Sicher mit Kindern im Auto: Hard und Soft Facts

So manches Kind wird auf langen Autofahrten zum quengelnden Mitfahrern, es windet sich im Kindersitz, trampelt vielleicht sogar gegen die Lehnen der Vordersitze oder spielt gelangweilt an den Griffen und Knöpfen der Autotür herum. Gefahrenpotenzial lauert dabei überall. Ist der Kindersitz ungeeignet oder der Gurt zu locker eingestellt, können Kinder herausrutschen. Haben Eltern versäumt, die Kindersicherung an der Tür zu aktivieren, droht weitaus Schlimmeres. Durch ungeduldiges Quengeln oder durch Rütteln am Fahrersitz können Fahrer so stark abgelenkt werden, dass die Unfallgefahr sprunghaft ansteigt. Sicherheit für Kinder und Erwachsene bei der Autofahrt lässt sich demnach nur dann herstellen, wenn die Rahmenbedingungen stimmen.

Hard Facts: Die Rahmenbedingungen

family-932245_1920Die Rahmenbedingungen lassen sich in aller Kürze abhandeln, ausführlich sind sie im Beitrag „Sicherheit für Kinder beim Autofahren“ dargestellt. Zusammengefasst auf einige wenige Schlagworte sollten Eltern auf diese Punkte achten:

  • Auswahl des geeigneten Kindersitzes bzw. der Babyschale
  • Richtige Platzierung des Kindersitzes
  • Korrektes Angurten des Kindes
  • Kinder nicht mit dicken Jacken in den Kindersitz setzen. Es droht ein hohes Verletzungsrisiko, weil der Gurt sich nicht sicher arretieren lässt.
  • Kindersicherung der Türen aktivieren
  • Fensterheber kindersicher einstellen oder abschalten, so dass die Klemmgefahr beseitigt wird
  • Beschäftigung für Kinder anbieten

Ist all das gewährleistet, so sollten die täglichen Autofahrten für alle Beteiligten sicher und stressfrei verlaufen. Doch es gibt noch mehr zu beachten, als die aufgezählten Hard Facts.

Soft Facts: Verhalten im Auto anpassen

Ebenso wichtig, wie die richtige Ausstattung des Fahrzeugs und die korrekte Handhabung des hochwertigen Kindersitzes (die Sie unter anderem bei vertbaudet.de erhalten), Isofix-Sicherung und der sonstigen Features, ist das eigene Verhalten. Insbesondere sorgen aggressives Fahrverhalten, aufdringliches Fahren oder die Beschäftigung mit dem Smartphone oder gar der Zigarette für Unsicherheit bei den kleinen Fahrgästen und den anderen Verkehrsteilnehmern.

Aggressives Verhalten vermeiden

Schimpft der erwachsene Fahrer über einen unaufmerksamen Verkehrsteilnehmer, flucht über den Stau oder brüllt die Ampel an, ist das der Sicherheit beim Autofahren abträglich. Diese Ablenkungen ziehen in einigen Fällen gefährliche Situationen nach sich und sollten unbedingt vermieden werden. Erwachsene Autofahrer müssen sich ihrer Verantwortung bewusst sein, die sie bei dem Transport von Kindern tragen.

Bedrängen anderer Verkehrsteilnehmern unterlassen

Wer drängelt, bringt sich und andere in Gefahr. Drängler fahren dicht auf, entwickeln nicht selten wütende Gefühle bei sich oder bei dem Bedrängten und maximieren das Unfallrisiko. „Blind vor Wut sein“ ist nicht nur eine Phrase, sondern die Blindheit trifft auf sehr wütende Verkehrsteilnehmer buchstäblich zu – mit verheerenden Folgen. Der Tunnelblick auf den vermeintlichen Gegner ist eng und schnell werden Gefahren übersehen.

Autofahrer, die zum Beispiel auf der Autobahn von einem heranflitzenden Fahrzeug mit Lichthupe bedrängt werden, tendieren mitunter dazu, rasch die Fahrspur zu wechseln und den Drängler vorbei zu lassen. Das tut aber längst nicht jeder. So mancher Bedrängte lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Stattdessen tippt er das Bremspedal an und lehrt dem Drängler das Fürchten vor einem unvermittelten Zusammenstoß. Das ist zwar ebenfalls rüpelhaft und lebensgefährlich, doch damit müssen Drängler rechnen. Kurzum: Drängeln ist grundsätzlich falsch und mit Kindern im Auto erst recht absolut tabu. Es ist lebensgefährlich für alle Beteiligten.

Smartphone im Auto abschalten

Aus dem Allianz Zentrum für Technik (AZT) ist zu hören:

„So berichten 60 Prozent der Fahrer, die in den zurückliegenden drei Jahren Unfälle hatten, dass sie ihr Mobiltelefon beim Fahren händisch genutzt hatten. Bei Fahrern ohne Unfallerlebnis waren es nur 37 Prozent. „Dieses Ergebnis überrascht uns nicht“, sagt Mathias Scheuber, Schaden-Vorstand bei der Allianz Versicherungs-AG. „Je vielfältiger die Technik und je komplexer deren Bedienung, desto höher ist die Ablenkung vom Straßenverkehr.“ (Quelle: Allianz Deutschland AG)

Dass Smartphones im Auto am besten ausgeschaltet bleiben, sollte eigentlich selbstverständlich sein, erst recht bei der Fahrt mit Kindern. Wenn das Smartphone als Navigationsgerät eingesetzt wird, so sollte das auch die einzige Funktion sein, die es während der Fahrt erfüllt. Ebenfalls zwingend erforderlich: Fahrer sollten ihre Finger am Steuer lassen und nicht am Handy. Nachrichten schreiben oder lesen, telefonieren oder surfen – egal, wie wichtig es scheint – sollte in einer Fahrpause erledigt werden. Alles andere ist grob fahrlässig und gefährdet nicht nur die minderjährigen Insassen.

Zigaretten sind tabu, wenn Kinder im Auto sitzen

daniele-levis-pelusi-217494Rauchen am Steuer ist in Deutschland erlaubt. Aber es wird allerdings zurecht die Frage aufgeworfen, wie lange diese absurde Realität noch anhalten wird. In Italien und Frankreich ist Rauchen im Auto beispielsweise längst verboten und wird mit saftigen Strafen belegt. Die Gründe liegen auf der Hand:

  • Rauchen lenkt ab. Die Ablenkung erhöht das Unfallrisiko.
  • Kinder werden in der engen Fahrgastzelle giftigen Substanzen ausgesetzt. Sie tragen kontinuierlich gesundheitliche Schäden davon.
  • Auch die Gesundheit von Nichtrauchern wird beeinträchtigt.
  • Viele Raucher werfen den Zigarettenstummel auf die Straße und verschmutzen die Umwelt.
  • Herabfallende Glut kann für Verbrennungen sorgen oder das Interieur (Fußmatte, Sitzbezüge) entflammen.

Dennoch, in Deutschland wird es wohl noch länger erlaubt sein, sich mit Zigarette hinter das Steuer zu setzen. Ein Auto ist ein privater Raum und insofern würde ein Rauchverbot die private Freiheit eines jeden einzelnen einschränken. Aufgeklärte Autorfahrer, die Kinder transportieren oder alleine unterwegs sind, sollten – zum einen aus Rücksicht auf die Gesundheit und zum anderen im Hinblick auf die erhöhte Unfallgefahr –  für die Dauer der Autofahrt auf den Glimmstängel verzichten.

Ruhige Gelassenheit und defensive Fahrweise steigern den Sicherheitsfaktor

Im Gegensatz zum beschrieben aggressiven, rücksichtslosen und unachtsamen Verhalten am Steuer, führen ruhige Gelassenheit und ein defensiver Fahrstil zu mehr Sicherheit auf der Straße. Es klingt einfacher, als es ist. Gerade Verkehrsteilnehmer, die ihre cholerische Ader im Straßenverkehr ausleben, sollten sich jedoch bewusst darum bemühen. Das sorgt nicht nur für eine freundliche und gelöste Stimmung im eigenen Pkw, die Kinder fröhlich und entspannt stimmt, sondern lässt den öffentlichen Straßenraum insgesamt ein gutes Stück sicherer werden.

Jetzt die tagesaktuellen Rabatte sichern und Ihren Wunschneuwagen günstig fahren!Über MeinAuto.de Ihren Neuwagen konfigurieren und sparen

Weiterführende Informationen

Autolicht im Vergleich
Klimaanlage oder Klimaautomatik?
Dachboxen
Richtige Neuwagenpflege
Marderschäden am Auto
Die beste Zeit für einen Neuwagenkauf
Autos für Fahranfänger
Welches Auto passt zu mir?
Sonderaktionen

 

Jetzt mehr Artikel lesen oder den Konfigurator starten!

Automagazin: Tests, News & Ratgeber - MeinAuto.de Über MeinAuto.de Ihren Neuwagen konfigurieren und sparen
so-funktioniert-meinauto-wunschauto so-funktioniert-meinauto-preisauskunft so-funktioniert-meinauto-angebot so-funktioniert-meinauto-beim-handler-bestellen

1. Wunschauto konfigurieren

2. Sofortige Preisauskunft erhalten

3. Kostenloses Angebot anfordern

4. Beim Händler bestellen und kaufen

Bildquelle: pixabay.con ©tookapic unsplash.com ©Daniele Levis Pelusi



Ihre Vorteile bei MeinAuto.de

Garantie

volle Herstellergarantie
vom Vertragshändler vor Ort

deutsche Neuwagen

nur deutsche Neuwagen
keine EU-Reimporte

Zahlungsmöglichkeiten

alle Zahlungsarten
Barkauf, Finanzierung, Leasing

unser kostenloser Service

keine Kosten
unser Service ist für Sie 100% kostenfrei

Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

MeinAuto.de hat langjährige Erfahrungen auf dem Neuwagenmarkt in Deutschland. Unsere Kunden haben dadurch ihr Wunschauto zum Top-Rabatt erhalten und bewerten unsere Arbeit positiv.

» Erfahren Sie mehr über das Urteil unserer Kunden