Mercedes B-Klasse im Test: Modellpflege gelungen?

Sie nennen sie B-Klasse. „B“ wie zweitklassig aber ist der kompakte Van aus Stuttgart wahrlich nicht. Der beste Beweis: Gut eine Million verkaufte Exemplare seit dem Marktstart 2005. Die Premium-Konkurrenz schläft jedoch nicht. Ende 2014 feierte der 2er Active Tourer von BMW sein Debüt. Wenig später reagierte Mercedes darauf – mit der Modellpflege der seit 2011 erhältlichen B-Klasse II. Was diese kann, wollen wir uns im heutigen Test näher ansehen.

B-Klasse mit neuem Lichterkranz

mercedes_b-klasse_2016_ausen_vorne_dynamischDas Näheransehen, es ist auch unabdingbar, wollen wir bei der modellgepflegten B-Klasse die Unterschiede zum Vorgänger erkennen. Interessanterweise gilt das aber nur am Tag. Denn in der Nacht leuchten uns die Neuerungen direkt den Weg. Aus den verbreiterten seitlichen Lufteinlässen strahlen uns vorne jetzt die aufpreispflichtigen LED-Tagfahrlichter entgegen. Und hinten signalisiert das überarbeitete Lichtdesign der Heckleuchten selbstbewusst: „Sie wurden gerade von einer modellgepflegten B-Klasse überholt.“ Vom Licht auf die richtige Fährte geführt haben wir bald auch die anderen optischen Retuschen entdeckt. Die Stoßfänger an der Front und am Heck wurden überarbeitet. Wirklich imposant sind diese Änderungen nicht, im Gegenteil zum Innenraum. Der war und ist in der B-Klasse besonders beeindruckend.

Mercedes B-Klasse Neuwagen über MeinAuto.de kaufen

mercedes_b-klasse_2016_innen_kofferraumNicht Masse, sondern Klasse, so kann man das Interieur der B-Klasse treffend zusammenfassen. Der Innenraum des Van ist groß aber nicht riesig, edel aber nicht pompös. Kurzum: Man fühlt sich einfach wohl und entspannt im Kompaktvan aus Stuttgart. Die B-Klasse weiß aber nicht nur zu entspannen, sie kann auch arbeiten – z.B. 501 bis 1.456 Liter Gepäck und Ladegut transportieren. Für einen Aufpreis von knapp 600 Euro hält mit dem „Easy-Vario-Plus-System“ auch die große Variabilität Einzug. Dann lassen sich nicht nur die Lehnen des Beifahrersitzes und im Fond umklappen; die gesamte Fondsitzanlage kann in Längsrichtung um 14 Zentimeter verschoben werden. Dank einer mit 62 Zentimetern sehr niederen Ladekante und zahlreicher Verzurr- bzw. Fixiermöglichkeiten steht die B-Klasse in puncto Praktikabilität auf einem Niveau mit einem ausgewiesenen Praktiker wie dem VW Golf Sportsvan. Zum Vergleich: Er bringt im Kofferraum 500 bis 1.520 Liter unter und kann die Rückbank um bis zu 18 Zentimeter verschieben; der 2er Active Tourer schafft 468 bis 1.510 Liter.

Motoren: B-Klasse mit prächtiger Auswahl

mercedes_b-klasse_2016_innen_cockpitWirklich neu ist all das allerdings nicht. Neu aber ist die Ordnung in der Ausstattung der B-Klasse. Zusätzlich zur Serienausstattung kann diese nun in den Linien „Style“, „Urban“ und „AMG Line“ geordert werden. Das „Chrom“- und das „Sport“-Zusatzpaket hat Mercedes gestrichen, weiterhin erhältlich sind jedoch das „Night“-, das „Exklusiv“- und das „AMG Exklusive“-Paket. Mit jedem Extra schwingt sich der Preis der B-Klasse freilich in immer illustrere Höhen. Dabei ist der Kompaktvan innen bereits ab Werk reich ausgestattet: u.a. mit Armlehnen für Fahrer und Beifahrer, einem Multifunktionslenkrad und dem „Audio 20 USB“ Multimediasystem samt 7″-Touchdisplay, Bluetooth-Schnittstelle, Freisprecheinrichtung und Audio Streaming. Die Ausstattung wirkt sich aber nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Zahl der verfügbaren Motoren aus. Insgesamt hat Mercedes für die B-Klasse jetzt sage und schreibe 18 verschiedene, fast durchwegs überarbeitete Antriebsvarianten im Programm; die alternativen Antriebe (Erdgas und Elektro) nicht mitgerechnet.

mercedes_b-klasse_2016_ausen_hinten_dynamischIn der Basisausstattung sind von diesen genau ein Dutzend am Werk. Angefangen beim B160, einem direkt eingespritzten Vierzylinder-Turbobenziner mit 102 PS; bis hin zum 177 PS starken B 220 d, einem Vierzylinder-Common-Rail-Diesel mit 7-Gang-Tipronic und Allrad (4Matic). Der Basisbenziner ist erst seit Herbst 2015 im Programm und damit der jüngste B-Klasse-Motor. Neben dem günstigen Anschaffungspreis und den guten Fahrleistungen (0-100 km/h in 10,6 Sekunden, Spitze 190 km/h) ist er auch wegen seines moderaten Verbrauchs interessant (5,4 Liter bzw. 125 Gramm CO2 nach Norm, 6,7 Liter im Testmittel). Wer mit der B-Klasse noch sparsamer unterwegs sein will, der greift aber am besten zu einer der beiden „BlueEFFICIENCY Edition“-Ausstattungen. Bei ihnen wird der Kompaktvan entweder von einem 122 PS starken 180 Vierzylinderbenziner oder von einem 109 PS starken 180d Vierzylinder-Diesel angetrieben: mit 5,2 Litern (122g) im ersten und 3,6 (94g) im zweiten Fall.

Der Kompaktvan mit dem Komfortfahrwerk

Die beiden „BlueEFFICIENCY Edition“-Modelle liefert Mercedes mit einem tiefer gelegten Komfortfahrwerk aus: eine Maßnahme, die den Luftwiderstand verringern soll. Das serienmäßige Komfortfahrwerk federt dabei um eine Spur komfortabler. Die tiefer gelegte Spielart kann gegen 85 Euro allerdings mit vierfach regelbaren Adaptiv-Dämpfern (Dynamic Select) kombiniert werden. Dann ist der Fahrkomfort hier ebenfalls sehr gut.

mercedes_b-klasse_2016_innen_tachoSehr gut war von jeher auch die Sicherheitsausstattung der B-Klasse. Im Zuge der Modellpflege wurde das Angebot noch einmal erweitert. So hat jetzt ab Werk der aktive Brems-Assistent den gesamten Verkehr im Blick; im Notfall greift er auch eigenständig ein. Ebenfalls serienmäßig sind der Müdigkeitswarner und der Berganfahrhelfer. Optional lassen sich u.a. ein Totwinkel-, ein Spurhalte- und ein Fernlichtassistent nachrüsten; ebenso ein Park- und ein Abstands-Pilot sowie eine Rückfahrkamera. Selber fahren macht mit der B-Klasse aber nach wie vor am meisten Spaß.

Technische Daten der Mercedes B-Klasse:
PS-Anzahl: min. 90 PS max. 211 PS
kW-Anzahl: min. 66 kW max. 155 kW
Antriebsart: Frontantrieb oder 4×4 Allradantrieb
Getriebeart: Manuell oder DSG Automatik
Kraftstoffart: Benzin, Elektro, Gas oder Diesel
Verbrauch (kombiniert): min. 3,6 l/100km max 6,8 l/100km
CO2-Emission: min. 94 g/km max. 158 g/km
Effizienzklasse: min. A+ max. D
Abgasnorm: Euro 6 (grüne Feinstaub-Plakette)
Listenpreis: ab 26.358,50 Euro
Link zum Konfigurator: Hier die Mercedes B-Klasse konfigurieren

Fazit zur B-Klasse

Die Mercedes B-Klasse beweist – mit dem Alter kommt die Reife und die Gelassenheit. Der Kompaktvan aus Stuttgart ist mit der Modellpflege noch einmal deutlich gereift. So vermittelt er seinen Insassen noch mehr Ruhe und Gelassenheit. Nur der Blick in die Aufpreisliste mag so manches Gemüt erregen. Bei MeinAuto.de startet die B-Klasse aber bereits bei 24.250 Euro, umgerechnet 8% bzw. gut 2.100 Euro günstiger als in der Liste. (nau)

Mercedes B-Klasse Neuwagen über MeinAuto.de konfigurierenMercedes B-Klasse Neuwagen über MeinAuto.de kaufen

Die B-Klasse ist natürlich nicht der einzige Kompakt-Van, den Sie in unserem Autohaus online finden. Im Angebot haben wir bspw. auch den BMW 2er Active Tourer ab 21.543 Euro und 19,4%, den Golf Sportsvan ab 15.732 Euro und 23,9%; oder den Seat Alhambra ab 22.327 Euro und 27,9% Rabatt. Neben dem Barkauf können Sie Ihren Neuwagen auch mit Hilfe einer Autofinanzierung erwerben, bspw. unserem attraktiven Auto Leasing.



Ihre Vorteile bei MeinAuto.de

Garantie

volle Herstellergarantie
vom Vertragshändler vor Ort

deutsche Neuwagen

nur deutsche Neuwagen
keine EU-Reimporte

Zahlungsmöglichkeiten

alle Zahlungsarten
Barkauf, Finanzierung, Leasing

unser kostenloser Service

keine Kosten
unser Service ist für Sie 100% kostenfrei

Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

MeinAuto.de hat langjährige Erfahrungen auf dem Neuwagenmarkt in Deutschland. Unsere Kunden haben dadurch ihr Wunschauto zum Top-Rabatt erhalten und bewerten unsere Arbeit positiv.

» Erfahren Sie mehr über das Urteil unserer Kunden