Dein Onlineshop für Neuwagen
Anhängelast E-Auto VW

Anhängelast

Wie viel können Elektro- und Hybridautos ziehen?

CarCoach-Facts: Paulina

Light Grey 1200-10

▶ E-Autos gibt es auch mit Anhängerkupplung

▶ Die Anhängerlast wirkt sich auf die Reichweite aus: je schwerer, desto schneller ist der Akku leer

▶ Grundsätzlich gilt: je höher die Anhängelast ist, desto größer ist meist auch das Elektrofahrzeug bzw. seine Masse

▶ Beim Ziehen von Anhängern sind Plug-in-Hybrid gegenüber reinen E-Autos häufig im Vorteil

CarCoach-Facts: Paulina

▶ E-Autos gibt es auch mit Anhängerkupplung

▶ Die Anhängerlast wirkt sich auf die Reichweite aus: je schwerer, desto schneller ist der Akku leer

▶ Grundsätzlich gilt: je höher die Anhängelast ist, desto größer ist meist auch das Elektrofahrzeug bzw. seine Masse

▶ Beim Ziehen von Anhängern sind Plug-in-Hybrid gegenüber reinen E-Autos häufig im Vorteil

14.08.2023 | Elektroautos begegnen und begleiten uns immer mehr im Leben. Eine maximale Alltagstauglichkeit ist daher wichtig. Von besonders großer Bedeutung ist die Zugkraft, um Anhänger mit schwerer Ladung bewegen zu können. Doch welches E-Auto kann wieviel ziehen? MeinAuto.de hat sich um gesehen und beantwortet alle Fragen rund um das Ziehen von Anhängern mit Elektro- und Hybridfahrzeugen.

VW ID.4 Anhänger
© Volkswagen

Mehr Masse, mehr Anhängelast

Plug-in-Hybride und vollelektrische Autos halten immer weiter Einzug. In weniger als 15 Jahren dürfen ausschließlich Elektrofahrzeuge verkauft werden. Schon heute werden E-Autos in vielen Haushalten als vollwertige Alternative zu klassischen Verbrennern genutzt. Während das Angebot an Elektroautos mit Anhängerkupplung bisher eher gering war, werden inzwischen immer mehr batteriebetriebene Fahrzeuge mit einer Anhängevorrichtung angeboten.

Grundsätzlich gilt, dass die Anhängelast um so höher ist, je größer ein Elektrofahrzeug ist und je mehr Masse es besitzt. Große Stromer-SUVs wie der BMW iX, das Tesla Model X, der Audi e-tron oder der Mercedes EQC bieten dabei eine Anhängelast von bis zu 2,5 Tonnen. Populäre Elektrofahrzeuge wie der Kia EV6 und der Hyundai Ioniq 5 bieten bis zu 1,5 Tonnen; Modelle wie der VW ID.4 und der Skoda Enyaq können 1,2 Tonnen ziehen.

Wenn ein Fahrzeug keine Anhängelast vorsieht, kann ein Blick auf die sogenannte Stützlast klären, ob die Aufnahme eines Fahrradträgers vorgesehen ist.

YouTube - Video

Video-Dienst von Google


YouTube - Video

Erst bei Aktivierung werden Inhalte dargestellt und personenbezogene Daten an den folgenden Anbieter übertragen:

youtube.com

Bis zu 100 % Mehrverbrauch mit Anhänger

Wie viel mehr Energie ein Elektrofahrzeug benötigt, wenn es einen Anhänger zieht, lässt sich pauschal kaum beantworten. Für präzise Berechnungen kommt es auf den Anhänger – vor allem auf dessen Gewicht und Windwiderstand –, aber auch auf die konkrete Ladung an. Möglich sind 50 bis 100 Prozent: Ein schwerer Wohnwagen kann zu einer Halbierung der Reichweite führen.

Was drastisch klingt, ist bei Benzinern und Diesel-Fahrzeugen nicht anders. Hier fallen die Einbußen aufgrund der größeren Grundreichweite jedoch nicht so sehr ins Gewicht: Wenn ein Fahrzeug 400 statt 800 km schafft, ist der Reisekomfort selbstverständlich größer als wenn die Reichweite 200 statt 400 km beträgt. Wenn Sie mit Ihrem Elektroauto einen ungebremsten Anhänger bewegen, profitieren Sie jedoch von einer effizienteren Bremskraftrückgewinnung (Rekuperation).

E-Autos mit der größten Anhängerlast

Angaben für gebremste Anhänger

▶ 2.500 kg

BMW iX

▶ 2.250 kg

Tesla Model X Plaid

▶ 2.200 kg

Volvo EX90 / Polestar 3

▶ 2.000 kg

BMW i7 / NIO EL7 / NIO ET7

▶ 1.800 kg

Audi e-tron / Mercedes-Benz EQA 4Matic / Mercedes-Benz EQC / Volvo C40 / Volvo XC40

▶ 1.600 kg

BMW i4 / Hyundai Ioniq 6 / Kia EV6 / Tesla Model Y

▶ 1.500 kg

Polestar 2 / Renault Kangoo E-Tech

▶ 1.400 kg

VW ID.4 GTX

▶ 1.200 kg

Audi Q4 e-tron / Skoda Enyaq iV / VW ID.4 / VW ID.5 GTX

▶ 1.000 kg

Citroen e-Jumpy / Fiat E-Ulysse / Opel Vivaro-e / Opel Zafira e-Life / Peugeot e-Traveller / Tesla Model 3 / Toyota Proace Verso Electric

▶ 750 kg

Citroen e-Berlingo / Ford Mach-E / Jaguar I-Pace / Mercedes-Benz EQA / Mercedes-Benz EQS / Opel Combo-e Life / Peugeot e-Rifter / Toyota bZ4X

▶ 500 kg

Renault Megane E-Tech

▶ 450 kg

Nissan e-NV200

▶ 300 kg

Hyundai Kona

Elektro-Angebote

Auf der Suche nach einem starken E-Auto?

Gut zu wissen - CarCoach-Tipp Marco

Plug-in-Hybride sind leicht im Vorteil

Beim Thema Anhängelast gehen Autos mit Plug-in-Hybrid keine Kompromisse ein: Hier entspricht das Ziehvermögen in der Regel demjenigen von Verbrennern. Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge wie der Porsche Cayenne E-Hybrid oder der Audi Q8 60 TFSI-E können bis zu 3,5 Tonnen ziehen. Diesen Wert bieten sonst nur geländegängige Arbeitstiere wie die Mercedes G-Klasse.

Ob für Dich ein Plug-in-Hybrid mit Anhängevorrichtung die richtige Wahl ist, hängt indes von Deinem Anforderungsprofil ab: Ein solches Fahrzeug kann meist kürzere Wege vollelektrisch zurücklegen und gleichzeitig eine hohe Last ziehen. Vor dem Kauf eines Hybrid-Autos mit Anhängerkupplung solltest Du aber klären, ob das Fahrzeug auch mit leerem Akku über genügend Leistung verfügt, um das Gespann mühelos zu ziehen.

Plug-in-Hybride mit der größten Anhängerlast

Angaben für gebremste Anhänger

▶ 3.500 kg

Bentley Bentayga / Porsche Cayenne

▶ 3.000 kg

Land Rover Range Rover Sport / Land Rover Defender / Porsche Cayenne Turbo S

▶ 2.700 kg

BMW XM / BMW X5

▶ 2.500 kg

Ford Explorer / Land Rover Range Rover / Mazda CX-60

▶ 2.350 kg

Volvo XC90 Recharge

▶ 2.250 kg

Volvo XC60 Recharge

▶ 2.100 kg

Mercedes-Benz E 300 / Volvo S90 / Volvo V90

▶ 2.000 kg

BMW X3 / BMW 530e / Jaguar F-Pace / Land Rover Range Rover Velar / Lexus RX / Mercedes-Benz GLC / Volvo V60 / Wey Coffee 01

▶ 1.800 kg

BMW X1 / Lynk & Co 01 / Mercedes-Benz GLA / Mercedes-Benz C 300 / Volvo XC40

▶ 1.600 kg

Jaguar E-Pace / Land Rover Discovery Sport / Land Rover Range Rover Evoque / Mercedes-Benz A 250 / Mercedes-Benz B 250 / Mercedes-Benz CLA / VW T7 Multivan

▶ 1.500 kg

BMW 320e / BMW 330e / Cupra Formentor / Ford Kuga / Jeep Wrangler / MG EHS / Kia Sorento / Lexus NX / Mitsubishi Eclipse Cross / Peugeot 308 / Suzuki Across / Toyota RAV4 /

▶ 1.450 kg

Opel Astra / Peugeot 308 SW

▶ 1.400 kg

BMW 230e / DS 4 E-Tense / Peugeot 408

▶ 1.350 kg

Citroen C5 X / Hyundai Tucson / Hyundai Santa Fe / Kia Sportage

▶ 1.300 kg

Citroen C5 Aircross / DS 9 E-Tense / Jeep Compass / Kia Ceed / Kia Niro / Kia XCeed / Peugeot 508

▶ 1.250 kg

Alfa Romeo Tonale / DS 7 E-Tense / Opel Grandland / Peugeot 3008

▶ 1.150 kg

Jeep Renegade

▶ 750 kg

Mitsubishi ASX / Renault Captur E-Tech / Renault Megane Grandtour

Banner Hybrid

Bereit für einen Hybrid?

Achtung! Erhöhte Aufmerksamkeit beim Ansteuern von Ladesäulen

Wenn Du mit Deinem elektrifizierten Gespann eine öffentliche Ladesäule aufsuchst, ist erhöhte Aufmerksamkeit gefragt: Oftmals sind Ladesäulen auf öffentlichen Parkplätzen noch stirnseitig platziert. Diese Parkplatz-Architektur kann dazu führen, dass Du mit Deinem Anhänger andere Lade- oder Parkplätze blockieren oder die Ladesäule mit Deinem Anhänger gar nicht erreichst. Im schlimmsten Fall muss der Anhänger abgekuppelt werden.

Parkplatzbetreiber bieten jedoch immer häufiger sogenannte Durchfahrtslösungen an, bei denen –wie beim herkömmlichen Tanken – das Gespann einfach in Fahrtrichtung zum Laden geparkt werden kann. Da dieses Ladeangebot aufgrund des erhöhten Energiebedarfs von Elektro-Gespannen und der immer größer werdenden Nachfrage immer rentabler werden, dürfte das Ladeproblem jedoch in absehbarer Zeit der Vergangenheit angehören.

CarCoach-Fazit - Auf den Punkt gebracht - White Text - Julian

Du möchtest nun wissen, welches Elektroauto sich am besten für eine hohe Anhängelast eignet? Grundsätzlich gilt: Je größer das Elektrofahrzeug und je mehr Masse es hat, desto höher ist meist auch die Anhängelast. Große E-SUVs wie der BMW iX oder das Tesla Model X Plaid bieten Anhängelasten von bis zu 2,5 Tonnen.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich Dir sagen, dass sich in der Regel Plug-in-Hybride zum Ziehen von Anhängern oder Wohnwagen besser eignen als reine Elektromodelle. Der Porsche Cayenne zieht beispielsweise bis zu 3,5 Tonnen.

Doch nicht nur die Anhängelast ist entscheidend. Ebenso wichtig sind Stabilität, Fahrwerk und Sicherheitsfunktionen des E-Autos - insbesondere wenn Du regelmäßig schwere Lasten ziehen möchtest. Es empfiehlt sich daher, die technischen Daten genau anzuschauen.

Du willst mehr wissen?

Diese Ratgeber könnten Dich auch interessieren

Kfz-Steuer bei Elektroautos

Kfz-Steuer für Elektroautos: So kannst Du bei Stromern sparen

>> zum Ratgeber

Erfrischend elektrisch

Sichere Dir jetzt Dein neues E-Auto

Hintergrundbild: neuwagen

Vario-Finanzierung ab

472,- €*
pro Monat inkl. MwSt.34.875,- € UVP
Citroen C4
Citroen C4

Hintergrundbild: neuwagen

Vario-Finanzierung ab

374,- €*
pro Monat inkl. MwSt.57.500,- € UVP
BMW i4
BMW i4
Kompaktwagen

Hintergrundbild: neuwagen

Vario-Finanzierung ab

664,- €*
pro Monat inkl. MwSt.50.991,- € UVP
Ford Tourneo
Ford Tourneo

Hintergrundbild: neuwagen

Vario-Finanzierung ab

305,- €*
pro Monat inkl. MwSt.23.300,- € UVP
Citroen C3
Citroen C3

Hintergrundbild: neuwagen
Hintergrundbild: neuwagen deal

Vario-Finanzierung ab

331,- €*
pro Monat inkl. MwSt.48.400,- € UVP
BMW iX
BMW iX
SUV/Geländewagen

Hintergrundbild: neuwagen
Hintergrundbild: neuwagen deal

Vario-Finanzierung ab

399,- €*
pro Monat inkl. MwSt.70.200,- € UVP
BMW i5
BMW i5
Limousine

Noch unentschlossen?

Lassen Sie sich inspirieren und verpassen Sie keinen limitierten Deal mehr!

Der Erhalt der Deal-Alarm-Mail ist kostenlos und unverbindlich. Eine Abmeldung ist über den Link am Ende jeder Deal-Alarm-Mail möglich. Informationen dazu, wie Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Alarmglocke
Mr. Purple