BMW 8er Coupé II im Test (2019): Fährt hier der Luxus-Sportwagen schlechthin?

Es ist nicht der erste 8er, den BMW auf den Markt bringt, aber: Das 2018er-Modell ist der erste 8er nach einer Pause von knapp zwanzig Jahren. In dieser Zeit hat sich viel getan – auch und insbesondere bei Oberklasse-Sportwagen wie der 8er selbst belegt. Verändert haben sich auch die Gegner. Der BMW tritt in erster Linie gegen den Mercedes-AMG GT und den Porsche 911er an. Mit welchem Erfolg, zeigt uns das 8er Coupé im Test.

Inhalte des Testberichts zum BMW 8er Coupé :

  1. Zum Testbericht
  2. Technische Daten (als Tabelle)
  3. Konkurrenzmodelle
  4. Unser Fazit mit Sternebewertung

Ein kräftiger Basisdiesel poliert die CO2-Bilanz auf

bmw-8er-coupe-aussen-vorneDie Verzückung in der Redaktion ist naturgemäß groß. So ein „teures Geschoss“ haben wir nicht alle Tage zum Test. Doch nicht nur auf unserem Parkplatz schart der neue 8er BMW die Menschen um sich. Wo auch immer wir das rassige Coupé abstellen – sofort ist es umringt von staunenden Blicken und blitzenden Smartphones. Mehr als Bestaunen und Ablichten wird es für uns Otto-Normalverdiener meist auch nicht werden. Wer das jüngste Achter-Aushängeschild sein Eigen nennen will, muss mindestens 100.000 Euro auf den Tisch blättern. Für diese stolze Summe brummt unter der Haube des Luxus-Sportschlittens allerdings nur ein Diesel. Ein Diesel? Ja, sie haben richtig gehört. Der V6-Diesel namens 840d xDrive ist mit 320 PS und 680 Nm kein zartbesaiteter Schwächling (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,2 Liter auf 100 km, 164 g/km CO2 und Energieeffizienzklasse B) – im X5 wird der Dreiliter-Keiler als X5 M50d mit dem „M“-Qualitätsabzeichen geadelt. Im 8er reicht es dazu nicht: auch wenn der Diesel ihn in weniger als fünf Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Eine elektrisierende Sportlerehe fühlt sich jedoch anders an.

bmw-8er-coupe-aussen-hinten-dynTrotzdem: Der 840d verkauft sich gut – von den knapp 500 verkauften 8ern wurde die Hälfte mit dem Selbstzünder ausgeliefert. Außerdem schlägt BMW mit ihm zwei Fliegen mit einer Klappe. Der Selbstzünder poliert die CO2-Bilanz und den Basispreises auf; eine Kerben, in die auch der BMW i8 mit seiner Plug-in-Hybrid-Maschine schlägt. Aber genug von den Nebendarstellern. Der 8er ist kein Auto für nachdenkliche Momente, sondern eines für leichte Muse-Stunden: insbesondere mit dem zweiten Antrieb im Sortiment. Schon nach wenigen Metern mit dem V8-Biturbo M850i xDrive tanzt das dunkelste Gemüt vor Freude (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,8 Liter auf 100 km, 224 g/km CO2 und Energieeffizienzklasse E). Dass das Coupé mit dem 530 PS starken 4,4-Liter-Monster um mehr als 25.000 Euro, sprich einen VW Passat, teurer wird: wen kümmert’s. Dass es vielleicht einen Bruchteil einer Zehntelsekunde dauert, bis der V8 richtig anpackt – ebenfalls geschenkt. Denn wenn ab 1.800 Touren die vollen 750 Nm zugreifen, schwemmt das Adrenalin alle Zweifel von Bord.

BMW 8er Coupé Neuwagen über MeinAuto.de kaufen

Mit dem V8 M850i taut das 8er Coupé richtig auf

bmw-8er-coupe-aussen-hinten-dyn2Der Sprint aus dem Stand dauert im vom M850i befeuerten 8er Coupé weniger als 4 Sekunden; wir messen im Schnitt 3,6, ein Zehntel weniger als die Werksangaben – der neue 911er und der AMG-GT sind nicht schneller. Der blaue Rauch und der dazugehörige Geruch, den der BMW beim Antritt hinterlässt, steht um einiges Länger in der Luft. Weder die nackten Zahlen noch die Rauchsäulen aber beschreiben im Ansatz, wie gewaltig sich der Antritt anfühlt. Der einzige halbwegs passende Vergleich, der uns in den Sinn kommt: der Start mit einem Airbus 380. Natürlich ist bei Tempo 100 im 8er längst nicht Schluss, selbst bei 200 km/h liefern die acht Zylinder unbändigen Vortrieb. Wir haben es bei dem Tempo belassen, BMW dreht den Hahn bei 250 km/h zu. Das ist höllisch schnell, aber die Konkurrenz wird da erst richtig warm. Sowohl im Mercedes wie im Porsche steht die Nadel erst jenseits der 300 km/h an. BMW will den elektronischen Begrenzer dennoch nicht lüften – es dürfte dem 8er nicht nachhaltig schaden. Denn der G15, so sein interner Name, kann mit seiner 8-Stufen-Automatik und seinem variablen Allradantrieb xDrive mehr als bloß Tempo bolzen.

bmw-8er-coupe-innenDabei ist er mit einem Leergewicht von rund 1,9 Tonnen zu schwer für einen Supersportler. Der AMG-GT wiegt 300, der 911 der 992er-Generation sogar über 400 Kilo weniger. Aber: Bei der Hatz mit dem Achter-BMW wären wir nie auf die Idee gekommen, dass er fast zwei Tonnen auf die Waage bringt. Viel zu leichtfüßig, beweglich, agil zischt das Coupé ums Eck. Die Münchner müssen für diese unerträgliche Leichtigkeit des Coupé-Seins allerdings tief in die Fahrwerks-Trickkiste greifen. Die Grundzutaten gehören noch zum Einmaleins des Sportwagenbaus: tiefer Schwerpunkt, breite Spur, gleichmäßige Lastverteilung. Der kräftige Sturz und die mischbereiften 20-Zöller im Format 245/30 sind ebenfalls noch Allgemeingut; ihr Grip ist trotzdem fantastisch. Danach aber geht es ans Eingemachte. Vorne erhöhen Torsionsstreben, hinten ein Schubfeld die Steifigkeit der Karosserieanbindung. Volle Kraft voraus, heißt das Kommando. Alsbald greift auch die Elektronik ein, in Gestalt des adaptiven M-Fahrwerks und dessen elektronisch geregelten Dämpfern.

Trotz Übergewicht: der 8er ist ein Dynamiker mit Komfort-Option

bmw-8er-coupe-aussenDie ebenfalls ab Werk verbaute Intergral-Lenkung verbessert durch das Gegenlenken der Hinterräder die Wendigkeit des 4,85 Meter langen Coupés weiter; nebenbei erleichtert sich auch das Rangieren. Kombiniert werden all diese Dynamik-Zutaten mit einem elektronisch geregelten Sperrdifferential und einem Allradantrieb: beide geben ganz unverhohlen dem Heck den Vorzug. Der Rest der Fahrwerks-Zauberkünste kostet extra, z.B. das adaptive M-Fahrwerk Professional mit seiner Wankstabilisierung. Sie macht das 8er Coupé noch einmal spürbar agiler – an die Dynamik der beiden Stuttgarter kommt es dennoch nicht heran. BMW versucht deshalb neben der Dynamik auch die Komfort-Eigenschaften des Oberklasse-Modells herauszustreichen. In der „Komfort“-Einstellung wird der brettharte Sportwagen im Handumdrehen zu einer seidig-sanften Langstrecken-Limousine. Selbst dieses Kalt-Warm ist im G15 ein Genuss. Der Spaß und der Genuss sind allerdings nur für zwei – auch wenn  das 8er Coupé offiziell für vier Personen ausgeschrieben ist.

bmw-8er-coupe-aussen-vorne-dynEin Blick ins Fond aber genügt und jeder weiß, auf dieser Rückbank will niemand sitzen; die wenigsten werden dorthin ohne Schrammen gelangen. Egal. Vorne sitzen wir im M850i vorzüglich – auch dank der Multifunktionssitze des beim Topmodell serienmäßigen M-Sportpakets. Zu ihm gehören neben der mächtigen M-Sport-Bremsanlage auch ein Lederlenkrad, Edelstahlzierleisten und Merinolederbezüge; außen außerdem ein Heckspoiler sowie diverse Carbon-Details. Dass alle Anzeigen in der Oberklasse längst digital sind, versteht sich von selbst. Dass es weder an multimedialen Features noch an topmodernen Assistenzsystemen mangelt, ebenso. All das erscheint uns nach dem Test aber als nebensächlich, denn die Erinnerung daran verblasst rasch. Die Fahreindrücke mit dem 8er Coupé werden wir aber lange nicht vergessen. Und sollten wir wieder einmal einen zu Gesicht bekommen, werden wir die ersten sein, dich sich um den BMW scharen.

Technische Daten des BMW 8er Coupé

PS-Anzahl: min. 320 PS max. 530 PS
kW-Anzahl: min. 235 kW max. 390 kW
Antriebsart: 4×4-Antrieb
Getriebeart: Automatik
Kraftstoffart: Benzin oder Diesel
Verbrauch (kombiniert): min. 6,1 l/100km max 9,8 l/100km
CO2-Emission: min. 160 g/km max. 224 g/km
Effizienzklasse: min. B max. E
Abgasnorm: Euro 6 (grüne Feinstaub-Plakette)
Listenpreis: ab 125.700 Euro
Stand der Daten: 12.02.2019

Konkurrenzmodelle

In unserem Autohaus online glühen an der Seite des 8ers noch einige andere Neuwagen aus dem Segment der Luxus-Sportwagen vor. Zum Beispiel der 570 PS starke Nissan GT-R zu einer Rate ab 1.195 Euro bzw. ab 96.855 Euro und 3,8%, der 450 PS starke Porsche 911 zu einer Rate ab 1.114 Euro bzw. ab 110.902 Euro und 8,5%; oder das bis zu 522 PS starke Mercedes AMG-GT Coupé zu einer Rate ab 1.394 Euro bzw. ab 112.495 Euro und 6,5% Neuwagen Rabatt. Bei diesen Preisen kann eine Finanzierung hilfreich sein, z.B. unser Autoleasing mit höchst attraktiven Konditionen.

Fazit zum BMW 8er Coupé Test

MeinAuto.de Redakteur: MeinAuto.de Redaktion |
Fazit: Den 8er rückt BMW nur in Ausnahmefällen heraus – das neue 8er Coupé ist ohne jeden Zweifel ein solcher. Der Luxus-Sportwagen beeindruckt mit seinem Design, seinen raffinierten Details und seiner immensen Ausstattungs-Vielfalt. Was wirklich hängen bleibt sind aber seine fahrerischen Qualitäten, vor allem mit dem 530 PS starken V8. Bei MeinAuto.de lässt der 8er ab 84.205 Euro die Reifen qualmen, 16,4% respektive knapp 16.400 Euro unter dem Listenpreis.
5 von 5 Punkten

Jetzt mehr erfahren oder den Konfigurator starten!

So funktioniert MeinAuto.de:

so-funktioniert-meinauto-wunschauto

1. Wunschauto konfigurieren

so-funktioniert-meinauto-wunschauto

2. Sofortige Preisauskunft erhalten

so-funktioniert-meinauto-angebot

3. Kostenloses Angebot anfordern

so-funktioniert-meinauto-beim-handler-bestellen

4. Beim Händler bestellen und kaufen


Das sagen unsere Kunden über uns:

Weitere Informationen über MeinAuto.de





Ihre Vorteile bei MeinAuto.de

Garantie

volle Herstellergarantie
vom Vertragshändler vor Ort

deutsche Neuwagen

nur deutsche Neuwagen
keine EU-Reimporte

Zahlungsmöglichkeiten

alle Zahlungsarten
Barkauf, Finanzierung, Leasing

unser kostenloser Service

keine Kosten
unser Service ist für Sie 100% kostenfrei

Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

MeinAuto.de hat langjährige Erfahrungen auf dem Neuwagenmarkt in Deutschland. Unsere Kunden haben dadurch ihr Wunschauto zum Top-Rabatt erhalten und bewerten unsere Arbeit positiv.

» Erfahren Sie mehr über das Urteil unserer Kunden