Skoda Octavia Reimport: Neuwagen als Alternative

Skoda Octavia 2014Der Skoda Octavia ist im Bereich der Mitteklassewagen angesiedelt und in zwei verschiedenen Karosserieformen erhältlich, als Limousine und als Kombi. 1996 wurde die erste Generation des Octavia produziert, während 2004 die 2. Generation mit deutlich steigenden Absatzzahlen an den Start ging. Seit 2013 ist die 3. und aktuelle Generation des Skoda Octavia erhältlich. Der Skoda Octavia ist mit verschiedenen Motorvarianten als Benziner und Diesel erhältlich. Zu der Spitzenserie des Octavia gehört die RS-Variante. Diese bietet Ihnen mehr Leistung und einen optisch sportlicheren Look als die Basisversionen. Hier beschäftigen wir uns mit dem Thema EU-Neuwagen bzw. Reimporte.

Vor- und Nachteile eines Reimport

Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Auto sind und Geld sparen möchten, sollten Sie die Variante eines Skoda Octavia Reimport in Betracht ziehen. Viele sind bei diesem Thema etwas skeptisch, obwohl es überhaupt keinen Grund dafür gibt.

Ein Octavia EU-Neuwagen wird, im Gegensatz zu einem deutschen Modell, für den Fahrzeugmarkt eines anderen Landes produziert. Das bedeutet, dass der Octavia in Sachen Ausstattung und Modellbezeichnung von der deutschen Variante abweichen kann. Dies hängt immer damit zusammen, für welches EU-Land das Auto produziert wird. Daher sollten Sie sich bei einem Skoda Octavia Reimport immer darüber informieren, wie die Ausstattungslinien des Modells in den einzelnen Ländern genau aussieht. Allerdings muss man beim Thema Ausstattung aufpassen, denn in anderen Ländern gelten zum Beispiel andere Sicherheitsbestimmungen. Die Sicherheitsausstattung, die für uns selbstverständlich ist, muss es in anderen Ländern nicht serienmäßig geben. Qualitativ sollte es dagegen keine Unterschiede geben, denn oftmals kommt dieses Modell aus dem gleichen Werk. Grundsätzlich gilt also, der EU-Neuwagenkauf ist eine Chance, um Geld zu sparen. Allerdings nur dann, wenn der Vertragspartner seriös ist und man aufgrund der Anlieferung nicht doch mehr bezahlt als bei einem deutschen Neuwagen. Ferner gilt für EU-Neuwagen eine europaweite Garantie, sodass Sie auch in diesem Bereich denselben Leistungsumfang erhalten, wie bei einheimischen Modellen.

Fazit: Alternativen zum Skoda Octavia

Bei einem Skoda Octavia Reimport können Sie Geld sparen, keine Frage. Allerdings gilt es bei dem Kauf genau zu prüfen. Von Ausstattung bis Recht und Seriosität sind zu beachten. Darüber hinaus müssen Sie den eigenen Aufwand und die Zeit, die Sie investieren beachten. Alternativen zum Kauf eines Reimports gibt es. So besteht die Möglichkeit auf Octavia Jahreswagen oder Kurzzeit- oder Tageszulassungen zurückzugreifen. Darüber hinaus sind Neuwagen aus dem Internet attraktiv. Bei Internetvermittlern wie MeinAuto.de lauern hohe Rabatte auf den Listenpreis und somit ein großes Sparpotenzial. Zu den Alternativen des Skoda Octavia gehören Modelle wie der Ford Mondeo, der VW Passat sowie der Mazda 6.

 
Sie sind hier: Startseite > Skoda Octavia Reimport
nach oben