Kia Rio, Opel Corsa, Ford Fiesta, Peugeot 208 & Seat Ibiza Test: klein aber fein Teil 2

05.02.2015 Alle Testberichte

In Teil I unseres Kleinwagentests haben wir den Kia Rio und den Seat Ibiza vorgestellt. Nun ist die Reihe am Peugeot 208, dem Ford Fiesta und dem Opel Corsa. Ob wir unter ihnen den Alleskönner finden?

Peugeot 208 1.2 Puretech: das kleine Raumwunder


peugeot 208 test 2015Eröffnen darf den zweiten Teil der kleinste Stadtfloh im Test, der seit 2013 erhältliche Peugeot 208. Den Ehrentitel "Kleinster" sichert er sich mit einer Länge von 3.962 Millimeter übrigens hauchdünn vor dem Ford Fiesta, der nur 7 Millimeter länger ist. Neben den kleinen Maßen teilen die beiden noch eine weitere positive Eigenschaft: sie wissen mit dem knappen Platz ökonomisch umzugehen. Der 208 stellt diese Qualität dabei gleich in zwei Disziplinen unter Beweis. Sein Platzangebot für Lenker und Passagiere gehört trotz der gedrungenen Form zu den großzügigsten im Test; und er schleppt mit 285 bis 1.076 Litern Gepäck auch fast so viel wie der Sieger in dieser Disziplin, der knapp sechs Zentimeter längere Opel Corsa.

In puncto Antriebskraft indessen ist der Peugeot 208 selbst der Sieger - und diese Erfahrung fühlt sich für den kleinen Franzosen neu an. Denn erst seit Beginn des Jahres liefert Peugeot den 208 auch mit einem kleinen Turbobenziner aus. Der 1.2 Puretech holt mit 110 PS und 205 Nm dabei fast 30 PS bzw. 100 Nm mehr aus den drei Zylindern heraus als die bisherigen Saugmotoren, auf denen er aufbaut. Das Resultat ist eine mit 9,6 Sekunden gut 3 Sekunden schnellere Standardsprintzeit und ein um 15 km/h höherer Topspeed, wobei der Verbrauch mit 4,6 Litern nach Norm und 7,0 Litern im Testschnitt praktisch gleich geblieben ist. Weiterhin Teil des 208 sind hingegen einige der bisherigen Schwächen, zum Beispiel die wenig eingängige Bedienung des an sich ausgezeichneten Infotainment-System, das unübersichtliche Cockpit und die mittelmäßige Verarbeitungsqualität. Seine fehlende Agilität kann der Peugeot allerdings durch einen brauchbaren Federungskomfort fast wettmachen.

Ford Fiesta 1.0 Ecoboost: der sparsame Kurvenjäger


ford fiesta test 2015Das nächste potentielle Universalgenie im Test ist der Ford Fiesta, der 2013 rundum überarbeitet wurde. Wie erwähnt ist der Kölner mit einer Gesamtlänge von 3,97 Metern einer der Kleinsten, innen aber geizt er nicht mit Freiraum. Zwei Erwachsene finden auf der Fondbank jedenfalls bequem Platz, auch weil diese wie der Sitz des Fahrers und des Beifahrers sehr gut gepolstert ist. Zu gefallen weiß der Fiesta jetzt auch mit einem sichtbar feiner verarbeiteten Cockpit und einem modernisierten Multimedia-System. Was weiterhin stört ist allerdings dessen komplizierte Bedienung und das Knopf-Wirrwarr auf der Mittelkonsole. Und anders als beim Peugeot 208 geht das gute Raumangebot im Ford auf Kosten des verfügbaren Stauraums: Mit 290 bis 974 Litern ist er diesbezüglich nur Mittelmaß und die schmale Kofferraumöffnung erschwert das Beladen noch zusätzlich.

Bei den Motoren kann von Mittelmäßigkeit hingegen keine Rede sein, die drei- und vierzylindrigen Ecoboost-Motoren sind State of the Art. Der 100 PS und 170 Nm starke 1.0 Ecoboost in unserem Testwagen versteht das auch eindrucksvoll zu untermauern. Obwohl er nominell am wenigsten Leistung mitbringt, lässt er sich nicht abhängen: Nach 10,5 Sekunden hat er den Hunderter geknackt und die Puste geht im erst bei Tempo 180 aus. Und all das schafft der 1.0 Ecoboost mit dem geringsten Verbrauch, der sich im Test bei 6,3 Litern einpendelt (4,3 Liter nach Norm). Dass der Fiesta mit Abstand der agilste Kleinwagen des Quintetts ist und trotzdem einen ausgezeichneten Komfort bietet, weist ihn schließlich als Meister des brückenbauenden Spagats aus.

Opel Corsa 1.0 Turbo: der geräumige Neuling


opel corsa test 2014Die mäßige Fahrdynamik war indessen lange eine der großen Schwächen unseres letzten Testkandidaten, des Opel Corsa. In der seit einigen Wochen verfügbaren fünften Generation könnte Opel diesen Makel jetzt jedoch ausmerzen. Der Rüsselsheimer lässt sich mit der neuen elektromechanischen Lenkung zielgenauer pilotierte und liegt spürbar straffer auf der Fahrbahn - für unseren Geschmack sogar fast ein wenig zu straff. Der steife Eindruck kann aber auch von den nicht gerade flauschig weichen Sitzmöbeln herrühren, die dem Opel vor allem im Fond einiges von dem Komfort nehmen, den er mit seinen besonders großzügigen Platzverhältnissen schafft. Letztere suchen in unserem Testquintett jedenfalls ihres Gleichen, sowohl in der Fahrgastzelle wie im Heck, in dem der Corsa Platz für 285 bis 1.120 Liter Gepäck offeriert.

Und was wurde sonst noch alles verbessert? Nun, da wäre bspw. die Qualität der Materialen und der Verarbeitung im Cockpit; außerdem ist da das topmoderne Multimediasystem, das man aus dem Adam importiert hat. Und zu guter Letzt wäre da mit dem dreizylindrigen 1.0 Turbo noch ein frischer Motor. Der schiebt den Corsa mit 115 PS und 170 Nm Topdrehmoment in 10,4 Sekunden auf Tempo hundert und maximal auf 195 km/h. Dass der Rüsselsheimer in dieser Disziplin nicht als Sieger hervorgeht, verhindert sein Übergewicht: denn immerhin ist der Corsa gut 100 Kilogramm schwerer als der Peugeot 208. Das Zusatzgewicht kostet ihm schließlich auch beim Verbrauch die entscheidenden Tropfen, wobei der Corsa mit einem Testmittel von 6,9 Liter immer noch gut im Rennen liegt.

Fazit: Die unumstrittene Multitalent haben wir in unserem Test zwar nicht gefunden, dafür aber fünf Kleinwagen, die erstaunlich viel können und dem automobilen Alltag jederzeit gewachsen sind. Ganz knapp die Nase vorn hat für uns der Seat Ibiza 1.2 TSI Start & Stopp, der bei MeinAuto.de ab 12.739 Euro kostet. Dahinter folgen fast gleichauf der Ford Fiesta Trend 1.0 Ecoboost, den es bei uns ab 13.078 Euro, rund 3.300 Euro bzw. 21% günstiger gibt als beim Hersteller; der Opel Corsa 1.0 Turbo ab 12.801 Euro und 20% Neuwagen Rabatt - und der Peugeot 208 1.2 Puretech ab 15.053 Euro und 24% Rabatt. Der Kia Rio 1.4 CVVT landet in unserem Test zwar auf dem letzten Platz, dafür ist er aber der günstigste der fünf. Bei MeinAuto.de wird er in Kürze wieder verfügbar sein. (nau)

In unserem Autohaus führen wir übrigens keine Jahreswagen, sondern nur Neuwagen mit hohen Rabatten, so zum Beispiel den Skoda Fabia ab 9.670 Euro und 23% Preisreduktion, den Renault Clio ab 9.863 und 22%; oder den Citroen C3 ab 9.864 Euro und 27% Rabatt. Auch bei der Autofinanzierung haben Sie bei uns eine reichhaltig Auswahl: von der flexiblen Schlussraten-Finanzierung bis hin zum für Geschäftskunden besonders attraktiven Auto Leasing.









 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > Testberichte > Kia Rio, Opel Corsa, Ford Fiesta, Peugeot 208 & Seat Ibiza Test: klein aber fein Teil 2
nach oben