KIA Picanto

KIA Picanto
KIA Picanto

Ihr Mindestrabatt heute
5,25 %

Ihr Maximalrabatt heute
20,40 %

auf den Listenpreis lt. Hersteller
9.440 €

Konfigurator starten»

technische Details des KIA Picanto
PS (kW): min. 66 PS (49 kW)
max. 85 PS (63 kW)
Hubraum: min. 998 ccm
max. 1.248 ccm
Antriebsart: Frontantrieb
Getriebeart: Manuell, Automatik
Kraftstoffart: Benzin
Verbrauch (kombiniert): min. 4,4 l/100km
max. 5,6 l/100km
CO2-Emission: min. 102 g/km
max. 130 g/km
Effizienzklasse: min. C
max. E
Abgasnorm: Euro 6 => Feinstaub-Plakette Grün
Versicherungsklasse: min. Haftpflicht: 15, Teilkasko: 17, Vollkasko: 16
max. Haftpflicht: 15, Teilkasko: 17, Vollkasko: 16
Abmessungen des KIA Picanto
Länge: 3.595 cm
Breite: 1.595 cm
Höhe: 1.480 cm
Gepäckraumvolumen: 200 l
870 l
Wendekreis: keine Angaben
Anzahl Türen: 5 Türen
Anzahl Sitze: 2 Vordersitze, 3 Rücksitze
Sicherheitsausstattung des KIA Picanto
Airbags:
  • Fahrer-Airbag
  • Beifahrer-Airbag mit Deaktivierung für Beifahrer Airbag
  • Seiten-Airbag vorne
  • Kopf-/Dach-Airbag vorne und hinten
Isofix: vorhanden
Fahrzeugtyp
Mini/Kleinwagen

mögliche Ausstattungsmerkmale

Einparkhilfe
elektr. Fensterheber
Klimaanlage
Navigationssystem
Sitzheizung

Seit 2004 mischt KIA mit dem Picanto das Kleinwagensegment auf und das mit Erfolg. In zahlreichen Tests konnte der KIA Picanto überzeugen und wurde vom ADAC als „unbedingt empfehlenswert“ bezeichnet. Mit dem Facelift 2015 ist zu einer echten Konkurrenz zu VW und co. geworden.

Seit 2011 kommt der Viersitzer in überarbeiteter Form daher und ist nun sowohl als Fünf- als auch als Dreitürer zu haben. Mit einem Facelift 2015 hat auch Design und Motoren-technisch aufgeholt und ist zu einer ernst zunehmenden Konkurrenz im Kleinwagensegment geworden.

Picanto SENSATION! Sondermodell (2016)

Kia hat dem Kleinstwagen ein neues Sondermodell spendiert. Die Variante SENSATION! bietet Käufern einen Preisvorteil sowie exklusive Features.

Reichlich Ausstattung im Editionsmodell

Der Kia Picanto SENSATION! basiert auf der Ausführung Edition 7, die schon ab Werk mit einigen Features ausgestattet ist. Dazu zählen beispielsweise:

  • die Zentralverriegelung
  • elektrische Fensterheber
  • ein Bordcomputer
  • Komfortblinker
  • Zentralkonsole
  • die Wärmeschutzverglasung.

Darüber hinaus überzeugt die Sonderausstattung mit weiteren Highlights. Käufer können sich auf folgendes freuen:

  • eine Klimaanlage
  • CD-Radio
  • Bluetooth
  • Funkfernbedienung
  • Zentralverriegelung
  • ein Lederlenkrad

Wer etwas mehr Geld in die Hand nimmt, erhält optional das "Navi&Style-Paket". Darin enthalten sind unter anderem ein 7-Zoll-Navigationssystem inklusive 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update, Multimediadienst Kia Connected Services und Kartenmaterial Europa sowie eine Rückfahrkamera.

Kia Picanto (ab 2015): Ein Facelift

Kia hat seinem Kleinwagen Picanto ein Sportpaket spendiert. Die Ausrüstungsvariante des Einsteigermodells gibt dem preisgekrönten Design eine sportliche Note. Zusätzlich wurden die Motoren optimiert, der Wendekreis verkleinert und der Komfort verbessert. Außerdem lockt der Kleine mit dem 7-Jahre-Kia-Qualitätsversprechen.

Ideal in der Stadt und sehr beliebt

Der Kia Picanto ist für viele Menschen der ideale Begleiter im urbanen Großstadtverkehr. Mit seiner überschaubaren Länge von etwa 3,60 Metern hat das Fahrzeug noch in der kleinsten Parklücke seinen Platz. Durch das Sportpaket geht der kleine Flitzer nicht nur optisch aufgerüstet sondern auch mit hocheffizienten Motoren an den Start. Auch beim Komfort hat der kleine Koreaner zugelegt. Kia rüstet den Stadtflitzer mit einem 7-Zoll-Navigationsgerät, einer Geschwindigkeitsregelung und einem optional erhältlichen Lenkrad aus. Die überarbeitete Front- und Heckpartie geben dem Fahrzeug eine dynamische Note. Kein Wunder, dass das Fahrzeug als wendiges Stadtauto mit einem pfiffigen Design besonders bei Frauen gut ankommt. Das neue Design gibt dem Fahrzeug ein leicht angriffslustiges Aussehen, und sorgt für die richtige Agilität auf der Überholspur, was besonders für Käuferinnen wichtig ist, die auf ein dynamisches Aussehen Wert legen. Dank seiner großen Glasflächen punktet das Fahrzeug durch eine erfreuliche Übersichtlichkeit. In den letzten elf Jahren wurde der Picanto in Deutschland mehr als 100.000 Mal verkauft.

Die Motoren

Die Kia-Motoren des City-Cars entsprechen der neuen Euro-6-Norm, sind aber zugleich sehr effizient und wirtschaftlich. Das gilt besonders für die Flüssiggas-Variante, die für einen geringen Aufpreis erhältlich ist. Insgesamt stehen drei Motoren zur Wahl: Ein 1,0 Liter Benzinmotor mit 48,5 kW (66 PS) (kombiniert 4,5 Liter auf 100 km; CO2-Emission: kombiniert 105 g/km ), ein 1,2 Liter Vierzylinder mit 63 kW (85 PS) (kombiniert 5,6 Liter auf 100km; CO2-Emission: kombiniert 130 g/km) und der Autogas-Motor (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,2 / 4,7; CO2-Emission: kombiniert 100 / 110 g/km), der auf dem kleineren Benziner basiert, aber ein PS mehr leistet. Durch die gute Motorisierung macht der Kia nicht nur im Stadtverkehr einen souveränen Eindruck, auch auf der Landstraße muss sich der Kleine mit dieser Leistung nicht verstecken. Die Benzin-Motoren können optional mit Eco-Dynamics, einer Technik zum Sparen von Kraftstoff ausgerüstet werden. Das System beinhaltet neben einem Start-Stopp-System ein Energie-Regenerations-System. Standardmäßig sind die Motoren mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe ausgerüstet, das ebenfalls modifiziert wurde. Die stärkste Version des Fahrzeugs beschleunigt von Null auf 100 km/h in 11,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist mit 175 km/h angegeben. Der Picanto wird als Drei- oder Fünftürer angeboten.

Das Außendesign

 kia-picanto-2015-ausen-hinten-weis-statisch Neben speziell entworfenen Stoßfängern mit integrierten Nebelscheinwerfern enthält das Sportpaket einen Doppelauspuff sowie Parksensoren im hinteren Bereich. Weit außen platzierte Heckreflektoren mit Diffusor-Optik unterstreichen das sportliche Aussehen des Fahrzeugs.

Der Innenraum

 kia-picanto-2015-innen-cockpit Der Innenraum bietet die gewohnt hohe Materialqualität von Kia-Fahrzeugen, die durch weitere Chrom-Applikationen weiter verbessert wird. Obwohl das Fahrzeug nur 3,60 m misst, ist die Beinfreiheit vorn sehr großzügig bemessen. Auch die Passagiere auf dem Rücksitz sitzen komfortabel und entspannt. Zur Basisausstattung gehören Tagfahrlicht, ein Bordcomputer und viele praktische Details wie Gepäckraumbeleuchtung und Getränkehalter. In der besten Ausstattungsvariante Spirit sind zusätzlich eine Klimaanlage, ein CD-Radio mit sechs Lautsprechern, eine Funk-Zentralverriegelung, eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung und ein Multifunktions-Lederlenkrad vorhanden. Außen glänzt das Fahrzeug durch elektrisch verstellbare und beheizbare Außenspiegel, Leichtmetallfelgen, Nebelscheinwerfer und Chromoptik. Auf Wunsch sind für den Picanto auch eine Klimaautomatik, elektrische Sitzheizung und anklappbare Außenspiegel erhältlich.

Fazit zum Kia Picanto 2015

Technisch verfeinert, äußerlich und innerlich durch das Sports-Paket chick gemacht wird der Kia Picanto auf dem stark umkämpften Segment der Kleinwagen seine Käufer finden. Mit der siebenjährigen Kia-Garantie ist das Auto fast konkurrenzlos. Da müssen sich die Modelle Seat Ibiza, ein Skoda Fabia und ein VW Polo in acht nehmen.

Release des Picanto Facelift noch 2015?

Die Markteinführung in Deutschland soll unter Umständen schon 2015 stattfinden. Kia hat somit einen Schnellschuss im Segment gestartet. Eine Vorstellung und der Start noch im selben Jahr, sprechen für einen gewissen Drang zu veröffentlichen. Ein Blick auf die Konkurrenz zeigt warum. Neben dem neuen Mini und dem Audi A1 ist die Vielseitigkeit der Kleinsten auch bei anderen Herstellern 2015 sehr groß. Kia punktet hier wieder durch das 7-Jahre Qualitätsversprechen, bei dem nur für Verschleißteile gezahlt werden muss und das digitale Kartenmaterial gratis erneuert werden kann.

Was ist bereits vom Facelift bekannt?

Viele Eckdaten rund um den Release sind schon bekannt. So wurden beim neuen Kleinwagen Außen- und Innendesign komplett überarbeitet und modifiziert. Mit neuen Varianten rund um das Interieur, neuen Premium-Ausstattungselementen, wie der 7 Zoll Navigation und der Geschwindigkeitsregelanlage, holt Kia in Sachen der Optik und der modernen einfachen Handhabung im Vergleich zu den vorherigen Modellen auf. Wirft man einen Blick auf die Konkurrenzmodelle, welche schon letztes Jahr im Bereich der Kleinwagen vorgestellt wurden, wird es höchste Zeit, die zweite Generation des Picanto aus 2011 zu überholen.

Wann wird wahrscheinlich die Premiere gefeiert?

Die Vorstellung des neusten Kia Picanto erfolgt auf dem 85. Genfer Autosalon. Bis zur Vorstellung auf dem Genfer Autosalon sind es noch wenige Wochen, vielleicht haben die Südkoreaner noch ein Ass im Ärmel, um die überarbeitete Version des Picanto noch interessanter zu machen. Die Kinderkrankheiten wie Flugrost, Quietschen bei Frost und andere Mängel der letzten Generationen sollten definitiv behoben sein.

Der Kia Picanto (bis 2015)

Im Bereich der Technik, Leistung und Vielseitigkeit, besticht der Kia auf den ersten Blick nicht. Besonders verlockend bleibt er als schöner, zuverlässiger und sicheres KFZ mit 7 Jahren ohne Sorgen. Als sparsames Einstiegsmodell oder Gefährt für enge Gassen und für den Shoppingtrip, ist der Picanto bestens geeignet. Auch wie die Vorgängermodelle haben gezeigt, dass Sparsamkeit und Zuverlässigkeit gepaart mit dem besonderen Design aus Südkorea, auch in Deutschland recht erfolgreich sind.

Erwachsener und trendiger Stadtwagen

 kia-picanto-2012-ausen-vorne Wie es sich für ein Stadtauto gehört, haben die Koreaner beim KIA Picanto ihr Hauptaugenmerk auf die Alltagstauglichkeit gelegt. Der Innenraum bietet normalgroßen Fahrern und Beifahrern ausreichend Platz, die zweigeteilte Rückbank ist hauptsächlich für kurze Strecken und für die kleinen Fahrgäste ausgelegt. Mit der Überarbeitung Anfang 2011 hat der KIA Picanto einige Zentimeter an Länge zugelegt, weshalb das Fassungsvermögen des Kofferraums auf 200 Liter angestiegen ist. Für den kleinen Einkauf im Supermarkt reicht das vollkommen aus. Schnuckelig und klein möchte der KIA Picanto jedoch nicht mehr sein. Auch der kleinste Koreaner wurde dem grundlegenden Designwandel der KIA Modelle angepasst und soll nicht länger als vernünftiges Durchschnittsauto wahrgenommen werden. KIA möchte Trends setzen und führt mit dem überarbeiteten Kühlergrill auch beim Picanto den Reifungsprozess fort, den schon die größeren Modelle Rio, Venga und Sportage durchlaufen haben. So ist der kleine Stadtwagen auch im Inneren erwachsener geworden und überzeugt mit ungewöhnlich hoher Materialqualität und stilvollem Interieur.

Alltagstaugliche Basisausstattung ohne viel Schnickschnack

 kia-picanto-2012-innen-cockpitNicht ganz so hochwertig wie der Innenraum ist die Basisausstattung des Einstiegsmodells ATTRACT. Zwar ist dieses als Fünftürer bereits ab einem Preis von 9.390 Euro zu haben, doch bringt es auch wenige Extras mit sich. So bietet der Kleinwagen in der günstigsten Ausführung zwar sechs Airbags, einen Bremsassistenten (BAS) und ein höhenverstellbares Lenkrad, doch fehlen der höhenverstellbare Fahrersitz, die Klimaanlage und auch das CD-Radio wird nur in der Sonderausstattung eingebaut. Nimmt man für die mittlere Ausstattung VISION 10.030 Euro in die Hand, hat man zumindest die Möglichkeit, die Klimaanlage sowie die Elektronische Stabilitätskontrolle (ESC) zu ordern. Außerdem bietet der KIA Picanto VISION den höhenverstellbaren Fahrersitz sowie klassische Standards wie Zentralverriegelung und elektrische Fensterheber. Wer die Top-Ausstattung des Kleinwagens in der Garage stehen haben möchte, muss für den Fünftürer mindestens 12.390 Euro berappen. Als Dreitürer reicht die Preisspanne von 8.990 Euro für das Einstiegsmodell ATTRACT bis zu 12.390 Euro für die Top-Ausstattung SPIRIT mit dem zugkräftigeren der beiden Benzinmotoren.

Zwei Benzinmotoren für den Stadtverkehr

Bei der Motorisierung hat der Käufer die Wahl zwischen einem 1.0-Liter-Motor mit 69 PS (4,2 l/100km & 99 g/km) oder einem 1.2-Liter-Benziner mit 85 (4,7 l/100km & 109 g/km) Pferdestärken. Beide Motoren reichen für die kurzen Strecken in der Stadt vollkommen aus, schließlich möchte man mit dem KIA Picanto seine Einkäufe erledigen oder seine Kinder zum Fußballtraining fahren. Wer des Öfteren die Stadtgrenzen überquert, sollte sich jedoch den etwas stärkeren 1.2-Liter-Motor zulegen. Mit 171 Stundenkilometern ist die Maximalgeschwindigkeit fast 20 km/h höher als die des 1.0-Liter-Modells. Außerdem bietet KIA den größeren der beiden Motoren mit einer 4-Stufen-Automatik an.

Im Unterhalt besonders günstig

Auch wenn der KIA Picanto in der Basisausstattung nur wenige Extras bietet, hat er sich zu einem ernst zu nehmenden Konkurrenten im Segment der Kleinwagen gemausert. Nicht zuletzt durch das neue erwachsene Design und die niedrigen Unterhaltskosten ist er eine echte Alternative zu anderen Kleinwagen wie dem VW up! oder dem Ford Ka. Eine Autokostenberechnung des ADAC Anfang 2012 ergab, dass es bei den Kleinstwagen besonders günstig ist, einen KIA Picanto 1.0 zu kaufen. So koste dieser den Halter monatlich lediglich 328 Euro.

zum Archiv aller Tests & News

Diese Modelle könnten Sie auch interessieren:

KIA Rio
KIA Rio

KIA Rio

Ihr Mindestrabatt heute
5,25 %
Ihr Maximalrabatt heute
23,21 %
Mitsubishi Space Star
Mitsubishi Space Star

Mitsubishi Space Star

Ihr Mindestrabatt heute
20,50 %
Ihr Maximalrabatt heute
31,96 %

Dieses Modell gefällt mir!

Leitfaden für Neuwagen-Verbrauch und CO2-Emissionen
 
Sie sind hier: Startseite > KIA > Picanto Neuwagen
nach oben
Mediaplex_tag