Dein Onlineshop für Neuwagen
Header Benziner vs. Diesel
Bilder: VW

Benzin vs. Diesel

Welcher Verbrenner lohnt sich mehr?

CarCoach-Facts: Das Wichtigste in Kürze - Julian 1 dark

▶ Benzin- und Dieselmotoren unterscheiden sich in ihrer Funktionsweise

▶ Benziner bieten mehr Leistung und niedrigere Anschaffungskosten, aber höheren Verbrauch

▶ Diesel verbraucht weniger Kraftstoff, hat aber höhere Kosten

▶ Diesel lohnt sich vor allem auf langen Strecken

▶ Diesel hat mehr Drehmoment bei niedriger Drehzahl und niedrigere CO2-Emissionen

▶ Benziner sind in Deutschland die beliebtesten Motoren

31.08.2023 | Die Frage, ob ein Otto- oder Dieselmotor sinnvoller ist, ist weitaus mehr als eine Glaubensfrage. Neben wirtschaftlichen Aspekten bieten beide Technologien zahlreiche Vor- und Nachteile. MeinAuto.de schaut sich beide Antriebsarten für Dich einmal genauer an.

Skoda Kodiaq 2,0 Biturbo-Dieselmotor
Skoda Kodiaq 2,0 Biturbo-Dieselmotor | © Skoda
▶ Unterschiedliche Eigenschaften

Wie funktionieren Benzin- und Dieselmotoren?

Beim Kauf eines konventionell angetriebenen Fahrzeuges steht früher oder später die Frage im Raum, ob es sich um ein benzin- oder dieselbetriebenes Fahrzeug handeln soll. Beide Modelle unterscheiden sich grundlegend in ihrer Art der Verbrennung:

  • Benzinmotoren nutzen ein Benzin-Luft-Gemisch, das durch eine Zündkerze gezündet wird.

  • Dieselmotoren hingegen verdichten die Luft so stark, dass der eingespritzte Dieselkraftstoff sich von selbst entzündet.

Diese Unterschiede beeinflussen den Wirkungsgrad: Der Diesel hat einen besseren Wirkungsgrad aufgrund seiner effizienteren Umwandlung von Wärme in Arbeit.

Diesel verbrauchen weniger Kraftstoff

Der Dieselmotor verbraucht weniger Kraftstoff aufgrund des Luftüberschusses und hat weniger Verluste bei Ladungswechseln. Die Verbrennung im Benzinmotor ist explosionsartig, im Dieselmotor erfolgt sie mit konstantem Druck. Moderne Dieselmotoren nähern sich jedoch in ihrem Verhalten Benzinmotoren an.

▶ Zwischen Dieselskandal und Verbrenner-Aus

Unsichere Zukunft steht bevor

Gerade in den letzten Jahren ist die Wahl des Antriebs mit erheblichen Unsicherheiten behaftet. Eine der maßgeblichen Einflüsse war zweifelsohne der Dieselskandal, der erhebliche Zweifel an der Zuverlässigkeit und Umweltfreundlichkeit von Dieselmotoren aufwarf. Schwankende Kraftstoffpreise machen es Autofahrern ebenfalls schwer, die Langzeitkosten abzuschätzen. Zudem verstärkt das Verbot von Verbrennungsmotoren ab 2035 die Unsicherheit. So mancher denkt da über alternative Antriebe nach.

Trotz allem: Benziner besonders beliebt

Blickt man auf die Zulassungsstatistiken, wird aber deutlich, dass der Benziner nach wie vor die dominierende Antriebsart auf dem deutschen Markt ist. Zu Beginn des Jahres 2023 waren etwa 63 Prozent der in Deutschland zugelassenen Pkw mit Benzinmotoren ausgestattet. Dies deutet darauf hin, dass trotz der Unsicherheiten und der wachsenden Beliebtheit alternativer Antriebe viele Verbraucher nach wie vor Vertrauen in Benzinmotoren haben.

Im Vergleich dazu wurden etwa 30 Prozent der zugelassenen Pkw von Dieselmotoren angetrieben. Dies zeigt, dass der Dieselantrieb immer noch eine gewisse Präsenz auf dem Markt hat, obwohl er durch den Dieselskandal und die Diskussionen über Umweltauswirkungen ebenfalls beeinträchtigt wurde.

CarCoach-Check

Alle Vor- & Nachteile auf einen Blick

Vorteile Benzin

✔ Höhere Leistungswerte und tendenziell sportlicher

✔ Geringere Anschaffungskosten

✔ Meist angenehmeres Geräusch- und Vibrationsniveau

✔ Weniger wartungsintensiv und einfachere Wartung

✔ Tendenziell geringere Stickstoffoxid-Belastung

Light Grey 1200-10

Nachteile Benzin

✘ Höherer Kraftstoffverbrauch

✘ Tendenziell höhere CO2-Emissionen pro gefahrenem Kilometer

✘ Weniger Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen

✘ Tendenziell niedrigere Anhängelasten

✘ Tendenziell höhere Wartungskosten

CarCoach Johannes - Vor- und Nachteile

Vorteile Diesel

✔ Niedrigerer Kraftstoffverbrauch

✔ Tendenziell niedrigere CO2-Emissionen

✔ Hohes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen

✔ Tendenziell höhere Anhängelasten

✔ Oftmals langlebiger als Benziner

Light Grey 1200-10

Nachteile Diesel

✘ Selten hochmotorisiert und tendenziell unsportlicher

✘ Höhere Anschaffungskosten

✘ Höheres Geräusch- und Vibrationsniveau

✘ Höhere Wartungskosten und -intensität

✘ Tendenziell höhere Stickstoffoxid-Belastung

Header Benziner vs. Diesel
Bilder: VW

Benziner oder Diesel

Wofür entscheidest Du Dich?

▶ Diesel lohnt sich für Vielfahrer

Kosten halten sich die Waage

Wenn es darum geht, ob Du mit einem Benziner oder mit einem Dieselauto günstiger fährst, dann lässt sich diesbezüglich keine eindeutige Aussage treffen. Dieselautos haben oft höhere Anschaffungs- und Wartungskosten sowie höhere Steuern und Versicherungskosten. Dennoch können sie sich für Vielfahrer lohnen, da der Kraftstoff günstiger ist und der Verbrauch niedriger ausfällt.

Eine Faustregel besagt, dass je mehr Kilometer du fährst und je größer das Auto ist, desto eher lohnt sich ein Diesel. Ein Kleinwagen wird oft erst ab 20.000 Kilometern pro Jahr wirtschaftlich, während Mittel-- oder Oberklassewagen schon ab 10.000 oder 15.000 Kilometern sinnvoll sein können. Ein genauer Kostenvergleich der Modelle, die du in Betracht ziehst, ist ratsam.

Allerdings spielen individuelle Faktoren eine Rolle. Fahrst Du hauptsächlich in der Stadt oder legst Du lange Strecken zurück? Die sich ändernde Automobilindustrie, Umweltüberlegungen und der Trend zu alternativen Antrieben sind weitere Aspekte, die berücksichtigt werden sollten.

Ab wann lohnt sich ein Diesel?

Ein Dieselmotor kann sich gegenüber einem Benziner als vorteilhaft erweisen. Das hängt in der Regel von folgenden Faktoren ab:

▶ Fahrzeugtyp & Anschaffungskosten

▶ Kraftstoffpreis & Verbrauch

▶ Gefahrene Kilometer (vorzugsweise Langstrecke)

▶ Wartungskosten & Steuern

Audi RS 3 Motor
Audi RS 3 Motor | © Audi
▶ Beide Motoren haben ihre Stärken

Hohe Leistungswerte vs. hohes Drehmoment

Beim Fahren spielen beide Motortypen unterschiedliche Stärken aus. Dieselmotoren sind bekannt dafür, auch bei niedrigen Drehzahlen ein hohes Drehmoment zu haben. Mit anderen Worten: Auch wenn Du niedrigtourig fährst, kannst Du komfortabel beschleunigen.

▶ Benziner sind meist sportlicher

Demgegenüber gelten benzinbetriebene Fahrzeuge gemeinhin als sportlicher. Ein Blick auf das Modellangebot der Autohersteller scheint dies zu bestätigen: Ein Mercedes AMG, BMW M oder Audi RS verfügt immer über einen Ottomotor. Weil Dieselmotoren schwerer sind und ein Benzinmotor im direkten Vergleich mehr maximale PS hat, kannst Du mit einem benzinbetriebenen Auto tatsächlich eher sportlicher fahren. Dafür brauchst Du aber eine recht hohe Drehzahl.

▶ Diesel können im Alltag mehr Spaß machen

Im Alltagsverkehr macht sich die größere Sportlichkeit kaum bemerkbar. Bei hohem Verkehrsaufkommen und Ampelstopps kann das niedrigtourige Beschleunigungsverhalten eines Dieselautos sogar mehr Spaß machen als das hochtourige Vorpreschen eines gut motorisierten Benziners.

▶ Stickstoffoxid und CO2

Unentschieden bei der Umweltfreundlichkeit

In puncto Umweltfreundlichkeit gibt es ebenfalls kein klares Ergebnis: Während Dieselmotoren tendenziell viel Stickstoffoxid (NOx) emittieren, stoßen Benziner im Vergleich mehr CO2 aus. Der NOx-Ausstoß von Dieselautos ist im Vergleich zu benzinbetriebenen Fahrzeugen bis zu zehn Mal höher; erst die neuesten Normen Euro 6d, 6d-TEMP und 6e sorgen für niedrige Stickstoffoxid-Emissionen. Weil Dieselmotoren effizienter arbeiten und weniger verbrauchen, ist der CO2-Ausstoß niedriger als es bei Ottomotoren der Fall ist.

CarCoach-Fazit - Julian

Aus dem ewigen Duell zwischen Nikolaus August Otto und Rudolf Diesel geht kein eindeutiger Sieger hervor. Tatsächlich stimmt es, dass Du auf Langstrecken in den meisten Fällen mit einem Dieselauto am besten unterwegs bist und dass sich ein benzinbetriebenes Auto am ehesten im Stadtverkehr lohnt. Dabei kommt es aber immer auf den Einzelfall an.

Wenn es um Fahrleistungen und Fahrkomfort geht, ist der persönliche Geschmack entscheidend: Das niedrigtourige Beschleunigen hat genauso viel Daseinsberechtigung wie das Bollern eines potenten V8-Benziners. Für dieselbetriebene Fahrzeuge sprechen zudem höhere Anhängelasten und ein besseres Fahrverhalten bei voller Ladung, während Ottomotoren in der Regel vibrationsärmer laufen und eine etwas angenehmere Geräuschkulisse bieten.

Weitere Entscheidungshilfen

Immer die richtige Wahl

Sichere Dir jetzt unsere Top-Angebote

Hintergrundbild: neuwagen
Hintergrundbild: neuwagen deal

Vario-Finanzierung ab

196,- €*
pro Monat inkl. MwSt.
Ford Ranger
Ford Ranger
Nutzfahrzeug

Hintergrundbild: neuwagen
Hintergrundbild: neuwagen deal

Vario-Finanzierung ab

227,- €*
pro Monat inkl. MwSt.
Cupra Leon
Cupra Leon

Hintergrundbild: neuwagen
Hintergrundbild: neuwagen deal

Vario-Finanzierung ab

245,- €*
pro Monat inkl. MwSt.
Skoda Karoq
Skoda Karoq
SUV/Geländewagen

Hintergrundbild: neuwagen
Hintergrundbild: neuwagen deal

Vario-Finanzierung ab

259,- €*
pro Monat inkl. MwSt.
Cupra Formentor
Cupra Formentor
SUV/Geländewagen

Hintergrundbild: neuwagen
Hintergrundbild: neuwagen deal

Vario-Finanzierung ab

227,- €*
pro Monat inkl. MwSt.
VW T-Roc
VW T-Roc

Hintergrundbild: neuwagen
Hintergrundbild: neuwagen deal

Vario-Finanzierung ab

251,- €*
pro Monat inkl. MwSt.
BMW X-Modelle
BMW X-Modelle
SUV/Geländewagen

Hintergrundbild: neuwagen

Vario-Finanzierung ab

244,- €*
pro Monat inkl. MwSt.
KIA Sportage
KIA Sportage
SUV/Geländewagen

Hintergrundbild: neuwagen
Hintergrundbild: neuwagen deal

Vario-Finanzierung ab

189,- €*
pro Monat inkl. MwSt.
Skoda Kamiq
Skoda Kamiq
SUV/Geländewagen

Noch unentschlossen?

Lassen Sie sich inspirieren und verpassen Sie keinen limitierten Deal mehr!

Der Erhalt der Deal-Alarm-Mail ist kostenlos und unverbindlich. Eine Abmeldung ist über den Link am Ende jeder Deal-Alarm-Mail möglich. Informationen dazu, wie Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Alarmglocke
Mr. Purple