VW Multivan T6 Test (2016): Geht weiterhin nichts über einen Diesel?

07.02.2016 Alle Testberichte

Über Generationen hat er Generationen von Menschen durchs Leben begleitet, der VW Bus. Der letzte Begleiter, die fünfte Generation T5, war jedoch in die Jahre gekommen, auch wenn sie 2009 noch ein Facelifting bekommen hat. Seit Mitte 2015 liefert VW nun den sechsten Jahrgang aus, der die kühle Bezeichnung Multivan T6 trägt. Ob er trotzdem unser Herz erwärmen kann, lesen Sie im Test.

VW Bus und Diesel gehören zusammen


VW Multivan T6 2016 außen picknick familieGenaue Beobachter haben es natürlich längst erkannt: Der T6 ist strenggenommen keine neue Generation, sondern lediglich eine grundlegende Überarbeitung des T5. Trotzdem steckt im T6 viel neue Technik. Das gilt nicht zuletzt für die Motoren und da wiederum besonders für die TDI-Varianten. Der tatkräftige, 204 PS starke Benziner, der 2.0 TSI, wird weitgehend ein Dasein im Schatten fristen; für Massenware ist er schlicht zu teuer. Dem neuen 150-PS-TDI mag vielleicht eine lichtere Zukunft beschieden sein. In der Regel wird der neue VW Bus aber wieder vor sich hindieseln, allerdings mit einer komplett neu aufgestellten Zweilitermaschine. Der Multivan-Diesel entstammt der jüngsten VW-Motorenserie EA288, die ihre Arbeit in der aktuellen Euro-6-Version - anders als die Vorgängerserie - ohne jede Beanstandung der Abgaswächter erledigt. Möglich wurde das, weil die neue Architektur effizienter arbeitet; und u.a. dank neuer Zylinderköpfe, besserem Thermomanagement bzw. einer effizienteren Ölführung im Schnitt rund 15% weniger Diesel verbrennt. Außerdem setzten die neuen T6-Selbstzünder allesamt auf die Abgasreinigung durch SCR (Selective Catalytic Reduction) plus AdBlue.

VW Multivan T6 2016 außen schriftzug tdi bluemotionAusgeführt sind die neuen Dieselaggregate im T6 durchwegs als per Common-Rail-System eingespritzte Vierzylinder-Reihenmotoren mit 1.968 Kubikzentimetern Hubraum. Die Aufladung obliegt einem Turbolader, beim stärksten Diesel sind es zwei. Den Anfang macht ein 2.0 TDI mit 84 PS und 220 Nm Spitzendrehmoment. Eine oberhalb der Kurbelwelle integrierte Ausgleichswelle sorgt bei ihm - wie bei allen anderen Varianten - für viel Ruhe im Familien-Van. So mancher Familie dürfte das Temperament des Basisdiesels aber gar zu ruhig sein. Nur 146 km/h Höchstgeschwindigkeit und eine Standardsprintzeit von mehr als 22 Sekunden - das kann kaum für Entzückung sorgen, auch wenn der NEFZ-Verbrauch gegenüber dem Vorgänger von 7,2 auf 6 Liter gesenkt werden konnte (155 Gramm CO2).

VW Multivan Neuwagen über MeinAuto.de kaufen

T6 mit spürbar verbessertem Fahrverhalten


VW Multivan T6 2016 technik motor tdiAuch der zweite Diesel, der 102 PS starke 2.0 TDI, zeichnet sich nicht durch seine übermäßige Tatkraft aus. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 157 km/h ist er für die Langstrecke jedenfalls nur bedingt geeignet, denn der Vorwärtsdrang lässt schon viel früher spürbar nach. Wer mit dem VW Bus Strecke machen will, der wird mit einem der beiden stärksten Dieselmotoren besser bedient sein. Den besten Kompromiss aus Preis und Leistung bietet der 2.0 TDI mit 150 PS und 340 Nm: 182 km/h Spitze und 12,9 Sekunden für den 0-100-Antritt sind bei einem Normverbrauch von 5,7 bis 6,2 - je nach Antrieb bzw. Getriebe - und einem Testverbrauch von 7,8 bis 8,2 Litern respektable Werte; immerhin bringt der VW Bus gut 2 Tonnen auf die Waage. Bei diesem Gewicht verwundert es nicht, dass erst der Topdiesel mit 204 PS und 450 Nm Spitzendrehmoment richtig Schwung in die Kastenbude bringt. Mit ihm eilte der T6 schon nach weniger als 10 Sekunden mit 100 - und maximal mit 203 km/h übers asphaltierte Geläuf.

VW Multivan T6 2016 außen vorne dynamischÜberraschender ist für uns, dass der neue VW Bus, der ja noch auf der alten Basis aufbaut, bedeutend besser auf der Straße liegt als sein Vorgänger. Schon in der Werksabstimmung gelingt ihm der Spagat zwischen einer hohen Agilität, die dem Topdiesel oder Topbenziner gerecht wird; und einem hohem Federungskomfort, die den Anforderungen eines Familienvans genügen. Mit der 1.175 Euro teuren adaptiven Fahrwerksregelung fährt sich der T6 dann wie ein Pkw. Das gilt auch für die Sicherheit. Hier haben die Wolfsburger alles in die Zubehörliste gepackt, was heutzutage gut und teuer ist: vom automatischen Abstandsregler über den Spurwechselassistenten bis zum Parkpiloten. Der Berganfahrassistent und die Multikollisionsbremse sind sogar serienmäßig.

"So vielseitig wie ihr Leben." So zeigt uns das Video von VW den Multivan:



Geräumig, variabel und auf Wunsch auch edel


VW Multivan T6 2016 außen seite offene türBereits ab Werk ist der T6 natürlich auch mit einem schier endlos erscheinenden Platzangebot ausgestattet. Auf einer Länge von 4,9, mit langem Radstand sogar von 5,3 Metern, mangelt es weder an Platz für bis zu 9 Personen noch für bis zu 5.800 Liter Gepäck. Der Gepäckraum misst bis zur ersten Sitzreihe stolze 2,5 Meter. Um diesen Platz frei zu machen, können die Sitzmöbel nahezu beliebig verschoben werden - das bewährte variable Schienensystem macht es möglich.

VW Multivan T6 2016 innen cockpitBesonders anzumerken ist dem Multivan die Modellpflege, aka den Generationswechsel, an der Ausgestaltung des Innenraums. Die ist um Einiges sorgfältiger und harmonischer ausgefallen als beim Vorgänger; das neue Multimediasystem trägt dabei viel zum moderneren Auftritt bei. Und in den höheren Ausstattungslinien wird's im T6 richtig gemütlich. Die "Highline" verwöhnt z.B. mit einer 3-Zonen-Klimaautomatik und einer Sitzheizung im Fahrerhaus, die Sonderausstattung "Generation Six" mit Alcantara-Sitzbezügen und dem "Composition Media"-Radio samt Touchscreen. Der nächste Luxusurlaub ist mit dem T6 also schon gebucht.



Technische Daten des Modells:
PS-Anzahl:min. 84 PSmax. 204 PS
kW-Anzahl:min. 62 kWmax. 150 kW
Antriebsart:Frontantrieb und 4x4-Allradantrieb
Getriebeart:Manuell, DSG
Kraftstoffart:Diesel und Benzin
Verbrauch (kombiniert):min. 5,5 l/100kmmax. 9,4 l/100km
CO2-Emission:min. 155 g/kmmax. 216 g/km
Effizienzklasse:min. Amax. D
Abgasnorm:Euro 6 (grüne Feinstaub-Plakette)
Listenpreis:ab 29.952,30 Euro
Link zum Konfigurator:http://www.meinauto.de/volkswagen/neuwagen/17-multivan/angebote/multivan/konfigurator

Fazit


Nein, der Diesel ist die beste Wahl für einen T6! Ob neue Generation oder bloße Modellpflege, der VW Multivan T6 glänzt mit einem hochwertigen Innenraum, einem stark verbesserten Fahrwerk und deutlich sparsameren sowie ruhigeren Dieselmotoren. Bei MeinAuto.de startet der T6 mit dem Basisdiesel ab 26.420 Euro, 14% bzw. knapp 4.200 Euro unter dem Listenpreis (nau).

VW Multivan Neuwagen über MeinAuto.de konfigurierenVW Multivan Neuwagen über MeinAuto.de kaufen

In unserem Autohaus online finden Sie aber auch noch andere Neuwagen aus der Klasse der Vans: Den Ford Tourneo Connect ab 16.321 und 21% Rabatt bspw., den Opel Vivaro Combi ab 21.880 Euro und 29,6%, oder den Fiat Doblo ab 12.945 Euro und 30,4% Neuwagen Rabatt. Neben den günstigen Preisen können Sie auch mehrere attraktive Optionen der Autofinanzierung wählen, von der Schlussraten-Finanzierung bis zum Auto Leasing.









 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > Testberichte > VW Multivan T6 Test (2016): Geht weiterhin nichts über einen Diesel?
nach oben