Opel Astra Limousine Test (2016): Des einen Stief-, des anderen Lieblingskind

Stufenhecklimousinen sind in den kleineren Klassen rar geworden. Und wenn es sie gibt, werden sie vom Hersteller gern vernachlässigt. Ein Beispiel: der Opel Astra Viertürer. Ob er je – wie der Astra Fünftürer und der Kombi, also der Astra Sports Tourer – in der jüngsten K-Generation erscheinen wird, steht nach wie vor in den Sternen. Sicher aber ist: Opel hat den 2012 veröffentlichten Astra-K-Viertürer weiter im Programm – und wir haben ihn im Test.

Der Astra und die Stufe: ein schönes Paar

Opel Astra 4-Türer Limousine 2016 außen hinten dynamischWer nicht mit der Masse gehen will, der muss oft auf so manche Annehmlichkeit verzichten. Belohnt wir der Verzicht aber auch manchmal. Man bekommt etwa, was man haben will – und nicht, was man haben soll. Und das erhebende Gefühl, sich von der Masse abzuheben, ist ja auch einiges wert. Die Testfrage lautet nun, ob sich diese Binsenweisheit auch für die Astra-Stufenhecklimousine bestätigt? Eines ist jedenfalls sicher: Der Käufer des Astra Viertürers muss gleich in mehrerlei Hinsicht Verzicht üben. Wie bereits erwähnt gibt es die Stufenhecklimousine bis dato nicht in der jüngsten K-Generation. Von deren Diät – der neue Astra hat bis zu 200 Kilo abgespeckt und ist deswegen leichter, sparsamer, kompakter und geräumiger– kann sie deshalb nicht profitieren. Auf den Innenraum aber wirkt sich das, abgesehen von der übersichtlicheren Gestaltung des Frischlings, kaum negativ aus, im Gegenteil: Der Viertürer entlohnt seine Käufer für den Verzicht sogar.

Opel Astra 4-Türer Limousine 2016 kofferraum innenMit 4,66 Metern ist er nämlich fast dreißig Zentimeter länger als der nagelneue Fünftürer; außerdem verfügt er über einen um 3 Zentimeter längeren Radstand (2,69 vs. 2,66 Meter). Da schon der Steilheck-Astra nicht mit Platz geizt, sitzen wir in der Stufenhecklimousine natürlich erst recht vorzüglich freizügig. Gönnt man sich und seinem Beifahrer für 685 Euro zusätzlich noch die wunderbaren Ergonomie-Sitze, fragt man sich, weshalb man nicht öfter auf etwas verzichtet. Denn auch in puncto Standardstauraum bringt die Entsagung beim Viertürer keine Nachteile: 460 Liter passen in den Vier-, 370 Liter in den Fünftürer, dessen Stauraum überdies 20 Zentimeter kürzer ist. Klappt man die Rückbank um, zieht letzterer an ersterem allerdings vorbei. Der Stufenheck-Astra schluckt dann 1.010 Liter, die Steileckvariante 1.210 Liter. Und wie sieht’s im Vergleich mit anderen Limousinen der Kompaktklasse aus? Der Seat Toledo und der Skoda Rapid, die beide fast 20 Zentimeter kürzer sind, packen stolze 550 bis 1.490 Liter ein; ein A3 begnügt sich hingegen mit 425.

Motoren: Melange aus alt und jung

Opel Astra 4-Türer Limousine 2016 außen vorne dynamischWährend sich der Gewichtsverlust bei der Limousine innen folglich nicht negativ bemerkbar macht, liegt der Fall bei den Antrieben anders. Zumal die große Downsizing-Revolution, welche das Sortiment des Fünftürers und des Kombi von Grund auf umgekrempelt hat, im Antriebsregale der Limousine kaum Spuren hinterließ. Allein die beiden Dieselkraftwerke, der 110 oder 136 PS starke 1.6 CDTI, sind sowohl für das neue wie das alte Modell bestellbar. Der Grund: Die erst im Frühjahr 2014 eingeführten, frisch entwickelten Selbstzünder waren bereits fit für die Euro-6-Abagsnorm; deshalb hat man sie gleich ins Motorenprogramm der K-Generation übernommen. Unterschiede aber gibt es trotzdem. Zum einen ist die Auswahl bei der Stufenhecklimousine kleiner; und zum anderen müssen die Turbodiesel bei ihr eben drei Zentner mehr in Schwung bringen.

Opel Astra 4-Türer Limousine 2016 ECOTEC-1.7-CDTI technik motorDas wirkt sich selbstredend auf die Fahrleistungen und den Verbrauch aus. Der 110 PS starke 1.6 CDTI bringt die Stufenecklimousine bspw. in 11,9 Sekunden von 0 auf 100 und maximal auf 189 km/h; in der Steilhecklimousine schafft er 11,4 Sekunden und 195 km/h. Ein wenig anders sieht es bei der 136-PS-Variante aus: Bei beiden Modellen dauert der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 exakt 10,1 Sekunden – und in der Spitze sind jeweils 205 km/h möglich. Der Fünftürer hängt den Viertürer allerdings bei den Zwischensprints im fünften Gang von 80 auf 120 km/h ab: 8,1 zu 9,1 Sekunden verbuchen wir hier. Und beim Verbrauch hat der Steilheckliebling in beiden Fällen die Nase vorn und macht sich so bei den Vielfahrern und Gewerbetreibenden beliebt, nämlich mit 3,7 zu 3,9 Litern (CO2-Ausstoß 97 bzw. 104 g/km) beim schwächeren; und mit 3,5 zu 3,8 (92 bzw. 101 g) Litern beim stärkeren Diesel.

Astra Stufenhecklimousine: die Ruhe selbst

Bei den Ottomotoren rackern unter der Haube der Stufenhecklimousine indessen zwei echte Haudegen, die schon seit 2009 im Programm sind. Der interessantere, jedoch auch um rund 3.000 Euro teurere Motor, ist der 1.4 Turbo, ein Reihenvierzylinder mit Multi-Point-Einspritzung, 140 PS und 200 Nm Spitzendrehmoment. Er bringt den Astra – anders als der Basisbenziner, der 1.6 Saugmotor mit 115 PS – spürbar flotter in die Gänge: in rund 10 Sekunden bspw. von 0 auf 100 und maximal auf 203 km/h. Mit Start-Stopp-System ist er mit einem Normverbrauch von 5,5 Litern (129g/CO2) und einem Testverbrauch von knapp sieben Litern auch halbwegs effizient. Die ebenfalls 140 PS starke Flüssiggasvariante des 1.4 ist in dieser Hinsicht zwar noch besser aufgestellt, allerdings kostet sie auch fast 2.000 Euro mehr.

Opel Astra 4-Türer Limousine 2016 innen cockpitDa der Astra Viertürer mit Zusatzpfunden unterwegs ist, kommt er zu guter Letzt auch nicht an die neu gewonnen Agilität der Steilhecklimousine heran. Mit einem Stufenheckauto reist man in der Regel aber ohnehin eher gemütlich als hektisch – und das beherrscht er vorzüglich, der Astra Viertürer; auch ohne adaptives Fahrwerk, das Opel mittlerweile aus dem Programm genommen hat.

Technische Daten des Modells:
PS-Anzahl: min. 110 PS max. 140 PS
kW-Anzahl: min. 81 kW max. 103 kW
Antriebsart: Frontantrieb
Getriebeart: Manuell und DSG Automatik
Kraftstoffart: Diesel, Gas und Benzin
Verbrauch (kombiniert): min. 3,7 l/100km max. 7,3 l/100km
CO2-Emission: min. 97 g/km max. 172 g/km
Effizienzklasse: min. A+ max. E
Abgasnorm: Euro 6 (grüne Feinstaub-Plakette)
Listenpreis: ab 19.780 Euro
Link zum Konfigurator: http://www.meinauto.de/opel/neuwagen/astra/angebote/astra-4-tuerig/konfigurator

Fazit zur gemächlichen Astra-Variante

Der Opel Astra 4-Türer beweist, dass das anders sein seine Vorzüge hat – zum Beispiel ein reichhaltigeres Platzangebot, eine geruhsamere Abstimmung oder eine harmonische Form. Natürlich hat es auch seinen Preis. Bei MeinAuto.de beginnt der für den 4-Türer bei 15.093 Euro, das sind knapp 5.400 Euro bzw. 27% unter dem empfohlenen Verkaufspreis. (nau)

Opel Astra 4-Türer über MeinAuto.de konfigurieren

Jahreswagen bieten wir in unserem Autohaus online übrigens nicht an, sondern ausschließlich deutsche Neuwagen. Neben dem Astra unter anderem den Audi A3 ab 21.519 Euro und 17,7%, den Seat Toledo ab 13.587 Euro; oder den Skoda Rapid ab 12.193 Euro und 26% Neuwagen Rabatt. Verschiedene Autofinanzierungsoptionen runden unser Angebot ab, bspw. das besonders für Gewerbekunden höchst attraktive Auto Leasing.



Ihre Vorteile bei MeinAuto.de

Garantie

volle Herstellergarantie
vom Vertragshändler vor Ort

deutsche Neuwagen

nur deutsche Neuwagen
keine EU-Reimporte

Zahlungsmöglichkeiten

alle Zahlungsarten
Barkauf, Finanzierung, Leasing

unser kostenloser Service

keine Kosten
unser Service ist für Sie 100% kostenfrei

Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

MeinAuto.de hat langjährige Erfahrungen auf dem Neuwagenmarkt in Deutschland. Unsere Kunden haben dadurch ihr Wunschauto zum Top-Rabatt erhalten und bewerten unsere Arbeit positiv.

» Erfahren Sie mehr über das Urteil unserer Kunden