrid erklären kann, wieso? Ein Testbericht.

mitsubishi-asx-plug-in-hybrid-ausen-vorne
© Mitsubishi

Mitsubishi ASX Plug-in-Hybrid – kaum bedrängt im Mini-SUV-Segment

Das Projekt "Active Smart Crossover", kurz ASX genannt, war für Mitsubishi ein höchst erfolgreiches. Das Kompakt-SUV kam besonders in Europa gut an. Es war sogar so beliebt, dass von ihm Schwestermodelle wie der Peugeot 4008 gebaut wurden. Die Produktion lief 2020 trotzdem aus. Seit 2023 ist der ASX aber wieder zurück: in einer anderen, kleineren Klasse. Mit einer Länge von 4,23 Metern siedelt ihn Mitsubishi nunmehr im Segment der Mini-Crossover an; zuvor war er mit 4,37 Metern ein Kompakt-SUV.

Der Umstieg ist nachvollziehbar. Mini-SUVs sind zurzeit der Renner, davon wollen alle Hersteller profitieren. Die Kehrseite der Medaille ist, dass das Feld und die Konkurrenz dementsprechend dicht gedrängt sind. Als ASX Plug-in-Hybrid-Antrieb hat der Mitsubishi jedoch nahezu freie Bahn. Der einzige direkte Herausforderer ist der Jeep Renegade Plug-in-Hybrid. Das Kia Niro PHEV baut mittlerweile eine Nummer größer; ebenso der Mini Countryman.

mitsubishi-asx-plug-in-hybrid-ausen-logo
© Mitsubishi
Motor/Antrieb

Plug-in-Hybrid des ASX kommt von Renault und leistet 160 PS

Mini verzichtet beim Countryman in der aktuellen Generation auf einen Plug-in-Hybrid – und lässt ihn alternativ lieber vollelektrisch fahren. Der Opel Mokka und der Hyundai Kona setzten auf denselben alternativen Antrieb: hier scheint sich ein Trend abzuzeichnen. Wir stellen uns deshalb die Frage: Wäre Mitsubishi beim ASX mit einem rein elektrischen Antrieb ebenfalls besser beraten? Die Autobauer aus Tokio sind für diese Frage aber der falsche, zumindest nicht der erste Adressat.

Der residiert in Boulogne-Billancourt und heißt Renault. Von den Franzosen stammt die Technik des Mitsubishi ASX II, auch die der Antriebe – die Blaupause liefert der Renault Captur. Den Plug-in-Hybrid übernimmt Mitsubishi gleichfalls komplett. Im ASX dreht der Plug-in-Hybrid 1.6 mit einer Systemleistung von 159 PS auf (Kraftstoffverbrauch kombiniert WLTP: 1,4 Liter bzw. 13,3 kWh auf 100 km, 31 g/km CO2 und Energieeffizienzklasse k.A).

mitsubishi-asx-plug-in-hybrid-ausen-hinten
© Mitsubishi
Fahrgefühl

Flottes Multi-Mode-Getriebe – unerwartet zurückhaltender Antritt

Mit dieser Leistung positioniert sich der Mitsubishi ASX Plug-in-Hybrid als das Topmodell. Das, werden wir noch sehen, untermauern auch die Ausstattung und der Preis. Zuvor interessieren uns aber die Details des Hybridmotors. Für dessen 160 PS spannt Renault bzw. Mitsubishi einen 1,6 Liter großen, 92 PS starken Benziner mit einem 67 PS starken Synchronmotor zusammen. Angesichts dieser Zahlen sind die Fahrleistungen eher ernüchternd.

Der Spurt von 0 auf 100 km/h dauert zehn Sekunden, maximal erreicht das PHEV 170 km/h – rein elektrisch sind es 135 km/h. Mit dem Vollhybrid und dem stärksten Mildhybrid-Benziner ist der ASX spür- und messbar spritziger, munterer unterwegs. Das Wechseln der zahlreichen Fahrmodi geht beim Plug-in-Hybrid hingegen sehr flott; es obliegt dem kupplungslosen “Multi-Mode”-Getriebe. Ihm greift beim Gangwechseln ein zweiter Elektromotor unter die Zahnräder.

mitsubishi-asx-plug-in-hybrid-innen-sitze-hinten
© Mitsubishi
Ladetechnik

ASX Plug-in-Hybrid: eifrige Energierückgewinnung und dennoch wenig elektrische Ausdauer

Der Starter-Generator ist auch dafür verantwortlich, dass überschüssige kinetische Energie möglichst effizient rekuperiert wird. Gespeichert wird die Energie in einem Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 10,5 kWh. Das klingt wenig – und es ist auch wenig. Dank der guten Rekuperation und der hohen Effizienz sind rein elektrisch aber immerhin 48 Kilometer am Stück möglich: in der Theorie.

Im Test sind wir bei kühlen Temperaturen froh, wenn der Strom für knapp mehr als 30 Kilometer reicht. Im reinen Stadtverkehr geht mehr; hier sind rund 50 Kilometer realistisch. Spätestens dann sollte der Mitsubishi ASX Plug-in-Hybrid wieder an ein Ladekabel angeschlossen werden. Ein Muss ist das nicht; die knapp 40 Liter im Benzintank halten lange vor. Mit Strom fährt das PHEV aber ungleich sauberer, sparsamer und günstiger.

mitsubishi-asx-plug-in-hybrid-innen-cockpit
© Mitsubishi
Verbrauch/Reichweite

Gute Effizienz, schwaches Ladegerät

Beim Laden fehlt es dem ASX PHEV leider am erhofften Engagement. Der On-Board-Charger zieht den Strom mit maximal 3,6 kW aus der Wallbox; das Vollladen dauert damit rund 3 Stunden. Fürs Laden über Nacht reicht das, fürs Laden unterwegs ist es zu langsam. Aber kann man in der Klasse überhaupt mehr erwarten? Der Jeep Renegade nickt und verweist auf sein 7,2 kW starkes Ladegerät.

Die Ladezeit verkürzt sich durch diese Leistung beim Jeep auf rund die Hälfte der Zeit. Sie ist insofern gut vergleichbar, da das Renegade PHEV einen ähnlich großen Akku nutzt. Die Reichweite ist beim Jeep dennoch um ca. zehn Prozent geringer. Schuld daran ist dessen hoch aufgeschossenes, kantiges und damit wenig windschlüpfriges Profil – und die höhere Leistung.

mitsubishi-asx-plug-in-hybrid-innen-kofferraum
© Mitsubishi
Kofferraum/Ladevolumen

ASX Plug-in-Hybrid mit deutlich kleinerem Kofferraumvolumen

Mit seinen 190 PS beschleunigt der Jeep auch eindeutig kraftvoller; z.B. in 7,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Auch in zwei anderen Aspekten ist der Renegade Plug-in-Hybrid dem ASX Plug-in-Hybrid überlegen. Der Jeep ist mit seinem Allradantrieb vollends geländetauglich – und er hat, bei nahezu gleicher Länge, den größeren Kofferraum zu bieten. Er fasst 330 bis 1.277 Liter, der des ASX PHEVs 265 / 379 bis 1.118 Liter.

Natürlich liegt der Schluss nahe, dass das der Zurückstufung vom Kompakt- zum Mini-SUV geschuldet ist. Der Schluss wäre aber falsch. Das zeigt das Stauraumvolumen des herkömmlichen ASX; es beträgt reichliche 422 / 536 bis 1.275 Liter. Der kleine Kofferraum geht demnach ganz auf das Konto des Plug-in-Hybrid-Antriebs, mithin seiner vergleichsweise kleinen Batterie.

mitsubishi-asx-plug-in-hybrid-innen-sitze-vorne
© Mitsubishi
Interieur

Top-Ausstattung, ergonomischer Innenraum – erhabener Preis

Dieser Nachteil hat aber auch sein Gutes. Das Platzangebot im Innenraum wird durch den Plug-in-Hybrid-Antrieb nicht weiter geschmälert. So kommen auch die Insassen des ASX PHEVs in den Genuss der unerwartet großzügig bemessenen Freiräume. Ein Kompakt-SUV, das vorne wie hinten genug Platz bietet für Passagiere mit einer Größe von 1,90 Metern, ist keineswegs alltäglich; bei den Mini-SUVs ist das in jedem Fall etwas Besonderes.

Etwas Besonders ist auch das Interieur und die Ausstattung des Mitsubishi ASX Plug-in-Hybrid. Dieser Vorzug muss jedoch teuer erkauft werden. Mitsubishi baut den Plug-in-Hybrid exklusiv in die zwei höchsten Ausstattungen “Select” und “Top” ein. Der Einstiegspreis kommt so der 40.000 Euro-Marke bedrohlich nahe – den konventionell angetriebenen Mitsubishi ASX gibt’s für etwas mehr als die Hälfte. Dafür ist das PHEV vollgepackt mit Extras: vom Navi über die Klimaautomatik und der vollen Assistenz-Palette.

CarCoach-Fazit - Auf den Punkt gebracht - White Text - Paulina

Meine Meinung zu diesem Modell:

Als CarCoach weiß man, dass Mitsubishi immer für eine Überraschung gut ist. Beim Mitsubishi ASX sind die Überraschungen durchwegs positiv, beim ASX Plug-in-Hybrid mischen sich einige negative Überraschungen darunter.

Neben dem stolzen Preis gehört für mich vor allem die Performance des 1.6 Plug-in-Hybrids dazu. Bereits die Fahrleistungen sind nicht das, was ich mir von einem 160-PS-Motor erwarte. Der Vollhybrid- und Mildhybrid-Antrieb beschleunigen das Mini-SUV spürbar spontaner. Schwerer wiegen für mich aber die anderen Schwächen. Die Effizienz ist noch passabel, auch dank der guten Rekuperation. Die elektrische Reichweite und die Ladeleistung sind aber deutlich zu gering – gerade im Vergleich mit der aufkommenden, elektrischen Mini-SUV-Meute rund um den Opel Mokka und Hyundai Kona.

Das ist schade, weil der Mitsubishi ASX in seiner neuen Rolle als Mini-SUV erneut aufzublühen scheint. Er ist sorgfältig eingerichtet, einfach zu bedienen, gut ausgestattet – und nicht zuletzt überraschend geräumig. Flexibel ist er dank der längs verschiebbaren Rückbank obendrein. Als ASX Plug-in-Hybrid ist er aber leider weder besonders sparsam noch besonders spritzig, allerdings ungewöhnlich teuer.

Bereit für Deinen neuen Traumwagen?

1 Angebot(sortiert nach Beliebteste Modelle)

Weitere Angebote

Unser Angebot für den Mitsubishi ASX Plug-in-Hybrid Neuwagen

Starte jetzt einfach, kostenlos und unverbindlich mit der Konfiguration und stelle Dir Deinen ASX Plug-in-Hybrid von Mitsubishi als Neufahrzeug zusammen. Sicher Dir Dein Neuwagenangebot mit einem Top-Rabatt von bis zu 20% oder einer günstigen Leasingrate von 408€/mtl. - egal für welche Zahlungsart Du Dich entscheidest.

Alternativ stehen immer wieder limitierte und schnell verfügbaren ASX Plug-in-Hybrid-Deals oder junge Gebrauchtwagen zur Verfügung – alle mit voller Hersteller-Garantie. Dein Vorteil: Die Ausstattung wurde von unseren Experten bereits zusammengestellt. So sparst Du Zeit und profitierst von Top-Rabatten auf Deinen Mitsubishi ASX Plug-in-Hybrid.

Deine Vorteile beim Mitsubishi ASX Plug-in-Hybrid Neuwagen vom Marktführer:

  • Bestpreis Garantie
  • Größte Auswahl und schnelle Lieferung
  • Ein persönlicher Ansprechpartner

Dank unserer Bestpreis-Garantie, unseren umfangreichen Serviceleistungen und der Haustürlieferung kommst Du einfach, sicher und günstig zu Deinem ASX Plug-in-Hybrid Angebot – inklusive persönlicher Beratung Deines CarCoaches. Bei uns findest Du alles aus einer Hand.

Übersicht
Länge
4227 mm
Breite
1797 mm
Höhe
1576 mm
Kraftstoff
Hybrid, Benzin
Getriebeart
Automatik
Antriebsart
Frontantrieb
Sitze
2 Vordersitze, 3 Rücksitze
sideview
Mitsubishi ASX Plug-in-Hybrid Ausstattungslinien
Das sind alle verfügbaren Ausstattungslinien vom Mitsubishi ASX Plug-in-Hybrid. Diese Ausstattungsvarianten kommen mit unterschiedlicher Serienausstattung und verschiedenen wählbaren Antriebsarten. Vergleiche jetzt hier die Ausstattungslinien des ASX Plug-in-Hybrid und deren Preise.
Farben
Royal Blau metallic - Aufpreis UVP 750,00 €
Technische Daten
Allgemein
min.
max.
Reichweite
48
48
Batterie
10,46 kWh
10,46 kWh
PS
159 PS
159 PS
KW
117 kw
117 kw
Hubraum
1598 ccm
1598 ccm
Verbrauch (kombiniert) Elektro
13,30 kWh/100 km
13,30 kWh/100 km
CO₂-Emission
30 g/km
31 g/km
Abgasnorm
Euro 6 D
Euro 6 D
Ladeinformationen
Dauer Hausanschluss
4,50 h
4,50 h
Versicherungsklasse
min.
max.
Haftpflicht
20
20
Teilkasko
25
25
Vollkasko
20
20

Ähnliche Fahrzeuge

Mein Neuwagen
 – 

so einfach
 wie nie.

Mein Neuwagen - so einfach wie nie.

1.Wunschauto aussuchen

Du wählst dein Lieblingsmodell – wir suchen es für dich. Einfach, kostenlos und unverbindlich. Und garantiert zu Top-Preisen.

2.Bestes Angebot wählen

Du erhältst ein individuelles Angebot – inklusive kompetenter Beratung und persönlichem Ansprechpartner. Alles klar? Bestelle deinen Neuwagen, ganz einfach online.

3.Einfach losfahren

Wir liefern deinen Neuwagen – auf Wunsch sogar vor die Haustür. Und auch während der Laufzeit genießt du alle Vorteile von MeinAuto.de wie zum Beispiel freie Werkstattwahl und persönlichen Ansprechpartner.

Servicemitarbeiter

Hast du Fragen?

Unsere Top Marken

Ford
VW
Land Rover
Audi
Opel
Cupra
Seat
BMW
MINI
Dacia
Skoda
Suzuki
Nissan
KIA
Peugeot
Renault
Mazda
Toyota
Volvo
Hyundai

Fahrzeugtypen

Kleinwagen
ab 113 €*/mtl.
SUV
ab 147 €*/mtl.
Kompaktwagen
ab 167 €*/mtl.
Kombi
ab 172 €*/mtl.
Nutzfahrzeug
ab 188 €*/mtl.
Limousine
ab 207 €*/mtl.
Van
ab 209 €*/mtl.
Cabrio
ab 250 €*/mtl.
Sportwagen
ab 365 €*/mtl.