Dein Onlineshop für Neuwagen

Volvo XC60 vs. BMW X3

Schicker Schwede jagt strammen Bayern

Die deutschen Premiumhersteller sind mit ihren Modellen gerne unter sich. Doch auch einige Importeure wissen, wie man Modelle erster Klasse baut. Einer der bekanntesten und gefragtesten ist der schwedische Hersteller Volvo. In der Mittelklasse fordert er mit seinem SUV XC60 u.a. den BMW X3, den Audi Q5 und den Mercedes GLC heraus. Wir wollen in einem Vergleichstest herausfinden, ob der XC60 den X3 nervös machen kann.

Testberichte - CarCoach-Schnellcheck - Pro & Contra - Julian
Volvo XC60

Stärken:

  • viel Platz für Passagiere
  • Sicherheit ab Werk besser
  • gelungene Abstimmung
  • Interieur äußerst hochwertig
  • angenehmer Sitzkomfort

Schwächen:

  • ineffizienter Benziner
  • kein Diesel
  • kleiner, unflexibler Kofferraum
BMW X3

Stärken:

  • umfangreiche, hochwertige Ausstattung
  • einfache Bedienung
  • breites Motorensortiment
  • großer, flexibler Stauraum
  • sparsamer Diesel

Schwächen:

  • hoher Verbrauch als Benziner
  • Lenkung & Fahrwerk behäbig
  • wenige Assistenten ab Werk
Volvo XC60
BMW X3
▶ Karosserie

Bayrische Ausdrucksstärke schlägt die schwedische Eleganz aerodynamisch

Volvo und BMW folgen beim Design ihrer opulenten Mittelklasse-SUVs eigenen Philosophien: ohne dass sich beide radikal unterschieden. Überspitzt könnte man es so umreißen: Bayrische Potenz und Ausdrucksstärke trifft auf schwedische Schlichtheit und Eleganz. Bei den Maßen sind sich Volvo und BMW teils geradezu gespenstisch einig. Ein Beispiel: Beide SUVs sind exakt 4.708 Millimeter lang. Der X3 baut mit 1,89 Metern aber einen Zentimeter schmaler und mit 1,67 Metern zwei höher.

Die Aerodynamik des XC60 und X3 scheinen hingegen nicht im selben Windtunnel entwickelt worden zu sein. Der X3 ist mit einem cw-Wert von 0,29 halbwegs schnittig; der XC60 fällt mit seinem Wert von 0,32 ab – auch gegenüber einem Skoda Kodiaq (0,28). Die minimal kleinere Stirnfläche des Volvo – 2,61 zu 2,65 m² – kann diesen Nachteil nur teilweise ausgleichen; den Beleg reichen wir im Motoren-Kapitel nach.

Volvo XC60
BMW X3
▶ Innenraum

Volvo XC60 mit mehr Ausstattungslinien – BMW X3 mit mehr Serien-Extras

Bei der Verarbeitung gibt es weder für Volvo noch für BMW einen Anlass, Schwächen oder Mängel zu kaschieren. Sowohl der X3 wie der XC60 sind – außen wie innen – ausgesucht eingerichtet; und akribisch verarbeitet. Bei uns hinterlässt der Volvo am Ende den noch hochwertigeren Eindruck; um Nuancen. Bei der Ausstattung pflegen die beiden Hersteller unterschiedliche Herangehensweisen; am Ende wieder mit nahezu identischen Ergebnissen.

Volvo bietet für den XC60, neben der Basisausstattung “Essential”, die drei Ausstattungen “Core”, “Plus” und “Ultra”. BMW hat für den X3 zusätzlich zur Basisausstattung lediglich eine Linie im Programm, das “M Sportpaket”; es erhöht den Preis um knapp 5.000 Euro. Der XC60 ist in der “Ultra”- nahezu 15.000 Euro teurer als in der Serien-Ausstattung. Beim BMW ist dieser Preissprung den “M Performance”-Varianten vorbehalten.

Bedienung des X3 mit weniger Ablenkungspotential – XC60 mittlerweile mit Google-Navigationssystem

Der Umfang und die Qualität der Basisausstattung kann sich bei beiden Mittelklasse-SUVs sehen lassen; bei BMW war das lange keine Selbstverständlichkeit. Mittlerweile liefern die Bayern den X3 mit ihrem volldigitalen Anzeigenverbund “BMW Live Cockpit Plus” samt Online-Navigationssystem und kabelloser Smartphone-Integration aus. Die 3-Zonen-Klimaautoamtik sorgt auf allen Sitzplätzen für eine angenehme Atmosphäre; vorne wird der Komfort in den Sportsitzen durch eine Sitzheizung weiter gesteigert.

Volvo stattet den XC60 ähnlich üppig aus. Bei der Digitalisierung und Konnektivität hinkten die Schweden lange hinterher. Die Zusammenarbeit mit Google hat daraus ein Kapitel der Geschichte gemacht. Das aktuell Android-Navigationssystem spielt alle Software-Stückchen, die wir von Google kennen. Einfacher zu bedienen ist für uns aber weiterhin BMWs System. Das liegt nicht zuletzt am zentralen Dreh-Drück-Steller; im X3 entstammt er noch der älteren Bediensystem-Generation – ein Vorteil.

Platzangebot im Volvo XC60 feudal wie im X3 – BMW variabler & mit mehr Stauraum

En gros würden wird den Vorteil bei der Ausstattung dem X3 zusprechen. Bei manchen Serien-Extras ist ihm der Volvo aber auch voraus; zum Beispiel mit der induktiven Smartphone-Ladestation. Ebenfalls kaum ein Haar passt bei der vergleichenden Sitzprobe zwischen den XC60 und den X3. In beiden SUVs sitzen wir vorne wie hinten unbedrängt und höchst komfortabel – ersteres selbst mit einer Größe jenseits der 1,90 Meter.

Den 2.864 bzw. 2.865 Millimeter langen Radstand nutzen BMW wie Volvo demnach gleich geschickt aus – zumindest aus Sicht der Fahrgäste. Anders verhält es sich beim Stauraumvolumen und bei der Variabilität. Der X3 packt 550 bis 1.600 Liter Gepäck in den Kofferraum, der XC60 nur 483 bis 1.410. Die Ladekante liegt beim Volvo ebenfalls drei Zentimeter höher; bei ihm lässt sie sich aber um gut 6 Zentimeter absenken. Voraussetzung dafür ist das adaptive Luftfahrwerk.

Volvo XC60
BMW X3
▶ Motor

Durstige Verbrenner auf beiden Seiten – effizienter Diesel nur im X3 als Ausweg

Der X3 kann weder mit einer Luftfederung noch mit einer absenkbaren Ladekante dienen. Dafür ist er serienmäßig mit einer längs verschiebbaren Rückbank ausgerüstet; ihre Lehnen lassen sich zudem in der Neigung einstellen – die Rückbank des XC60 ist mit beidem überfordert. Bei der Anhängelast ist der Volvo mit 2,4 Tonnen dem BMW hingegen wieder ebenbürtig. Zum Zug kommt beim XC60 – neben den Plug-in-Hybrid-Antrieben – seit Kurzem jedoch nur noch ein Verbrenner.

Beim B5 AWD handelt es sich um einen 1.969 cm³ großen Vierzylinder-Turbobenziner mit 250 PS, 350 Nm, 8-Gang-Automatik, Allradantrieb und 48-Volt-Mildhybrid-System (Energieverbrauch (kombiniert) 7,7 bis 8,7 l/100 km, CO2-Emission (kombiniert) 174 bis 197 g/km, CO2-Klasse G bis F). Er beschleunigt das 1,9 Tonnen schwere SUV in 6,9 Sekunden von 0 auf 100 sowie in der Spitze auf 180 km/h – das gefällt.

Hoher Verbrauch als Pferdefuß

Der B5 des XC60 zieht hingegen einen Pferdefuß nach, seinen Verbrauch. Im Test genehmigt sich der Ottomotor im Schnitt etwas mehr als 9 Liter – mitverantwortlich dafür ist die bescheidene Aerodynamik. Die Umweltbilanz ist mit einem realen CO2-Ausstoß von über 250 Gramm entsprechend schlecht. Einziger Trost im Vergleichstest: Die beiden Zweiliter-Turbobenziner des X3 sind kaum effizienter. Der xDrive 30i ist mit 245 PS das B5-Pendant im X3-Regal. Er beschleunigt den 1,89 Tonnen schweren BMW in 6,6 Sekunden auf 100; und maximal auf 235 km/h. Im Testmittel zieht er etwas weniger als 9 Liter aus dem Tank: das entspricht beinahe 250 Gramm CO2 pro Kilometer. Das Gute beim X3: Es gibt mehrere Alternativen; insbesondere den 190 PS starken Zweiliter-Turbodiesel xDrive20d (Energieverbrauch (kombiniert) 8,4 bis 8,5 / 6,8 l/100 km, CO2-Emission (kombiniert) 192 bis 194 / 178 g/km, CO2-Klasse G). Er kommt im Test mit 6 Litern aus.

An den restlichen Antriebskomponenten liegt es demnach nicht, dass die Benziner des X3 so durstig sind. Der Allradantrieb ist beim BMW wie beim Volvo gesetzt, ebenso die Achtgang-Automatik. Die des X3 liefert ZF, die des XC60 Aisin zu. Für uns ist jene im Detail noch besser abgestimmt als diese; Volvos Automatik arbeitet aktuell aber spürbar harmonischer als noch zum Start der 2. Generation vor rund acht Jahren.

Volvo XC60
BMW X3
▶ Komfort

Gute Federung und starke Bremsen bei beiden Modellen

Besser als zuletzt ist mit der Modellpflege der Federungskomfort des X3 geworden – mit dem adaptiven Fahrwerk ist er sogar ausgezeichnet. Der Volvo XC60 liegt ebenso gut gefedert, aber noch satter auf der Straße; der X3 erreicht die gewohnte BMW-Agilität nicht.

Die stärkeren Bremsen verbauen die Bayern. Der X3 steht bei einer Vollbremsung mit 100 km/h nach weniger als 33 Metern; der XC60 nach gut 34. Der Volvo ist dem BMW serienmäßig aber sowohl bei der aktiven wie passiven Sicherheit klar überlegen.

Skoda Kodiaq
VW Tiguan
▶ Kosten

Wertstabilität des X3 hat ihren Preis

Mit einem Listenpreis von 55.900 Euro scheint der X3 beim Preis zurückzuschlagen. Der BMW kostet mit einem ähnlich starken Benziner wie der XC60 aber 63.400 Euro; Volvo verkauft sein SUV ab 56.990 Euro. In dieser Form kostet der Schwede im Unterhalt auch weniger als der BMW – und er hält den Wert stabiler.

Skoda Kodiaq
BMW X3

Technische Daten

Volvo XC60 vs. BMW X3

Länge

Breite (ohne Außenspiegel)

Höhe

Wendekreis

Türen

Sitzplätze

Gewicht

Kofferraumvolumen

Hubraum

Leistung in PS

Leistung in kW

Antriebsart

Getriebe

Sprint 0-100 km/h

Höchstgeschwindigkeit

Kraftstoffart

Spritverbrauch

Energieverbrauch (Elektro)

Batterie

Reichweite (Elektro)

CO2-Emission

Anhängelast (ungebremst)

Abgasnorm

CO2-Klasse

Euro NCAP-Wertung

Herstellergarantie

Listenpreis

4.708 mm

1.902 mm

1.655 mm

11,9 - 12,0 m

5

5

1.900 kg

483 - 1.410 l

1.969 cm³

250 PS

184 kW

Allrad

8-Gang Automatik

6,9 Sek.

180 km/h

Benzin

7,7 – 8,7 l

/

/

/

174 - 194 g/km

750 / 2.400 kg

Euro 6e

G - F

5 von 5 Sterne

2 Jahre

56.990 – 70.390 €

4.708 mm

1.891 mm

1.676 mm

11,9-12,0 m

5

5

1.875 - 2.080 kg

550 - 1.600 l

1.995 - 2.998 cm³

184 - 360 PS

135 - 265 kW

Allrad

8-Gang Automatik

8,4 – 4,9 Sek.

213 - 250 km/h

Benzin/Diesel

6,8 – 9,2 l

/

/

/

178 - 216 g/km

750 / 2.400 kg

Euro 6e

G

5 von 5 Sterne

2 Jahre

55.900 – 79.900 €

Technische Daten

Skoda Kodiaq vs. VW Tiguan

Länge: 4.708 mm | 4.708 mm

Breite (ohne Außenspiegel): 1.902 mm | 1.891 mm

Höhe: 1.655 mm | 1.676 mm

Wendekreis: 11,9 - 12,0 m | 11,9 - 12,0 m

Türen: beide 5

Sitzplätze: beide 5

Gewicht: 1.900 kg | 1.875 - 2.080 kg

Kofferraumvolumen: 483 - 1.410 l 550 - 1.600 l

Hubraum: 1.969 cm³ | 1.995 - 2.998 cm³

Leistung in PS: 250 PS | 184 - 360 PS

Leistung in kW: 184 kW | 135 - 265 kW

Antriebsart: beide Allrad

Getriebe: beide 8-Gang Automatik

Beschleunigung 0-100 km/h: 6,9 Sek. | 8,4 – 4,9 Sek.

Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h | 213 - 250 km/h

Kraftstoffart(en): Benzin | Benzin/Diesel

Energieverbrauch (Benzin/Diesel): 7,7 - 8,7 l | 6,8 - 9,2 l

CO2-Emission: 174 - 194 g/km | 178 - 216 g/km

Anhängelast (ungebremst/ungebremst): 750 / 2.400 kg | 750 / 2.400 kg

Abgasnorm: beide Euro 6e

CO2-Klasse: G - F | G

Euro NCAP-Wertung: beide 5 von 5 Sterne

Herstellergarantie: beide 2 Jahre

Listenpreis: 56.990 – 70.390 | € 55.900 – 79.900 €

CarCoach Julian

Wenn Du mich fragst...

Wie bei zwei Premium-SUVs der Mittelklasse zu erwarten, sind es Nuancen, die den BMW X3 und den Volvo XC60 unterscheiden.

Gut sehen beide aus, der X3 ist jedoch das schnittigere SUV – dank seiner aerodynamischeren Form auch buchstäblich. Der XC60 büßt seine bescheidene Aerodynamik mit einem hohen Verbrauch; sein Benziner braucht über 9 Liter. Die Ottomotoren des X3 sind aber kaum sparsamer; BMW hat allerdings einen effizienten Diesel als Alternative im Programm – er wäre meine erste Wahl.

Die Abstimmung der Automatik gefällt mir ebenfalls beim X3 besser. Beim Fahrwerk hat überraschenderweise Volvo das glücklichere Händchen; das Fahrwerk und die Lenkung des X3 sind unerwartet träge. Dafür offeriert der X3 um einiges mehr Stauraum, der sich auch noch flexibel und praktisch nutzen lässt. Im XC60 ist die Rückbank hingegen komplett erstarrt; und der Kofferraum recht bescheiden.

Bei der serienmäßigen Sicherheits- und Assistenzausstattung erweisen sich die Schweden hingegen als äußerst großzügig; BMW knausert hier, stattet den X3 ab Werk aber umfangreicher aus. Das schlägt sich im Preis nieder. Der XC60 ist teuer, aber das günstigere der beiden SUVs – sowohl in der Anschaffung wie im Unterhalt.

Geht es nach dem Preis, wäre der Volvo deshalb meine erste Wahl. Geht es um die Alltagstauglichkeit und die Vielseitigkeit, erhält bei mir der X3 den Vorzug.

Bereit für Dein Traumauto?

Jetzt Angebot sichern

Oder brauchst Du mehr Auswahl?

Schau Dir jetzt unsere SUV-Angebote an!

Hintergrundbild: neuwagen
Hintergrundbild: neuwagen deal

Vario-Finanzierung ab

212,- €*
pro Monat inkl. MwSt.32.930,- € UVP
Skoda Karoq
Skoda Karoq
SUV/Geländewagen

Hintergrundbild: neuwagen

Vario-Finanzierung ab

300,- €*
pro Monat inkl. MwSt.41.989,- € UVP
Skoda Kodiaq
Skoda Kodiaq
SUV/Geländewagen

Hintergrundbild: neuwagen
Hintergrundbild: neuwagen deal

Vario-Finanzierung ab

210,- €*
pro Monat inkl. MwSt.34.690,- € UVP
KIA Sportage
KIA Sportage
SUV/Geländewagen

Hintergrundbild: neuwagen
Hintergrundbild: neuwagen deal

Vario-Finanzierung ab

176,- €*
pro Monat inkl. MwSt.24.390,- € UVP
Skoda Kamiq
Skoda Kamiq
SUV/Geländewagen

Hintergrundbild: neuwagen
Hintergrundbild: neuwagen deal

Vario-Finanzierung ab

347,- €*
pro Monat inkl. MwSt.43.900,- € UVP
BMW X-Modelle
BMW X-Modelle
SUV/Geländewagen

5 von 99

Das Automagazin von MeinAuto.de

Lenke Dein Wissen auf die Überholspur

Automagazin Klickbanner - Testberichte

Automagazin Klickbanner - Ratgeber

Automagazin Klickbanner - Lexikon

Klickbanner Automagazin - News

Noch unentschlossen?

Lassen Sie sich inspirieren und verpassen Sie keinen limitierten Deal mehr!

Der Erhalt der Deal-Alarm-Mail ist kostenlos und unverbindlich. Eine Abmeldung ist über den Link am Ende jeder Deal-Alarm-Mail möglich. Informationen dazu, wie Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Alarmglocke
Mr. Purple