Autokauf-Ratgeber: Kaufen, leasen oder finanzieren?

06.02.2014 Alle Ratgeber

autokauf-leasing-finanzierung-barEine Barzahlung ist beim Autokauf die beste Methode – wenn man es kann. Leasing war früher nur für Geschäftsleute interessant, mittlerweile auch für Privatpersonen. Die Finanzierung ist die meist genutzte Zahlungsmethode in Deutschland – sei es über eine Autobank oder die Hausbank, die einen Kredit gewährt. Grundsätzlich gilt noch immer: Bar bezahlen, wenn es geht. Wer kann, sollte nicht auf eine Autofinanzierung oder ein Leasing zurückgreifen. Doch warum ist das so? In den meisten Fällen kosten andere Zahlungsmethoden zusätzliches Geld, zum Beispiel Zinsen. Addiert ist das eine ganze Menge Geld, die man extra zahlt. Doch es gibt einige Ausnahmen, da ist das Leasing oder die Finanzierung die bessere Entscheidung.

Sicherheit geht vor


Die Zeiten sind unsicher, ein Auto braucht man trotzdem. Für die Arbeit oder den Alltag ist ein eigener Pkw wichtig. Viele greifen deswegen zu einem Neuwagen, doch wie zahle ist diesen ist oft die Frage. Dass die Barzahlung grundsätzlich das Beste ist, haben wir bereits festgestellt. Allerdings gibt es Gründe, die für eine Finanzierung oder ein Leasing sprechen. Werfen wir dafür mal die Sicherheit in den Raum. Kauft man ein neues Auto und zahlt bar, ist das Geld weg. Sofort. Finanziert oder least man das Fahrzeug, dann ist die Belastung gleichbleibend, verteilt auf einige Monate. Man nehme also an: Man verliert den Job oder wird krank. Das Auto, das man bar zahlte, steht vor der Tür und wird plötzlich zu einem teuren Luxusgut, das an Wert verliert. Bei einer Finanzierung kann man sich gegen solche Fälle versichern. Immer wieder hört man von einer Restschuldversicherung, kurz RSV, die im Schadensfall den Autofahrer schützt. Eine Finanzierung kann also die sichere Variante sein, um ein Auto zu kaufen. Vor allem mit dem Blick auf die Zukunft.

Es gibt allerdings noch einen weiteren Grund, warum eine Autofinanzierung gut sein kann, denn mittlerweile locken viele Hersteller mit einer 0%-Finanzierung. Das heißt: die Zinsen fallen weg und es gibt keinen Unterschied zur Barzahlung, bis auf die Möglichkeit sich zu versichern sowie die finanzielle Belastung auf viele Monate aufgeteilt wird.

Leasing auch für Privatpersonen? Unter Umständen ja


Mittlerweile sind die Leasingangebote so gut, dass diese auch für Privatpersonen lukrativ geworden sind. Vor ein Leasing ohne Anzahlung ist gern gesehen. Kein Startkapital ist notwendig, das Auto wird nach der Laufzeit zurückgegeben und man kann sich direkt ein Neues aussuchen. Je nach Nutzen kann sich ein Leasing also lohnen, zum Beispiel für Wenigfahrer, die maximal 10.000 km pro Jahr fahren und auf die Anzahlung verzichten wollen.

Ansonsten ist die Auto-Miete vor allem für Geschäftsleute / Selbstständigen interessant, da die Raten von der Steuer absetzbar sind. Für Privatpersonen gilt das nicht. Vor dem Autokauf sollte man genau abwägen und die Zahlungsart auf die individuellen Bedürfnisse anpassen. Allerdings sollte man beachten: Möchte man ein neues Auto kaufen gibt es bei MeinAuto.de, egal welche Zahlungsart man wählt, hohe Neuwagen-Rabatte auf den Listenpreis und somit attraktive Angebote. Einfach den Konfigurator starten und Preise vergleichen.

Und hier auf einen Blick, die Vor- und Nachteile von Barzahlung, Autofinanzierung und Leasing:

 VorteileNachteile
BarzahlungKeine Zusatzkosten, Ausnutzung des kompletten RabattesEinmalig hohe Belastung
strong>FinanzierungAbsicherung durch RSV, gleichbleibende finanzielle Belastung, attraktive 0%-Angebote Je nach Angebot: Zinsen
LeasingGleichbleibende finanzielle Belastung, kein Startkapital notwendig, nach der Laufzeit ein neues Auto fahrenFür Firmen attraktiver, je nach Leasing kann es zu Nachzahlungen kommen




Autor: Fabian Thomas

 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > Ratgeber > Autokauf-Ratgeber: Kaufen, leasen oder finanzieren?
nach oben