Winterreifen- und Schneekettenpflicht in Europa

10.01.2017 Alle Ratgeber

Eine einheitliche Regelung für Winterreifen gibt es in Europa nicht. Ebenso gelten in allen Ländern unterschiedliche Strafmaße. Wer in den kühlen Jahreszeiten beruflich oder zu Urlaubszwecken im Ausland unterwegs ist, sollte sich deshalb vorab informieren – nicht nur wegen der drohenden Bußgelder, sondern vor allem der eigenen Sicherheit zuliebe. Polizeibeamte können Autos, die sie als unsicher einstufen, jederzeit aus dem Verkehr ziehen. Mit „M+S“ Winterreifen (Matsch und Schnee-Reifen) sind Straßenverkehrsteilnehmer im EU-Ausland auf der sicheren Seite.

Übersicht über die Winterreifenpflicht in Europa



LandGesetzliche Winterreifenpflicht
BelgienKeine Pflicht
DänemarkKeine Pflicht
DeutschlandPflicht, situativ, Mindestprofiltiefe 1,6 mm
FinnlandPflicht, 01.12. bis 28. bzw. 29.2.
FrankreichPflicht auf Anordnung
GroßbritannienKeine Pflicht
ItalienPflicht auf Anordnung Ausnahmen: Winterreifenpflicht Aostatal, Bozen, A22)
KroatienPflicht auf Anordnung
LuxemburgPflicht, situativ
NiederlandeKeine Pflicht
NorwegenPflicht, Wintermonate, Mindestprofiltiefe 3 mm
ÖsterreichPflicht, situativ (01.11. bis 05.04.), Schneeketten alternativ zulässig bei durchgängig mit Eis oder Schnee bedeckten Straßen
PolenKeine Pflicht
SchwedenPflicht für Autos und Anhänger vom 01.12. bis 31.03., Mindestprofiltiefe 3 mm
SchweizKeine Pflicht
SlowakeiPflicht, situativ vom 15.11. bis 31.03., Mindestprofiltiefe 3 mm
SlowenienPflicht, vom 15.11. bis 15.3., Schneeketten als Alternative erlaubt, Mindestprofiltiefe 3 mm
TschechienPflicht vom 1.11. bis 31.03., Mindestprofiltiefe 4 mm
Stand 2016/2017. Angaben ohne Gewähr!

Wintreifenpflicht und deren Auslegung


Wie genau die Gesetzte in den jeweiligen Ländern ausgelegt werden erfahren Sie in den folgenden Abschnitte. Mit dem folgenden Inhaltsverzeichnis gelangen Sie direkt zu dem Abschnitt über das gewünschte Land:
  1. Deutschland
  2. Österreich
  3. Schweiz
  4. Frankreich
  5. Italien und Südtirol
  6. Kroatien
  7. Slowenien
  8. Schweden

Deutschland


winter reifen schneeIn Deutschland besteht gemäß StVO eine Winterreifenpflicht, wenn Witterungsverhältnisse wie Schneeglätte, Glatteis, Schneematsch, Eisglätte oder Reifglätte eintreten. Zwar gilt für die Montage der Winterreifen die Faustregel „O bis O“, also Oktober bis Ostern – anders als häufig angenommen gibt es aber keinen gesetzlich genau festgelegten Zeitraum für den Reifenwechsel. Allein das Wetter bestimmt, wann Winterpneus am Pkw anzubringen sind. Daher spricht man auch von einer „situativen Winterreifenpflicht“. Bei Verstößen gegen die Winterreifenregelung drohen Autofahrern Geldbußen zwischen 60 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg.

Österreich


Im Nachbarland Österreich verhält es sich ähnlich. Auch hier ist die Vorschrift, Winterreifen zu montieren, abhängig von den tatsächlichen Witterungsbedingungen bzw. Straßenverhältnissen. Allerdings haben die Österreicher den Zeitrahmen für die Ausrüstungspflicht mit Winterpneus festgesteckt, der sich für Pkws und Lkws bis 3,5 Tonnen vom 1. November bis zum 15. April des Folgejahres erstreckt. Anders als in Deutschland sind in Österreich auch Schneeketten als Alternative zu Winterreifen erlaubt. Dies gilt jedoch nur, wenn die Straße von einer nicht unterbrochenen Schnee- oder Eisschicht bedeckt ist und durch die Ausrüstung keine Schäden an der Fahrbahn entstehen können. Mit Winterreifen sind Autofahrer daher auf der sicheren Seite.

In Österreich gilt für Winterreifen übrigens eine Mindest-Profiltiefe von 4,0 Millimetern, das entspricht dem vom ADAC empfohlenen Wert. Die StVO in Deutschland schreibt nur 1,6 Millimeter vor. Bei Verstößen gegen die Winterausrüstungspflicht in Österreich fallen deutlich höhere Strafen an als in der BRD. Bis zu 5.000 Euro Bußgeld drohen beispielsweise, wenn Autofahrer in einem Pkw mit Sommerreifen in der kalten Jahreszeit an einem Unfall beteiligt sind – denn es gilt die umgekehrte Beweislast.

Schweiz


winter sommerreifen VergleichDie Schweizer handhaben die Winterreifenpflicht ganz anders. Hier gibt es keine generelle Vorschrift zur Montage von Winterpneus. Bei winterlichen Straßenverhältnissen wird nur eine Empfehlung ausgesprochen, das Auto aus Sicherheitsgründen entsprechend auszurüsten. Mängel an den Reifen – egal ob Sommerreifen oder Winterpneus – sind mit einer Strafe von 100 Franken belegt. Jedoch drohen bei nicht an die Witterung angepasster Bereifung hohe Geldstrafen und Mithaftung im Falle von Verkehrsbehinderungen oder bei Unfällen.

Frankreich


Die Franzosen haben wie auch die Schweizer keine grundsätzliche Winterreifenpflicht. Allerdings kann diese – sowie auch eine Schneekettenpflicht – kurzfristig mit Hilfe von Verkehrsschildern angeordnet werden, und ist in diesem Falle auch einzuhalten. Ansonsten drohen üblicherweise Bußgelder von 135 Euro. Eine Pflicht nach Anordnung tritt häufig in den gebirgsreichen Gebieten des Landes auf. Die Mindestprofiltiefe von Winterreifen liegt in Frankreich bei 3,5 Millimetern. Wie in Österreich sind auch Schneeketten als Alternative zulässig.

Italien, Südtirol


In Italien einschließlich Südtirol ist das Winterreifengesetz nicht einheitlich geregelt. Wie in Frankreich gilt für große Teile des Landes eine Winterreifenpflicht nur nach Ankündigung. Verkehrsschilder weisen in diesem Fall auf die Notwendigkeit von Winterpneus oder Schneeketten hin. Einzig im Aostatal gibt es eine eindeutige Winterreifenvorschrift in der Zeit vom 15. Oktober bis zum 15. April. Auf der Brennerautobahn A22 im Abschnitt Brenner bis Affi und im Stadtgebiet Bozen besteht zwischen dem 15. November und 15. April unabhängig von der Witterung eine Winterausrüstungspflicht mit Winterpneus oder Schneeketten. Zudem gilt bei winterlichen Straßenverhältnissen ein Fahrverbot für Krafträder. Wer bei angeordneter Winterreifenpflicht in Italien ohne entsprechende Pneus erwischt wird, muss mit regional unterschiedlichen Bußgeldern von ca. 80 bis 340 Euro rechnen.

Kroatien


Kroatien hält es mit den Winterreifen genau wie Frankreich und Italien. Für bestimmte Straßenabschnitte sind in Abhängigkeit vom Wetter kurzfristige Vorschriften möglich. Autofahrer sollten daher in den kühlen Monaten für etwaige Witterungsänderungen gerüstet sein. Halter gewerblicher Fahrzeuge sind verpflichtet, zusätzlich eine Schneeschaufel mitzuführen.

Slowenien


ProfilIn Slowenien sind die Regelungen zu Winterbereifung eindeutiger. Zwischen dem 15. November und dem 15. März sowie grundsätzlich bei winterlichen Straßenverhältnissen sind Winterreifen zwingend zu montieren. Optional sind jedoch auch Schneeketten zulässig.

Schweden


Per Gesetz gilt in Schweden eine Winterreifenpflicht in der Zeit vom 1. Dezember bis zum 31. März, sowohl für Pkws als auch für Anhänger. Die Mindestprofiltiefe liegt bei 3 Millimetern. Darüber hinaus ist jeder Autofahrer in den kalten Monaten dazu verpflichtet, eine Schneeschaufel und Antifrostschutzmittel im Wagen mitzuführen.




Autor: Fabian Thomas

 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > Ratgeber > Winterreifen- und Schneekettenpflicht in Europa
nach oben