Dein Onlineshop für Neuwagen
DPF reinigen

DPF reinigen

Alternative zum Wechsel?

19.03.2024 | Dieselpartikelfilter halten unsere Umwelt sauber. Sie können durch Rußpartikel, aber auch durch Asche verstopfen. MeinAuto.de weiß, wann dies der Fall ist, wie Du dem Verstopfen vorbeugen kannst und wann eine Reinigung des Dieselpartikelfilters zu empfehlen ist.

Diesel
© Unsplash

Was genau ist der Dieselpartikelfilter überhaupt?

Ein Dieselpartikelfilter wird auch als Rußpartikelfilter bezeichnet. Dieser hat die Aufgabe, die Menge an Rußpartikeln zu reduzieren, die während des Verbrennungsprozesses im Motor entstehen und durch den Auspuff von Dieselfahrzeugen ausgestoßen werden. Dies gelingt, indem über 90 Prozent der entstehenden Rußpartikel – vereinfacht gesagt – durch einen Filter aufgefangen werden und der Großteil davon im Rußpartikelfilter verbrannt werden.

Rußpartikelfilter kommen seit den 1990ern und 2000er Jahren in Dieselfahrzeugen zum Einsatz. Inzwischen sind nahezu alle Fahrzeuge mit einem solchen Filter ausgestattet.

Wieso verstopft der Dieselpartikelfilter?

Die Rußpartikel werden üblicherweise bei Temperaturen zwischen 550 °C und 650 °C verbrannt. Diese Temperaturbereiche sind nötig, um die aufgefangenen Rußpartikel zu oxidieren und in weniger schädliche Substanzen umzuwandeln, die dann durch den Auspuff ausgestoßen werden können. Beim Verbrennen der Rußpartikel bleibt im Filter wiederum Asche als Abfallprodukt zurück.

Sowohl übriggebliebene Rußpartikel als auch entstandene Asche können den Dieselpartikelfilter verstopfen: Eine Verstopfung mit Rußpartikeln kann entstehen, wenn die hohen Temperaturen im Rußpartikelfilter beim Fahrzeugbetrieb nicht erreicht werden. Dies ist insbesondere dann denkbar, wenn das Fahrzeug häufig Kurzstrecken zurücklegt oder nur mit geringer Last bewegt wird. Denn dann können die Rußpartikel nicht vollständig verbrannt werden.

Eine Verstopfung mit Asche ist hingegen ein ganz normaler Alterungsprozess. Denn selbst wenn die Verbrennung der Rußpartikel reibungslos funktioniert, setzt sich im Laufe der Betriebsdauer immer mehr Asche als Abfallprodukt dieser Verbrennung fest.

Wie erkennt man, dass der Dieselpartikelfilter verstopft ist?

Ein verstopfter Dieselpartikelfilter macht sich vor allem durch einen Leistungsverlust bemerkbar. Wenn Dein Dieselpartikelfilter verstopft ist, beschleunigt Dein Fahrzeug langsamer und es reagiert träger. Zudem kann der Kraftstoffverbraucht erhöht sein, weil der Motor an Effizienz einbüßt. Ein weiteres Anzeichen ist ein erhöhter Rußausstoß aus dem Auspuff. Eine Verstopfung durch Asche kann sich außerdem dadurch ankündigen, dass die Regenerationsintervalle des Dieselpartikelfilters immer kürzer werden.

Moderne Fahrzeuge sind mit einem On-Board-Diagnosesystem (OBD) ausgestattet, das Fehler im Abgassystem erkennen kann und eine entsprechende Warnleuchte im Cockpit aktiviert. Bei dieser Leuchte kann es sich entweder um die Motorkontrollleuchte oder um die Partikelfilter-Kontrollleuchte handeln.

Kann ich dem Verstopfen des Dieselpartikelfilters vorbeugen?

Wenn Du die Lebensdauer Deines Rußpartikelfilters verlängern willst, kannst Du dies mit einigen Maßnahmen tun:

  • Dazu gehört zunächst eine regelmäßige Wartung nach den Empfehlungen Deines Herstellers. Unter anderem solltest Du regelmäßig die Luftfilter und das Motoröl wechseln lassen.

  • Zudem kannst Du Dein Abgassystem auf Undichtigkeiten überprüfen lassen.

  • Apropos Motoröl: Die Verwendung eines sogenannten Low-Ash-Öls – also eines aschearmen Öls – kann die Menge an Asche reduzieren, die beim Verbrennungsprozess im Motor entsteht.

  • Auch ein hochwertiger Dieselkraftstoff mit möglichst wenigen Verunreinigungen verringert die Ablagerungen, die sich im Dieselpartikelfilter sammeln.

  • Des Weiteren solltest Du darauf achten, Dein Auto nicht nur für Kurzstrecken zu benutzen, sondern auch weitere Fahrten zu unternehmen. Denn nur dann kann Dein Dieselpartikelfilter die notwendige Temperatur erreichen, um die erforderliche Regenerationstemperatur zu erreichen.

  • Diese vorbeugenden Maßnahmen helfen jedoch nur gegen Verstopfungen mit Rußpartikeln. Dem Verstopfen mit Asche lässt sich nicht vorbeugen. Dies verdeutlicht, dass es sich bei Rußpartikelfiltern um Verschleißteile handelt: Während Autohersteller früher die Lebensdauer der Bauteile mit 120.000 bis 180.000 Kilometern angegeben haben, kann heute im Rahmen einer Inspektion mit einer Asche-Messung festgestellt werden, ob der Dieselpartikelfilter noch funktionstüchtig ist oder nicht.

Freifahren, reinigen, wechseln: Wie kann ich den Dieselpartikelfilter reinigen?

Wenn Dein Dieselpartikelfilter verstopft ist, gibt es mehrere Handlungsoptionen.

▶ DPF freifahren

  • Bei einer Verstopfung mit Rußpartikeln kannst Du zunächst versuchen, den Partikelfilter „freizufahren“. Dies kann vor allem dann Abhilfe schaffen, wenn Du mit Deinem Auto überwiegend auf Kurzstrecken oder im Stadtverkehr unterwegs bist. Um den Dieselpartikelfilter freizufahren, solltest Du etwa 15 bis 30 Minuten auf der Autobahn mit Richtgeschwindigkeit – also etwa mit 130 km/h – unterwegs sein. Bei einer solchen Fahrt kann der Partikelfilter seine Betriebstemperatur erreichen und sich durch die Verbrennungsprozesse regenerieren.

▶ Dieselpartikelfilter reinigen

  • Falls das Freifahren nichts bringt oder die Verstopfung Deines Dieselpartikelfilters von Ascherückständen herrührt, kannst Du über eine professionelle Reinigung des Partikelfilters nachdenken. Eine solche Reinigung kostet ungefähr 500 Euro und beseitigt neben Rußpartikeln auch die Asche, die sich im Laufe der Zeit im Filter angesammelt hat. In aller Regel muss der Rußpartikelfilter ausgebaut und eingeschickt werden. Vor einem kostspieligen Tausch des Partikelfilters kann es eine preisgünstige und effektive Alternative sein, sich für eine Reinigung zu entscheiden. Verschiedene Anbieter werben damit, dass die Abgasreinigungsfunktion eines gereinigten Rußpartikelfilters nicht von der eines neuen Filters zu unterscheiden ist. Du solltest Dir allerdings darüber im Klaren sein, dass zahlreiche Autohersteller die Reinigung nicht empfehlen und es zu Einbußen bei der Sachmängelhaftung oder Garantie geben kann, falls Dein Filter im Gewährleistungs- bzw. Garantiezeitraum einer Behandlung bedürfen sollte.

▶ Partikelfilter reinigen

  • Als Ultima Ratio kommt ein Wechsel des Dieselpartikelfilters in Betracht. Durch einen Austausch erhältst Du einen neuen Partikelfilter und brauchst Dir in den kommenden Jahren keine Gedanken mehr um diese Thematik machen. Dafür sind die Kosten eines Austauschs mit etwa 1.000 bis 2.000 Euro auch deutlich höher als eine Reinigung

Diese Themen könnten Dich auch interessieren

Das Automagazin von MeinAuto.de

Lenke Dein Wissen auf die Überholspur

Klickbanner Automagazin - News

Automagazin Klickbanner - Ratgeber

Automagazin Klickbanner - Testberichte

Automagazin Klickbanner - Lexikon

Große Auswahl, kleine Preise

Sichere Dir jetzt Deinen Traumwagen!

Noch unentschlossen?

Lassen Sie sich inspirieren und verpassen Sie keinen limitierten Deal mehr!

Der Erhalt der Deal-Alarm-Mail ist kostenlos und unverbindlich. Eine Abmeldung ist über den Link am Ende jeder Deal-Alarm-Mail möglich. Informationen dazu, wie Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Alarmglocke
Mr. Purple