Sie surfen gerade mit einem veralteten Browser.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Meinauto.de zu nutzen.

Google Chrome | Mozilla Firefox | Microsoft Edge

Toyota GR Supra im Test (2020): Furiose Rückkehr eines Sportwagen-Urgesteins?

Toyota hat wieder einen echten Sportwagen. Der GR Supra kehrt nach fast zwanzig Jahren der Abstinenz zurück: als großer Bruder des GT86 – mit Münchner Wurzeln und in Österreich aufgezogen. Das Sportcoupé wurde gemeinsam mit BMW, dem Z4, entwickelt; zusammengeschraubt wird er in Graz. Im Test zeigt er, was er gegen Nissan 370Z, Alpine A110 und Co ausrichten kann.

Inhalte des Testberichts zum Toyota GR Supra:

  1. Zum Testbericht
  2. Technische Daten (als Tabelle)
  3. Konkurrenzmodelle
  4. Unser Fazit mit Sternebewertung

GR Supra V: dynamische Karosserie mit langer Front & breitem Heck

4,38 Meter lang, 1,85 Meter breit – und nur 1,3 Meter hoch: das ist, in wenigen Zahlen, der neue, fünfte Toyota GR Supra. Natürlich sind die Abmessungen für einen Sportwagen nicht die Hauptsache. Die geringe Bauhöhe aber lässt vermuten, dass Toyotas Sportcoupé auf der Straße klebt. Verstärkt wird dieser Eindruck durch das Design, insbesondere dessen Proportionen. Eine herrschaftlich lange und flache Motorhaube mündet in eine kompakte Fahrgastzelle: für maximal zwei Personen. Die Radkästen ragen weit aus – hinten weiter als vorne; die Heckansicht selbst ist schlicht eine Augenweide. Kurzum: Jedes Detail scheint einen außergewöhnlichen Seitenhalt zu suggerieren, das Coupé als Ganzes unwiderstehlich voran zu streben. “Condensed Extreme” nennt Toyota dieses Designkonzept: eine treffliche Bezeichnung. Offen aber ist, ob es sich bloß um eine optische (Vor)-Täuschung handelt oder der Toyota tatsächlich abgeht wie der geölte Blitz. Klar ist: Mit dem Tanz ums goldene Kalb werden wir die Antwort nicht finden. Ein- und aufs Gas steigen – eine andere Lösung gibt es nicht.

Was uns zurückhält? Die Furcht, dass wir zwar in den Toyota GR Supra hinein kommen – aber nie wieder heraus. Ob unsere Ängste berechtigt sind, beantworten wir am Ende. Zuerst wollen wir von den Antworten berichten, die wir auf unsere Gaspedal-Anfrage erhalten haben. Die Verwendung der Mehrzahl ist seit dem Frühjahr 2020 geboten. Seither bietet Toyota den GR Supra auch mit einem gutbürgerlichen Antrieb an: dem 2,0-l-Twin-Scroll Turbo, einem direkt eingespritzten Reihenvierzylinder mit 258 PS und 400 Nm (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,3 Liter auf 100 km, 143 g/km CO2 und Effizienzklasse C). Die Kraft wird von einer 8-Stufen-Wandlerautomatik auf die Hinterräder übertragen und von diesen engagiert in Vortrieb umgesetzt. Der Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 dauert nur gut fünf Sekunden; bei Tempo 250 wird der Vorwärtsdrang elektronisch eingebremst. Der neue Antrieb ist damit alles andere als eine Spaßbremse; außerdem eröffnet er die Möglichkeit, über die Ausstattungen “Pure” und “Dynamic” günstiger ins GR-Supra-Vergnügen einzusteigen.

340 PS unter der Haube – Agilität und Dynamik im Blut

Wer den “echten” GR Supra kennenlernen will, muss jedoch tiefer in die Tasche greifen. Knapp 14.000 bzw. 9.000 Euro beträgt der Preisaufschlag für die “Legend“-Ausstattung – und damit für den einzig “echten” Sportwagen-Motor im Regal: den 3,0-l-Twin-Scroll Turbo (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,5 Liter auf 100 km, 170 g/km CO2 und Effizienzklasse D). Er verbrennt den Treibstoff nicht in vier der Reihe nach angeordneten Zylindern, sondern in sechs. Zur Kraftübertragung an die Hinterachse nutzt er ebenfalls den 8-Stufen-Wandlerautomaten aus dem Hause ZF. In Falle des R6 muss dieser allerdings mit 340 PS und 500 Nm schalten und walten – eine Herausforderung, die das Friedrichshafener Automatikgetriebe souverän bewältigt. In jeder Hinsicht und Lage souverän verhält sich auch der Dreiliter-Sechszylinder, den Sprint auf Tempo 100 hakt er in 4,3 Sekunden ab: d.h. fast eine Sekunde schneller als der Zweiliter-Vierzylinder; in der Spitze wird er gleichfalls bei 250 km/h abgeregelt. Dazwischen breitet sich ein weites Fahrspaß-Spielfeld aus. Ab 1.600 Touren liegt das maximale Drehmoment an; das garantiert einen in jeder Situation mitreißend erfrischenden Antritt.

Ein Beispiel: Auf unserer Testfahrt werden wir auf einer kleinen Passstraße von einem Cabrio ausgebremst, dessen Lenker mehr die Landschaft als die Straße im Blick hat. Für den Toyota GR Supra 3.0 kein Problem. Einmal kurz aufs Gas gestiegen und schon sind wir am Cabrio vorbei: der Antritt von 60 auf ein paar Stundenkilometer mehr als die erlaubten 100 km/h ist in drei Sekunden erledigt. Den Motorensound haben wir dafür von “normal” auf “sportlich” umgestellt, um unser Überholmanöver mit einem deftigen Knattern zu untermalen. Dank der breiten Spur, des ultrakurzen Radstandes – 2,47 Meter wie beim BMW Z4 – und der perfekt austarierten Gewichtsverteilung nehmen wir nicht nur den Sound, sondern auch den Schwung mit in die nächsten Kurven. Sportwagenherz, was willst du mehr? Andere, leisere Töne? Auch die spielen der Reihensechszylinder und der GR Supra. Wer das Gaspedal streichelt, findet im kräftig aufgeladenen Turbobenziner einen höchst kultivierten, ungemein laufruhigen Begleiter: kongenial dirigiert von der erstklassigen Automatik.

GR Supra: erstklassiges Interieur, viele Assistenten –  mühsamer Ausstieg

Doch nicht nur der Antrieb, auch das Fahrwerk des neuen Toyota GR Supra kennt feine Nuancen: u.a. die Gangarten “sportlich straff” und “feierabendlich relaxt“. Nur bei Nässe heißt es: aufgepasst! – trotz Sperrdifferential und elektronischer Stabilitätshilfe. Bei der Drehfreude des R6 geht der Grip auf feuchtem Untergrund schneller verloren als für Teilzeit-Lenkradakrobaten unseres Schlages gut ist. Da rutscht einem schon einmal kurz das Herz in die Hose. So lange das alles ist, ist aber alles gut. Der Nervenkitzel ist die Würze des Sportcoupéfahrens und die Hochleistungssportbremsanlage von Brembo fängt den Sportler zuverlässig wieder ein. Die Vierkolbenbremse mit ihren 348 respektive 345 Millimeter starken Scheiben bringt ihn aus 100 Stundenkilometer in knapp 32 Metern zum Stehen. Beim Bremsen und beim Fahren assistieren uns zumal zahlreiche Assistenzsysteme. Ein vorausschauendes Notbremssystem mit Fußgänger- und Radfahrererkennung ist fix installiert, ebenso wie eine Verkehrszeichenerkennung, ein Kollisions- und Querverkehrswarner.

Im von uns getesteten Topmodell GR Supra Legend steckt ab Werk außerdem: eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit “Stop&Go”-Funktion, eine Rückfahrkamera und Matrix-LED Scheinwerfer. Das “Toyota Supra Safety+-Paket bestückt das Coupé zumal mit einem Totwinkelwarner sowie einem Spurwechselassistenten. Ein Head-up-Display kann mit dem Premium-Soundsystem, der kabellosen Ladebox und den Sportsitzen optional ergänzt werden. Serienmäßig geht indes das Navi mit auf jede Spritztour: mit seinem fast 9 Zoll großen Touchdisplay und seinem Dreh-/Drück-Steller. Wem dieser bekannt vorkommt, könnte ihn in einem BMW gesehen haben. Im Toyota zeigt BMWs System, dass es nach wie vor ein Meisterwerk der einfachen Bedienung ist. Akrobatische Kunststücke verlangt uns – wie befürchtet – schließlich das Aussteigen ab. Die breiten Schweller und die tiefe Sitzposition sind eine unheilvolle Kombination. Unsere Empfehlung: In den komfortablen Sitzen sitzen bleiben oder zum Aussteigen ein abgelegenes Plätzchen suchen.

Technische Daten des Toyota GR Supra

PS-Anzahl: min. 258 PS max. 340 PS
kW-Anzahl: min. 190 kW max. 250 kW
Antriebsart: Heckantrieb
Getriebeart: Automatik mit manuellem Modus
Kraftstoffart: Benzin
Verbrauch (kombiniert): min. 6,3 l/100km max. 7,5 l/100km
CO2-Emission: min. 143 g/km max. 170 g/km
Effizienzklasse: min. C max. D
Abgasnorm: Euro 6 (grüne Feinstaub-Plakette)
Listenpreis: ab 48.900 Euro
Stand der Daten: 15.09.2020

Konkurrenzmodelle

In unserem Autohaus online lebt Toyotas neuer Sportler in bester Gesellschaft. Unter unseren preiswerten Neuwagen finden Sie zum Beispiel auch: das Mercedes CLS Coupé ab 49.876 Euro oder monatlich ab 584 Euro, den Mazda MX-5 RF ab 26.798 Euro und 20% bzw. ab Monatsraten von 276 Euro oder das Audi TT Coupé ab 32.037 Euro und 15% Neuwagen Rabatt bzw. ab 341 Euro monatlich. Die Finanzierung hat ebenfalls attraktive Optionen zu bieten: etwa unser Autoleasing oder unsere Vario-Finanzierung ab 0,9% effektiver Verzinsung und ab Null Euro Anzahlung.

Fazit zum Toyota GR Supra Test

MeinAuto.de Redakteur: MeinAuto.de Redaktion |
Der GR Supra kehrt in der fünften Generation tatsächlich furios zurück: als dynamisches, agiles wie ausgefeiltes Sportcoupé. Motor und Getriebe sind ein Glanzstück, das Design ist eine Augenweide. Die Ausstattung liefert ebenfalls keinen Grund zur Klage – nur der hohe Verbrauch und der mühsame Ausstieg bleiben als kleine Makel übrig. Bei MeinAuto.de brennt Toyotas neuer Sportveteran ab 45.194 Euro Spuren in den Asphalt – 9% bzw. 4.400 Euro unter der UVP.

5 von 5 Punkten

Jetzt mehr erfahren oder den Konfigurator starten!

So funktioniert MeinAuto.de:

so-funktioniert-meinauto-wunschauto

1. Wunschauto konfigurieren

so-funktioniert-meinauto-wunschauto

2. Sofortige Preisauskunft erhalten

so-funktioniert-meinauto-angebot

3. Kostenloses Angebot anfordern

so-funktioniert-meinauto-beim-handler-bestellen

4. Beim Händler bestellen und kaufen


Das sagen unsere Kunden über uns:

Weitere Informationen über MeinAuto.de





Ihre Vorteile bei MeinAuto.de

Garantie

volle Herstellergarantie
vom Vertragshändler vor Ort

deutsche Neuwagen

nur deutsche Neuwagen
keine EU-Reimporte

Zahlungsmöglichkeiten

alle Zahlungsarten
Barkauf, Finanzierung, Leasing

unser kostenloser Service

keine Kosten
unser Service ist für Sie 100% kostenfrei

Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

MeinAuto.de hat langjährige Erfahrungen auf dem Neuwagenmarkt in Deutschland. Unsere Kunden haben dadurch ihr Wunschauto zum Top-Rabatt erhalten und bewerten unsere Arbeit positiv.

» Erfahren Sie mehr über das Urteil unserer Kunden