Volvo XC60 Plug-in-Hybrid im Test (2018): Mit Elektromodell noch besser?

Volvo ist mit seiner Drive-E Strategie ein Vorreiter der Elektromobilität. Die Schweden wollen bis zur Mitte der 2020er eine Million Elektroautos bauen. Dabei wir der klassische Verbrennungsmotor Schritt für Schritt zurück treten, während reine Elektro- und Plug-in-Hybrid-Antriebe – ein Kombi aus E- und Verbrennungsmotor – die Szene übernehmen. Das Ziel ist, die Flotte sauberer und nachhaltiger zu machen. Eine lobenswerte Absicht. Aber wie gelingt das Vorhaben und wie fährt es? Das führt uns der 390 PS starke XC60 Plug-in-Hybrid vor:

XC60 II: Luxus soweit das Auge reicht

volvo-xc60-plug-in-hybrid-2018-ausen-vorneInnovationskraft, Dynamik, Eleganz und Luxus. Das sind die Kernkompetenzen, die Volvo dem XC60 zuschreibt. In der Plug-in-Hybrid-Variante tritt noch die Nachhaltigkeit hinzu – ein zentraler Aspekt im schwedischen Verständnis von Luxus und Natur, so Volvo. Bevor wir uns dem Ernst des nachhaltigen Lebens widmen, wollen wir im Luxus des XC60 schwelgen. Mit einer Länge von 4,69 Metern gehört der XC60 nominell in die Reihe der Mittelklasse-SUVs – so wie seine Kontrahenten: der Mercedes GLC, der BMW X3 und der Audi Q5. Was die Ausstattung, die Qualität der Materialien und deren Verarbeitung betriff, rangiert der Volvo allerdings in der Oberklasse. Es sitzt jede Blende, es schmeichelt jeder Stoff und jedes Detail. Zur Grundausstattung gehören unter anderem: eine Klima-Automatik mit Aktivkohle-Luftfilter sowie einer Vorheiz- bzw. Belüftungs-Funktion für die elektrisch verstellbaren Vordersitze; ein vollwertiges Infotainment-System mit 23-Zentimer-Touchscreen und WLAN-Hotspot – und zwei bequeme, volumenstarke Mittelkonsolen. Im Test-Modell mit dem Doppelherz packt Volvo einen edlen Schalthebel aus schwedischem Kristallglas drauf und ein elektrisches Panorama-Glasschiebedach; zudem einen Subwoofer, eine Standheizung und – als Ersatz für die herkömmlichen Doppelinstrumente – ein über 31 Zentimeter großes Digitaldisplay.

Volvo XC60 Plug-in Hybrid Neuwagen über MeinAuto.de kaufen

volvo-xc60-plug-in-hybrid-2018-innen-cockpitDer Luxus steckt im XC60 jedoch nicht nur im Detail, sondern auch im Großen und Ganzen. Mit einem Radstand von knapp 2,9 Metern bietet er mehr Auto, als man brauchen: eine Fülle, die ihre Vor- und Nachteile hat. In engen Gassen oder verstopften Parkhäusern fühlen wir uns mit dem schwedischen Hünen rasch beklemmt. Vor allem die Gesamtbreite von über 2,1 Metern verlangt hochkonzentrierte Maßarbeit. Die ab Werk reichlich vorhandenen Assistenzsysteme – vom City-Notbremssystem über die Spur- sowie Straßenrand-Verlassen-Warner – sind in diesen Situationen keine große Hilfe; der hintere Parkassistent lediglich eine kleine. Hilfreicher ist die Tatsache, dass das Volvo-SUV eine offenherzige Rundumsicht offeriert. Hat man sich an die Dimensionen gewöhnt, fällt der Spießrutenlauf leichter. Was das nackte Auge nicht erkennt, verrät die optionale 360°-Kamera. Das Einparken übernimmt für 700 Euro der „Park Assist Pilot“.

Twin Engine T8: Benziner und E-Motor als lustvolle Kraftquellen

volvo-xc60-plug-in-hybrid-2018-ausen-seiteDas Garde-Maß des XC60 II hat selbstredend auch Vorteile. So soll es Wohnungen geben, in deren Wohnzimmern es enger zugeht als im Schweden-Volvo. Über den gebotenen Platzfülle staunen selbst die Premium-Konkurrenten aus Deutschland; beim Sitzkomfort kann allein der Mercedes GLC mithalten. Obwohl die Insassen aufs Reichste mit Freiraum beschenkt werden, kann auch der Kofferraum mit viel Platz aufwarten – BMW, Mercedes und Audi bieten diesbezüglich dennoch mehr. Trotzdem kann es der XC60-Fahrer verkraften, dass im Plug-in-Hybrid-Modell das Kofferraumvolumen von 505 bis 1.432 auf 468 bis 1.395 Liter sinkt. So mancher wird sogar froh sein, dass er nicht so viel Gepäck über die mit 74 Zentimetern hüfthohe Ladekante wuchten muss. Dieser Hoffnungsschimmer erlischt in unserem Fall jedoch. Unser Testwagen ist auf der 2.300 Euro teuren adaptiven Luftfederung gebettet, mit der das Heck um fast 10 Zentimeter abgesenkt werden kann. Die größte Stärke des anpassungsfähigen Luftensembles ist aber der Federungskomfort: Der ist ein Gedicht – das die im XC60 Plug-in-Hybrid serienmäßig verbaute Fahrmodus-Einstellung „Drive Mode“ zu einem Loblied erweitert.

Volvo XC60 Neuwagen über MeinAuto.de kaufen

volvo-xc60-plug-in-hybrid-2018-sitze-vorneEbenfalls in die Luxus-Kategorie fallen die Fahrleistungen das Plug-in-Hybrid-Motors, der den kühlen Titel T8 Twin Engine trägt (Kraftstoffverbrauch: 2,4 Liter/21,4 kWh auf 100 km, 55 g/km CO2 und Energieeffizienzklasse A+). Der Diesel ist in Generation zwei einem Benziner gewichen: Konkret einem direkt eingespritzten Zweiliter-Vierzylinder, dem ein Turbolader und ein zusätzlicher Kompressor 303 PS sowie – zwischen 2.200 und 5.400 Touren -knackige 400 Nm entlocken. Damit nicht genug. Unten heraus, bis maximal 125 km/h, springt der Zweiliter-Maschine ein E-Motor mit 87 PS und, zwischen 0 und 3.000 Touren, 240 Nm zur Seite. Dieses kraftvolle Gespann peitscht die 2,2 Tonnen des XC60 in weniger als fünfeinhalb Sekunden von 0 auf 100; und in der Spitze auf 230 km/h. Dazwischen schiebt es ohne Unterlass an – nicht zuletzt dank der geschmeidigen 8-Gang-Automatik „Geartronic“ und des variablen Allradantriebs.

Plug-in-Hybrid: wie nachhaltig und sauber ist er?

volvo-xc60-plug-in-hybrid-2018-ausen-hintenIm Vergleich mit echten Elektromotoren besticht die Symbiose aus Benzin- und E-Maschine aber vor allem durch ihre Vielseitigkeit. Emissionsfrei auf der Busspur am allmorgendlichen Verkehrstau vorbeistolzieren? Kein Problem. Auf der Landstraße Sportwagen ausbeschleunigen oder sanft dahinsegeln? Ein Kinderspiel. Außerdem taugt der XC60 mit dem Plug-in-Hybrid auch als kräftige Zugmaschine für Hänger bis 2,1 Tonnen – mit einem reinen Stromer ein Ding der Unmöglichkeit. Damit bleibt nur noch die Frage nach der Nachhaltigkeit des hybriden Crossovers offen. Suchen wir die Antwort bei den Normtestverfahren, sieht alles rosig aus. Volvo hat den Benziner vorbildlich mit einem Ottopartikel-Filter ausgestattet, sodass der Plug-in-Hybrider schon heute die ab Herbst 2019 geltende Euro-6d-TEMP-Abgasnorm erfüllt. Der im NEF-Zyklus festgestellte Verbrauch von 2,4 Litern und der niedrige CO2-Ausstoß werden mit einem A+ prämiert. Was will man mehr?

Reale Werte – und die sehen weniger rosig aus. Im Test pendelt sich der Realverbrauch bei rund 7,5 Litern Benzin ein. Er übertrifft den Normwert um das Dreifache. Diese Abweichung liegt am realitätsfremden Testverfahren, das unter anderem den elektrischen Fahranteil viel zu hoch gewichtet. Außerdem zieht der E-Motor des XC60 aufgrund des hohen Gewichts massig Strom: je nach Reifen zwischen 15 bis 21 kWh/100 km nach Norm und um die 25 kWh im Test. Mit den 10 kWh des Akkus kommt man nicht allzu weit. Im ADAC-Ecotest gibt es für den T8-Motor ob dieser Schwächen auch nur einen von fünf Sternen. Von der Quelle bis zum Rad schlägt ein CO2-Ausstoß jenseits der 200g zu Buche. Noch schlechter fällt die Bilanz für Plug-in-Hybrid-Modelle (und auch für E-Autos) aus, wenn wir den gesamten Ressourcenaufwand betrachten. Für ein PEHV muss rund ein Drittel mehr mineralische Ressourcen bewegt werden wie für einen herkömmlichen Verbrenner. Bei einem Kompaktklasse-Auto mit 1.300 Kilo kommen rund 50 Tonnen zusammen. Kurzum: Ein SUV mit 2,2 Tonnen ist vieles, nur nicht nachhaltig – auch nicht mit einem alternativen Motorengespann.

Technische Daten des Volvo XC60 Plug-in Hybrid:
PS-Anzahl: min. 392 PS max. 392 PS
kW-Anzahl: min. 288 kW max. 288 kW
Antriebsart: 4×4-Allradantrieb
Getriebeart: Automatik
Kraftstoffart: Benzin und Elektro
Verbrauch (kombiniert): min. 2,2 l/100km max 18,4 l/100km
CO2-Emission: min. 50 g/km max. 52 g/km
Effizienzklasse: min. A+ max. A+
Abgasnorm: Euro 6.2 (grüne Feinstaub-Plakette)
Listenpreis: ab 67.500 Euro
Stand der Daten: 02.05.2018

Konkurrenzmodelle

Preiswerte Neuwagen mit hohen Rabatten sind unser Metier. Deshalb finden Sie in unserem Autohaus online viele weitere SUV aus dem Edel-Segment – auch mit alternativen Antrieben. Als Exempel: Der Mercedes GLC 350e ab 46.205 Euro und 13,0%, der BMW X5 Plug-in-Hybrid ab 60.670 Euro und 17,%; oder der Mitsubishi Outlander Plug-in-Hybrid ab 31.867 Euro und 22,0% Neuwagen Rabatt. Attraktiv sind unsere Angebote auch im Bereich der Finanzierung, z.B. unser günstiges Autoleasing.

Fazit zum Volvo XC60 Plug-in Hybrid Test

MeinAuto.de Redakteur: MeinAuto.de Redaktion |
Der neue XC60 Plug-in-Hybrid ist eine höchst imposante Erscheinung: Außen elegant und kolossal, innen weitläufig und luxuriös. Ebenso beeindruckend sind die Fahrleistungen und die Vielseitigkeit des 390-PS-Hybrid-Motors. Nur in puncto Nachhaltigkeit hält der XC60 mit der T8 Twin Engine nicht, was er verspricht. Bei MeinAuto.de gibt es das hybride Volvo-Edel-SUV ab 54.553 Euro – 20,5% bzw. knapp 14.000 Euro unter dem Listenpreis.

     
4 von 5 Punkten

Jetzt mehr erfahren oder den Konfigurator starten!

Volvo XC60 Neuwagen günstig kaufen, leasen oder finanzieren Volvo XC60 Plug-in Hybrid Neuwagen über MeinAuto.de konfigurieren

So funktioniert MeinAuto.de:

so-funktioniert-meinauto-wunschauto so-funktioniert-meinauto-preisauskunft so-funktioniert-meinauto-angebot so-funktioniert-meinauto-beim-handler-bestellen

1. Wunschauto konfigurieren

2. Sofortige Preisauskunft erhalten

3. Kostenloses Angebot anfordern

4. Beim Händler bestellen und kaufen



Ihre Vorteile bei MeinAuto.de

Garantie

volle Herstellergarantie
vom Vertragshändler vor Ort

deutsche Neuwagen

nur deutsche Neuwagen
keine EU-Reimporte

Zahlungsmöglichkeiten

alle Zahlungsarten
Barkauf, Finanzierung, Leasing

unser kostenloser Service

keine Kosten
unser Service ist für Sie 100% kostenfrei

Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

MeinAuto.de hat langjährige Erfahrungen auf dem Neuwagenmarkt in Deutschland. Unsere Kunden haben dadurch ihr Wunschauto zum Top-Rabatt erhalten und bewerten unsere Arbeit positiv.

» Erfahren Sie mehr über das Urteil unserer Kunden