Seat Arona vs. Seat Ateca (2018): Welches SUV passt zu welchem Zweck?

Es sind gut zwanzig Zentimeter, welche die zwei SUVs der spanischen VW-Tochter trennen. Der jüngeren Arona balgt sich in der Klasse der Mini-Crossover mit dem Karoq der Schwester Skoda oder dem Mokka X von Opel. Der ältere Ateca bekommt es als Kompakt-SUV mit dem VW Tiguan und dessen Konsorten zu tun. Jetzt, da wir wissen, wo die Seat-Modelle zu Hause sind, wollen wir herausfinden, wo sie hin gehören; und zu welchen Anforderungen sie passen. Eine brüderliche Test-Tour soll uns die Antworten geben.

Arona gegen Ateca – klein oder kompakt & stets geräumig

seat-ateca-seat-arona-vergleichDie grobe Klassifizierung des Seat-Duos haben wir vorgenommen. Aber jeder Hobby-Wohnungsmaler weiß: Die breite Weißbürste überdeckt feine Strukturen und Farbnuancen. Wollen wir Details herausarbeiten, müssen wir feinere Werkzeuge einsetzen. Beim Platzangebot bspw. entscheiden oft wenige Zentimeter über Wohl oder Weh. Deshalb nehmen wir noch einmal genau Maß und stellen fest:

  • Der Arona misst in der Länge 4,14, in der Breite 1,78 und in der Höhe 1,55 Meter; der Radstand beträgt 257 Zentimeter.
  • Der Ateca kommt auf eine Länge von 4,36, eine Breite von 1,84 und eine Höhe von 1,62 Metern: bei einem Radstand von 262 Zentimetern.

Was bedeuten diese Maße fürs Platzangebot? In beiden Crossover-Modellen haben fünf Personen Platz – auf längeren Fahrten haben es die drei im Fond jedoch nur im Ateca bequem. Im Arona reisen Erwachsene auf der Langstrecke besser zu zweit: außer es steht Kuscheln auf dem Programm. Der Grund: Fünf Zentimeter weniger Innenbreite – 1,40 zu 1,45 Meter – drücken Schultern und Ellbogen bald aus ihren Komfortzonen. Für zwei Kleinkinder reicht der Platz aber locker – unbeeinträchtigt davon, dass im Ateca zwei Zentimeter mehr Kopf- sowie die größere Beinfreiheit zusätzliche Freiräume öffnen. Vorne verwöhnen alle zwei mit reichlich Bewegungsspielraum und einer angenehm hohen Sitzposition.

seat-arona-2018-ausen-seiteAuch beim Stauraum-Angebot überragt der Ateca seinen kleinen Stallkollegen dank der größeren Abmessungen.

  • 510 bis 1.604 Liter stehen fürs Gepäck je nach Stellung der Rücksitzlehnen zur Verfügung;
  • der Arona-Kofferraum fasst 400 bis 1.280 Liter, sprich zwei bis vier Koffer weniger.

In ihrer Klasse gehören aber beide zu den jeweils transportfreudigsten Vertretern. Das Beladen erleichtert beiderorts die niedere Ladekante, die Anpassungsfähigkeit gewährleisten die asymmetrisch umklappbaren Lehnen des Fondmobiliars. Einen in der Höhe variabel einstellbaren Ladeboden und eine elektrisch öffnende Heckklappe gibt es nur im Ateca; an einer längs verschiebbaren Rückbank – erhältlich etwa für den Tiguan und den Citroen C3 Aircross – ermangeln beide. Als erstes Zwischenfazit halten wir fest: Die größere Bauform des Kompakt-SUVs eröffnet mehr Spielraum hinsichtlich der Einsatzgebiete. Der Arona ist als City-Crossover ausgelegt, der in der Stadt mit seinen kleinen Maßen auftrumpft; sein vergleichsweise großzügiges Platzangebot schränkt ihn jedoch nicht auf den Ballungsraum ein.

Ateca – mehr Auswahl, mehr Optionen

seat-ateca-2018-ausen-seiteEin Kriterium, das jeden Autokauf einschränkt, ist das verfügbare Budget. Angesichts dessen ist es nicht unwesentlich, dass der Arona in der Grundkonfiguration 4.000 Euro weniger kostet als der Ateca. Der hat dafür 20 PS mehr unter der Haube und eine reichere Ausstattung. Generell ähnelt sich die Bestückung der Seat-SUVs aber so, wie sich Geschwister eben ähneln. Eingeteilt wird die Vielfalt jeweils in die vier Linien „Reference“, „Style“, „Excellence“ und „FR“, die mit Extras und Zusatzpaketen individuell ausgestaltet werden können.

seat-arona-2018-innen-cockpitIn puncto Design und Qualität unterscheiden sich die Innenräume kaum; jedenfalls trennt sie kein Klassenunterschied. Der macht sich bei der Quantität und Qualität der Individualisierungsoptionen bemerkbar. Für den teureren Ateca offeriert Seat mehr Zusatzpakete, ein Design- und zwei Business-Pakete bspw. sowie eine eigene „Sport-Line“-Ausstattung. Reicher gefüllt ist außerdem der Extras-Topf zur Aufwertung der Innen- und Sicherheitsausstattung. Im Arona fehlt die Option auf ein Panorama-Glasschiebedach, ein Lederpaket, eine Standheizung oder die digitalen Kombiinstrumente (virtuelle Cockpit).

seat-ateca-2018-innen-cockpitDie Reihe der Assistenzsysteme lässt sich im Ateca anhand von fünf verschiedenen Fahrassistenz-Paketen erweitern. Im Arona vermissen wir diese Möglichkeit – ebenso den Spurhalte-, den halbautonom fahrenden Stauassistenten; und die Verkehrszeichenerkennung. Aber: Eine Multikollisionsbremse, ein Berganfahrassistent und das Umfeldbeobachtungs-System „Front Assist“ (inkl. fußgängerkennender City-Notbremsfunktion) sind im City-SUV Serie; Voll-LED-Scheinwerfer, ein Parklenk-, ein Toter-Winkel-Assistent samt Ausparkhelfer und eine automatische Distanzregelung lassen sich – wie beim großen Bruder – nachrüsten. Multimedial können sowohl die Kunden des kleinen wie die des großen Spaniers aus dem Vollen schöpfen. In der Zubehörliste zu finden sind u.a. eine Smartphone-Intergration via MirrorLink, Apple CarPlay und Android Auto, ein Navi; und eine kabellose Laden-Box (Connectivity Box).

Arona: ohne Allrad, dafür mit dem moderneren Benziner

seat-arona-2018-ausen-hintenIm Bereich der Ausstattung hat sich das eingangs entdeckte Muster fortgesetzt. Der Seat Ateca präsentiert sich – dem Klassenunterschied angemessen – variantenreicher; und der Arona kämpft über seiner Gewichtsklasse. Bleibt die Frage, ob sich dieser Trend in Bewegung fortsetzt. In einem Wort: Ja – allerdings erwartet uns die ein oder andere Überraschung. Was die Auswahl der Antriebe betrifft, ist der Ateca seinem jüngeren Markengesellen erneut überlegen.

  • Fünf Motoren (drei Benziner, zwei Diesel) in sechs Leistungsstufen warten auf ihren Einsatz im Ateca,
  • beim Arona sind es drei (zwei Benziner, ein Diesel) in fünf Stärkegraden.

Einen Allradantrieb offeriert Seat lediglich für den Ateca. Wer im Sommer gern auf Forststraßen und im Winter im Gebirge nach Traktion sucht, wird mit dem größeren Seat-SUV glücklicher werden. Allerdings schließt diese Wahl die beiden Basisantriebe aus der Otto- und Dieselfamilie aus. Wer Motoren sucht, die schon jetzt für die nächsten großen Abgasnorm-Sprünge – 6c ab 1. September 2018 und 6d-TEMP ein Jahr danach – gerüstet sind: der wird hingegen weder beim einen noch beim anderen Seat fündig. Noch ist dafür Zeit, aber einige andere Hersteller wie BMW, Mercedes, Opel, Peugeot und Volvo sind einen Schritt weiter.

seat-ateca-2018-ausen-hintenWichtig ist die vorauseilende Normtreue insbesondere beim Diesel, wie die Autofahrerclubs zu Recht hervorheben. Denn nur so stellt man sicher, dass der jetzt gekaufte Selbstzünder auch in Jahren weiter in die geplanten Umweltzonen darf. Gerade für ein City-Crossover wie den Arona käme ein Ausschluss einer Abschiebung gleich. Zum Glück verlässt sich der junge Spanier nicht auf die Selbstzündung: Er kann in Gestalt des 1.5 TSI aus der Evo-Baureihe mit der frischeren Benziner-Technologie aufwarten als der Ateca (Kraftstoffverbrauch: 5,1 Liter auf 100 km, 115 g/km CO2 und Energieeffizienzklasse B). Der Vierzylinder-Turbobenziner mit 150 PS ist dank variabler Turbinengeometrie, einem extrem hohen Einspritzdruck und zahlreichen anderen motorbautechnischen Kniffen putzmunter und dennoch verbrauchsschonend. Ein Ottopartikelfilter zur Erfüllung der 6c-Norm fehlt ihm derzeit; Seat wird ihn wie für die anderen Benziner in Kürze anbieten. Schon jetzt überbieten sich die SUV-Vertreter der VW-Tochter in den urtypischen Seat-Tugenden: hoher Fahrkomfort gepaart mit treffsichere Agilität und Dynamik. Eines ist also Garantiert: Der Spaß kommt nicht zu kurz – weder im Ateca noch im Arona.

Technische Daten der Modelle im Vergleich:
Seat Arona Seat Ateca
PS-Anzahl: 95 PS bis 150 PS 115 PS bis 190 PS
kW-Anzahl: 70 kW bis 110 kW 85 kW bis 140 kW
Antriebsart: Frontantrieb 4×4-Antrieb oder Frontantrieb
Getriebeart: Automatik oder Manuell Automatik oder Manuell
Kraftstoffart: Diesel oder Benzin Diesel oder Benzin
Verbrauch (kombiniert): 4,0 bis 5,1 l/100 km 4,5 bis 7,0 l/100 km
CO2-Emission: 105 bis 115 g/km 118 bis 159 g/km
Effizienzklasse: A bis B B bis D
Abgasnorm: Euro 6 und 6.2 (grüne Feinstaub-Plakette)
Listenpreis: ab 16.290 Euro ab 19.990 Euro
Stand der Daten: 13.04.2018

Konkurrenzmodelle

In unserem Autohaus online sind günstige Neuwagen wie die Seat-Brüder nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Drei Belege: Der Citroën C3 Aircross ab 12.063 Euro und 25,8%, der VW Tiguan ab 22.830 Euro und 16,7%; oder der Seat Karoq ab 21.519 Euro und 14,3% Neuwagen Rabatt. Preiswerte Optionen der Finanzierung gehören ebenfalls zu unserem Angebot; sie reichen vom niedrig verzinsten Autokredit bis zum vielseitigen Autoleasing.

Fazit

Der Ateca besticht durch seine klare Form, seine reiche Ausstattung und sein großzügiges Platzangebot. So kommt er auf langen Reisen ebenso zu Recht wie im Kolonnenverkehr, auf Schotter ebenso wie auf Asphalt. Der Seat Arona zeichnet sich durch die nämlichen Eigenschaften aus – der Umfang der Ausstattung ist jedoch der Klasse angepasst. Als sein bevorzugtes Revier nennt er die Großstadt,  als sein Hauptpublikum die Nachfolgegeneration der Ateca-Fahrer. Bei MeinAuto.de legt das kleinere Seat-SUV ab 13.356 Euro los, fast 3.600 Euro bzw. 22,0% unter dem Listenpreis. Der Ateca wechselt ab 16.392 Euro den Besitzer – über 4.200 Euro respektive 21,3% günstiger als im herkömmlichen Autohaus.



Ihre Vorteile bei MeinAuto.de

Garantie

volle Herstellergarantie
vom Vertragshändler vor Ort

deutsche Neuwagen

nur deutsche Neuwagen
keine EU-Reimporte

Zahlungsmöglichkeiten

alle Zahlungsarten
Barkauf, Finanzierung, Leasing

unser kostenloser Service

keine Kosten
unser Service ist für Sie 100% kostenfrei

Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

MeinAuto.de hat langjährige Erfahrungen auf dem Neuwagenmarkt in Deutschland. Unsere Kunden haben dadurch ihr Wunschauto zum Top-Rabatt erhalten und bewerten unsere Arbeit positiv.

» Erfahren Sie mehr über das Urteil unserer Kunden