VW Touran Reimport oder deutsches Auto?

Der VW Touran verbindet Komfort mit Platz und Fahrspaß. Die erste Generation des Kompaktvans ist seit 2003 auf dem Markt und basierte auf dem Golf V. Der Touran II ist ab 2014 erhältlich und verbindet Vielfältigkeit, die mit Technologie und Innovation verbunden ist. Das Modell wird in ganz Europa angeboten und die einzelnen Mitgliedstaaten haben andere Marktanforderungen, weshalb es zu Unterschieden bei der Ausstattung kommen kann.

Reimport oder deutscher Neuwagen

Der VW Touran Reimport kann unter Umständen preislich günstiger sein als ein deutsches Vergleichsmodell. Der Grund für den günstigeren Preis liegt darin begründet, dass in anderen EU-Mitgliedstaaten andere Nettopreise gelten. Zu dem günstigen Nettopreis fällt in Deutschland dann die Mehrwertsteuer gezahlt werden. Wer sich für einen VW Touran Reimport entscheidet, ist gut beraten, die abweichenden Sicherheitsvorschriften zu beachten, damit das gewünschte Modell die deutschen Standards erfüllt.

Die Ausstattungsmerkmale des VW Touran unterscheiden sich oft von einem EU-Land zum anderen. Grund hierfür sind die länderspezifischen Marktanforderungen. Ein EU-Auto, das für den deutschen Markt gekauft wird, kann deshalb teurer werden. Zwar gelten innerhalb der EU die gleichen Gewährleistungs- und Garantieansprüche, doch ist gerade in Kulanzfällen nach Ablauf der Gewährleistungsfrist die Abwicklung schwieriger. Zudem werden die deutschen Zulassungsdokumente (Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II) nicht mitgeliefert. Ein EU-Auto verfügt nur über ein so genanntes COC-Papier, das die Grundlage für die deutschen Zulassungsdokumente ist. Doch Käufer müssen sich die deutschen Dokumente selbst oder über einen Dienstleister besorgen. Beim Kauf eines EU-Neuwagen muss darauf geachtet werden, dass das Serviceheft abgestempelt und mit der Fahrgestellnummer versehen ist. Wer sich mit den Formalitäten und Verwaltungsvorschriften auskennt, kann einen EU-Neuwagen erwerben.

Allerdings sollte im Vorfeld der zunächst günstigere Preis mit dem deutschen Preis verglichen werden. Oft bietet der deutsche Vertragshändler Sonderkonditionen und Rabatte, die den Touran letztendlich günstiger machen als das reimportierte Fahrzeug. Zudem muss der reimportierte Touran entweder selbst im Herkunftsland gekauft werden oder man schaltet einen Vermittler ein, der Reimporte anbietet. Zwar sind Reimporte nicht schlechter, erfordern jedoch eine spezifische Marktkenntnis und viel eigenes Engagement. Ein deutscher VW Touran bietet alle sicherheitsrelevanten Ausstattungen und die deutschen Dokumente. Auch kann das Fahrzeug im Vorfeld begutachtet und probegefahren werden. Nachrüstungen, die beim TÜV anerkannt werden müssen, entfallen bei einem deutschen Modell ebenfalls.

Vorteile deutscher Fahrzeuge

Ein Fahrzeug, das in Deutschland produziert wurde, weist alle sicherheitsrelevanten Parameter auf, die der deutsche Markt erfordert. Teure Nachrüstungen entfallen. Zudem werden das Serviceheft und die Betriebsanleitung in deutscher Sprache geliefert und müssen nicht gegen Aufpreis bestellt werden. Wer sich für einen Reimport entscheidet, muss zudem alle Formalitäten (Beschaffung deutscher Fahrzeugdokumente etc.) selbst erledigen. Das kann für einen Laien sehr umfangreich und zeitaufwendig werden. Wird der VW Touran bei einem deutschen Händler gekauft, so bietet sich zudem die Möglichkeit, einen Rabatt zu erhalten. Oft ist die Rabattstaffelung günstiger als der Nettopreis im EU-Ausland.

 
Sie sind hier: Startseite > VW Touran Reimport
nach oben