Wie funktioniert ein Nachtsichtassistent?

Nicht jeder Autofahrer ist gern im Dunkeln unterwegs. Während die einen bei Dunkelheit Probleme mit der Sicht haben und sich unsicher am Steuer fühlen, bevorzugen die anderen die Nacht zum Autofahren, wenn die Straßen schön leer und ruhig sind. Die sogenannte „Nachblindheit“ ist weit verbreitet und ist im Dunkeln, besonders auf nassen Straßen, der Grund für manchen Unfall.

bester beifahrer – Schlaue Autos kommen besser anZusammen mit der Kampagne „bester beifahrer – Schlaue Autos kommen besser an“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR) und seiner Partner, möchten wir Ihnen zeigen, was ein Nachtsichtassistent alles kann und welche Vorteile er mit sich bringen.

Warum braucht man einen Nachtsichtassistenten?

Stellen Sie sich vor Sie sind nach einem langem Tag mit dem Auto auf dem Heimweg und schon seit ein paar Stunden unterwegs. Die Augen haben sich an die Fahrtgeschwindigkeit des Tempomaten gewöhnt, doch langsam fängt es an zu dämmern. Die Umstellung von hell auf dunkel ist für die Augen anstrengend. Auch gute Augen ermüden bei Dunkelheit schneller. Eine Fahrt durch die Nacht verlangt vom Fahrer, seinen Augen und seinen Reflexen höchste Konzentration und Leistungsfähigkeit.

Dunkel gekleidete Personen leben gefährlich

Fußgänger und Radfahrer, die dunkle Kleidung und keine Reflektoren tragen und sich somit nicht von ihrem Umfeld abheben, werden von vielen Autofahrern oft zu spät gesehen. Besonders häufig übersehen werden Tiere, die plötzlich aus der Dunkelheit auftauchen. Auf einer langen Fahrt durch die Nacht braucht der Fahrer nur kurz nicht voll konzentriert sein, seine Augen sind schon etwas müde und die Reflexe arbeiten nicht mehr schnell genug. Unter diesen Umständen kommt es schneller und unerwarteter zum Zusammenstoß, als gedacht. Da hilft nur ein Nachtsichtassistent in Zusammenarbeit mit einem Notbremsassistent um einem Unfall auszuweichen.

Der Audi Nachtsichtassistent im Video

Was ist ein Nachtsichtassistent?

nachtsichtassistentDer Nachtsichtassistent wurde speziell entwickelt, um Kollisionen bei Dunkelheit zu verhindern. Für Autofahrer, die bei Nacht schlecht sehen können, ist dieses Fahrerassistenzsystem eine echte Bereicherung. Doch auch Autofahrer, die beim Fahren im Dunkeln keine Probleme haben, profitieren vom Nachtsichtassistenten. Denn bei Dunkelheit sind Fußgänger, Radfahrer und Tiere einfach generell schlechter zu sehen, als am Tag.

Nachtsichtassistent arbeitet mit Infrarot

auto_licht_scheinwerferMit Infrarot wird das Geschehen auf der Straße vom Nachtsichtassistenten beobachtet und auf einem Bildschirm im Auto dargestellt. So werden Personen und Tiere für den Fahrer klar und deutlich aus ihrem Umfeld hervorgehoben und so früh genug sichtbar gemacht.

Die neueren Systeme warnen den Fahrer sogar, wenn sich eine Person oder ein Tier in riskanter Nähe des Fahrzeugs befindet.

27% aller Unfälle mit Personen passieren bei Nacht

Die Anzahl der Unfälle bei Nacht ist in den letzten Jahren zurückgegangen. Autos und Straßen sind mithilfe moderner Lichtsysteme besser beleuchtet und Hindernisse werden frühzeitiger entdeckt. Dennoch passieren etwa noch 27% aller Kollisionen zwischen Mensch und Auto bei Nacht. Der Nachtsichtassistent trägt dazu bei, dass dieser Prozentsatz weiterhin sinkt.

Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen

Hier finden Sie weitere Informationen zu verschiedensten Themen rund um Ihre Sicherheit im Auto:

  1. Ablenkungen beim Autofahren gefährden Ihre Sicherheit
  2. Richtige Ladungssicherung: Wichtig für Ihre Sicherheit
  3. ADAC, ACE, AvD uvm. - Was bringt uns eine Mitgliedschaft?
  4. Welche Kontrollen und Inspektionen braucht Ihr Auto?
  5. Autoreifen: Ihr Kontakt zur Straße
  6. Fahrerassistenzsysteme – Welche gibt es und was können sie?
  7. Autolicht: Sicherheit nicht nur für Sie
  8. Sicherheit für Kinder beim Autofahren
  9. NCAP Crashtest: Wie sicher ist Ihr Auto?
 
Sie sind hier: Startseite > Nachtsichtassistent
nach oben