Sie surfen gerade mit einem veralteten Browser.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Meinauto.de zu nutzen.

Google Chrome | Mozilla Firefox | Microsoft Edge

Tschüss Dreck: 8 Schritte zum sauberen Auto

Vogeldreck im Lack, Essensreste und Krümel auf dem Boden, schmutzige Scheiben und miefiger Geruch. Sie fühlen sich an Ihr Auto erinnert? Kein Grund zur Sorge! Das Auto ist für viele Menschen ein wichtiger Bestandteil des Lebens, doch die Auto Sauberkeit kommt oft zu kurz. Damit Sie sich auch in Ihrem Auto wieder wohlfühlen, geben wir Ihnen hier 8 einfache Tipps, für ein sauberes Auto.

Inhaltsverzeichnis

  1. Von außen starten: Ab durch die Waschanlage
  2. Die richtige Vorbereitung: Erst aufräumen und Müll entfernen
  3. Der Kampf gegen die Krümel: Polster und Fußmatten saugen
  4. Auf Hochglanz bringen: Armaturen und Polster reinigen
  5. Mit Blick fürs Detail: Gummidichtungen nicht vergessen
  6. Klare Sicht: Saubere Scheiben sind wichtig
  7. Nicht vergessen: Auch der Kofferraum gehört dazu
  8. Last but not least: Für die Zukunft vorbeugen

Mit der Familie in den Urlaub fahren, die Kinder regelmäßig zum Sport oder zum Klavierunterricht bringen, noch eben schnell was einkaufen oder morgens auf dem Weg zur Arbeit im Auto frühstücken. Eines dieser Szenarien kommt Ihnen irgendwie bekannt vor? Das Auto ist für viele Menschen ein treuer Begleiter und wird dabei oft und intensiv genutzt, fast schon wie ein zweites Zuhause. Doch die Sauberkeit im Auto spielt dabei oft eine untergeordnete Rolle.

Dabei ist Auto Sauberkeit gar nicht so kompliziert und mit wenigen kleinen Handgriffen auch schnell umzusetzen. Wir zeigen Ihnen hier 8 Schritten, nach denen einem sauberen Auto nichts mehr im Wege steht.

1. Von außen starten: Ab durch die Waschanlage

Auto in der Waschanlage

Klingt banal, ist es auch: Bevor Sie Ihr Auto auf links drehen und mit der Innenreinigung beginnen, sollten Sie das Fahrzeug auch von außen sauber machen. Der einfachste Weg dafür ist die Fahrt in die Waschanlage. Es gibt keine bessere Methode, um den größten Dreck von der Karosserie zu entfernen. Dabei haben Sie meist verschiedene Optionen, von der einfachen Wäsche bis hin zur Unterbodenreinigung mit intensiver Radwäsche und Lackschutz.

Wenn die Außenreinigung für Sie einen hohen Stellenwert hat und Sie mehr Zeit und Energie in ein glänzendes Auto investieren möchten, gibt es natürlich auch die Möglichkeit das Fahrzeug mit einem Hochdruckreiniger und per Hand selbst zu waschen.

Wichtig ist nur: Bevor Sie die Hygiene von innen in Angriff nehmen, sollten Sie Ihr Auto in jedem Fall zuerst von außen reinigen.

2. Die richtige Vorbereitung: Erst aufräumen und Müll entfernen

Wer direkt mit der Reinigung beginnen will, dem sei gesagt, dass der erste Schritt für ein sauberes Auto die richtige Vorbereitung ist. Schnappen Sie sich zwei große Tüten, eine für den Müll, eine für liegengebliebene Sachen, die im Auto nichts zu suchen haben, aber grundsätzlich noch zu gebrauchen sind. Und dann wird erstmal aufgeräumt.

Brötchentüten, Servietten, leere Getränkebehälter oder Kronkorken kommen in die Mülltüte. Der gesamte Abfall wird aus dem Fahrzeug geräumt und verschwindet am besten direkt in die Mülltonne. Das Auto wirkt danach direkt hygienischer. Aber im Fahrzeug befinden sich sicherlich auch Dinge, die noch zu gebrauchen sind. Der Schal vom letzten Winter, die Sportschuhe der Kinder, zwei Regenschirme mehr als unbedingt notwendig – all diese Dinge gehören natürlich nicht in den Müll, haben aber auf Dauer in einem sauberen Auto nichts zu suchen. Damit füllen Sie die zweite Tüte und räumen alles wieder an seinen ursprünglichen Platz.

Somit haben Sie Ihr Auto im Handumdrehen einer ersten, aber besonders effektiven Reinigung unterzogen. Es wirkt gleich sauberer und einladender, wenn kein Müll und Kram mehr rumliegt. Nun kann im nächsten Schritt die Innenreinigung beginnen.

3. Der Kampf gegen die Krümel: Polster und Fußmatten saugen

Staubsauger

Überall liegen Krümel, Laub, Haare und Dreck herum – doch damit ist jetzt Schluss. Im dritten Schritt für mehr Sauberkeit im Auto sagen wir dem Unrat den Kampf an. Das geht am besten mit dem Staubsauger. Egal ob von zu Hause oder in der Waschanlage, schnappen Sie sich einen Staubsauger und saugen den gesamten Innenraum.

Holen Sie zuerst die Fußmatten heraus, klopfen sie sorgfältig aus und legen sie zur Seite. Beginnen Sie dann mit dem Staubsaugen im Fußraum, den Sitzen und den Lehnen. Je nach Staubsauger und Saugaufsatz können Sie auch noch die Ritzen zwischen den Polstern, an den Türen und im Armaturenbereich reinigen.

Der Staubsauger ist das ideale Hilfsmittel um Ihr Fahrzeug vom groben Dreck und losem Schmutz zu befreien. Doch seien Sie trotzdem vorsichtig bei der Reinigung und passen Sie auf, dass keine Kratzer auf Oberflächen entstehen.

4. Auf Hochglanz bringen: Armaturen und Polster reinigen

Der gröbste Dreck ist mittlerweile aus dem Fahrzeug entfernt. Doch für ein wirklich sauberes Fahrerlebnis sollten Sie Armaturen und Polster noch feucht abwischen und mit entsprechenden Pflegeprodukten reinigen.

Hierbei ist es wichtig, dass Sie vor allen Dingen bei den Polstern zwischen Leder, Kunstleder und Stoff unterscheiden und dementsprechend das passende Reinigungsmittel verwenden. Die Armaturen, Türverkleidungen und weiteren Kunststoff-Oberflächen können Sie ebenfalls mit speziellen Pflegemitteln säubern, hier reicht oft aber auch lauwarmes Wasser mit etwas Putzmittel. Wichtig ist, dass Sie Staub, Flecken und Dreck abwischen, damit Ihr Auto auch von innen wieder schön glänzt.

5. Mit Blick fürs Detail: Gummidichtungen nicht vergessen

Wer sein Auto wirklich gründlich säubern will, der sollte dabei den Blick für die Details nicht verlieren. Wenn der grobe Schmutz beseitigt ist, folgt die Feinarbeit. Dazu gehört das Reinigen der versteckten und verwinkelten Bereiche unter den Sitzen, in den Türablagen oder rund um den Schalthebel.

Die Gummidichtungen an den Türen sollten Sie ebenfalls nicht vergessen. Hierfür empfehlen wir Ihnen einen speziellen Pflegestift. Dieser Stift macht spröde Türgummis nicht nur sauber und geschmeidig, sondern verhindert so auch das Eindringen von Wasser.

6. Klare Sicht: Saubere Scheiben sind wichtig

Hand an einer Autoscheibe

Die klare Sicht während der Fahrt ist nicht nur für die Verkehrssicherheit, sondern auch für ein Wohlfühlgefühl im Auto wichtig. Deswegen gehören saubere Scheiben genauso zur Hygiene im Fahrzeug wie ein gesaugter Innenraum. Die Reinigung von außen wurde ja bereits von der Waschanlage übernommen, innen müssen Sie allerdings nochmal selbst Hand anlegen.

Am besten schnappen Sie sich einen Lappen und Glasreiniger und los geht es. Die Reinigung der Frontscheibe kann sich als mühsam erweisen, es ist nicht so leicht in alle Ecken zu kommen, doch das Ergebnis lohnt sich dafür umso mehr. Sie werden den Unterschied der sauberen Scheiben in jedem Fall merken.

7. Nicht vergessen: Auch der Kofferraum gehört dazu

Aus den Augen aus dem Sinn sollte in diesem Fall nicht die Devise lauten. Denn auch wenn Sie den Kofferraum während der Fahrt und auch generell nur selten in Augenschein nehmen, ist auch hier die Sauberkeit wichtig. Egal ob Einkäufe, Sportklamotten, Reiseutensilien, oder der Kinderwagen – im Kofferraum findet alles Platz und hinterlässt dabei in der Regel auch seine Spuren.

Daher räumen Sie zum Abschluss der Autoreinigung auch den Kofferraum aus, saugen Sie ihn ordentlich durch und entfernen Sie Müll und Flecken. Dann ist Ihr Auto wieder rundum sauber und für die nächsten großen Fahrten im Alltag und in den Familienurlaub vorbereitet.

8. Last but not least: Für die Zukunft vorbeugen

Damit das Fahrzeug auch in Zukunft immer schön sauber und ordentlich bleibt, gilt unser letzter Tipp der Vorsorge. Beugen Sie dem größten Dreck vor, so können Sie sich die kommende Grundreinigung erheblich erleichtern. Am einfachsten geht dies, wenn Sie folgende Hinweise beachten:

  • Deponieren Sie Beutel für jeden Zweck im Fahrzeug: kleine Mülltüten, die nach einer langen Fahrt direkt entsorgt werden können, eine Einkauftasche und eine Tüte für den Transport von Dingen, die nichts im Auto zu suchen haben.
  • Schaffen Sie im Vorfeld Ordnung: Getränkehalter oder Ordnungshelfer für die Rückenlehne können im Auto angebracht werden.

Es ist geschafft: Ihr Auto glänzt wieder in voller Pracht und ist bereit für die nächste große Fahrt! Wenn Sie noch mehr Ratgeber zum Thema Autopflege suchen, haben wir hier weitere Tipps für Sie zusammengestellt:

Bei Ihrem Auto hilft selbst die beste Pflege nichts und Sie suchen daher einem modernen Neuwagen? Dann sind Sie hier genau richtig! Wir liefern Ihnen die besten Angebote und haben zahlreiche Deals für Sie zusammengestellt. Egal ob Leasing, Vario-Finanzierung oder Barkauf – bei uns finden Sie garantiert Ihren Traumwagen.

Jetzt weitere Infos erhalten oder den Konfigurator starten!

So funktioniert MeinAuto.de:

so-funktioniert-meinauto-wunschauto

1. Wunschauto konfigurieren

so-funktioniert-meinauto-wunschauto

2. Sofortige Preisauskunft erhalten

so-funktioniert-meinauto-angebot

3. Kostenloses Angebot anfordern

so-funktioniert-meinauto-beim-handler-bestellen

4. Beim Händler bestellen und kaufen


Das sagen unsere Kunden über uns:

Weitere Informationen über MeinAuto.de





Ihre Vorteile bei MeinAuto.de

Garantie

volle Herstellergarantie
vom Vertragshändler vor Ort

deutsche Neuwagen

nur deutsche Neuwagen
keine EU-Reimporte

Zahlungsmöglichkeiten

alle Zahlungsarten
Barkauf, Finanzierung, Leasing

unser kostenloser Service

keine Kosten
unser Service ist für Sie 100% kostenfrei

Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

MeinAuto.de hat langjährige Erfahrungen auf dem Neuwagenmarkt in Deutschland. Unsere Kunden haben dadurch ihr Wunschauto zum Top-Rabatt erhalten und bewerten unsere Arbeit positiv.

» Erfahren Sie mehr über das Urteil unserer Kunden