Ford Tourneo Custom Test (2016): Neuer Kleinbus mit großen Ambitionen

12.04.2016 Alle Testberichte

Der Ford Transit, er tritt in vielen Gestalten, Schnittmustern und Namen auf: Als Kleinbus, als Pritschen- und Kastenwagen, als Transit oder Turneo und als Custom, Courier oder Connect. Der Kunde tut sich da schwer, den Überblick zu behalten. Einige Grundfesten gibt es aber. Heißt der Transit Tourneo, hat man es mit der Pkw-Variante zu tun. Trägt er den Zusatz Custom, handelt es sich um einen Kleinbus mit riesigem Innenraum. Wie riesig der ist und worauf man sich sonst noch freuen darf, zeigt unser heutiger Test.

Custom: Großraumabteil mit variabler Bestuhlung


ford_tourneo_custom_2016_ausen_seite_dynamischNach dem einleitenden Ausflug in das undurchsichtige Dickicht der Ford Transit Modell- und Namensgestaltung haben wir uns jetzt einen entspannenden Test-Auftakt verdient. Zum Glück ist der Tourneo Custom dafür genau der richtige. Denn der Kleinbus offeriert uns in der neuen Generation, die 2012 ihr Debüt feierte, einen ebenso riesigen wie fein eingerichteten Innenraum. Die Abstammung von der Nutzfahrzeug-Sparte ist ihm jedenfalls nicht mehr anzumerken - und das tat auch Not, denn Ford will mit seinem Großraumvan der gehobenen Mittelklasse-Konkurrenz nicht länger hinterherhinken. Der Multivan von VW und insbesondere der Mercedes Viano haben in puncto Kleinwagen-Innenraumgestaltung nämlich neue Maßstäbe gesetzt. Die Kölner haben deshalb die mittlerweile 7. Transit-Generation innen fein herausgeputzt. Wie fein, entscheidet der Kunde über die Wahl der Ausstattungslinie und der Extras.

Aber bereits in der Basisausstattung "Trend" ist das im Stile des Ford C-MAX eingerichtete Cockpit u.a. mit folgendem ausgestattet:

  • Lederlenkrad

  • Klimaanlage

  • beheizbaren Vordersitzen

  • und einem CD-Radio inklusive "Ford Sync"-Entertainmentsystem (Sprachsteuerung, Bluetooth, Freisprecheinrichtung, "AppLink"-Smartphonesteuerung, etc.)


ford_tourneo_custom_2016_innen_sitzeZwei Schiebetüren samt Trittbrett erleichtern ebenfalls ab Werk das Einsteigen, auf Wunsch gibt es Premium-Ledersitze und eine Mehrzonen-Klimatisierung für die hinteren Reihen. An die Innenraumqualität eines Multivan T6 oder einer V-Klasse reicht der Ford aber nicht ganz heran. Dafür brilliert der Tourneo Custom mit seinen Qualitäten als Transporteur. In dem 4,97 Metern lange Kleinbus finden - in verschiedensten Sitzkonfigurationen - serienmäßig bis zu 8, optional sogar bis zu 9 Personen sehr bequem Platz (bequemer als im VW Bus etwa). Noch bequemer und geräumiger sitzt es sich in der Langversion, bei der die Länge und der Radstand um fast vierzig Zentimeter erweitert werden.

Dieselmotoren richten es allein


ford_tourneo_custom_2016_sitze_möglichkeitenSelbstredend lassen sich die Sitze umklappen und - nicht mehr ganz so selbstverständlich - einzeln ausbauen, wobei letzteres mindestens vier starke Arme verlangt: die Sitze wiegen immerhin einen Zentner. Sind sie aber erst einmal verschwunden, mutiert der Tourneo Custom zu einem Großraumtransporter, der über eine nur 57 Zentimeter hohe Ladekante bis zu 6,3 Kubikmeter Ladung aufnehmen kann; in der Basisversion sind es 5,5 m³, bei voll besetzten Plätzen bleibt davon immer noch ein Kubikmeter über. In den 4,9 Meter langen T6 Multivan passen maximal 5,8 m³, in die Mercedes V-Klasse 5,0 m³ - wobei die konkreten Angaben schwanken. Gewiss ist aber zweierlei: Der Tourneo Custom spielt platzmäßig in der Großraumvan-Oberliga ganz vorne mit. Und auch in puncto Zuladung und Anhängerlast knausert der Kleinbus nicht. So kann das Leergewicht von rund 2,2 auf bis zu 3 Tonnen aufgestockt werden. Die zulässige Anhängerlast bewegt sich zwischen 1,5 (105-PS-Diesel) und 2,2 Tonnen (130- u. 170-PS-Diesel).

ford_tourneo_custom_2016_innen_cockpitEin solch stattliches Gewicht muss freilich erst bewegt werden, wenn auch noch möglich spielerisch und effizient. Ford ist der Überzeugung, dass ausschließlich Dieselmotoren dieser Herausforderung gewachsen sind - einen Benziner sucht man im Custom-Motorenregal jedenfalls vergebens. Als Basisdiesel fungiert ein 2,0 Liter großer Vierzylinder mit Common-Rail-Einspritzung, der seit diesem Jahr 105 PS und 320 Nm Spitzendrehmoment leistet, also 5 PS und 10 Nm mehr als bisher. Trotzdem müht er sich mit dem Gewicht des Tourneo Custom und schafft in der Spitze maximal 147 km/h. Um halbwegs flott voranzukommen, muss das knackige 6-Gang-Getriebe eifrig gerührt werden. Dank serienmäßigem Start-Stopp-System bleibt der Verbrauch mit 6,1 Litern (159 g CO2) nach Norm und 7,8 Litern im Test aber im Rahmen; und einige Zehntelliter unter dem Vorgänger.

Mäßiger Fahrkomfort, aber hohe Sicherheit


Leistungsmäßig zugelegt haben 2016 auch die beiden stärkeren 2,0-Liter-Diesel, von 125 auf 130 bzw. von 155 auf 170 PS; und von 350 auf 385 bzw. von 385 auf 405 Nm Topdrehmoment. Die beiden Selbstzünder bewegen den Kleinbus merklich flotter - in der Spitze mit rund 160 km/h, brauchen dafür aber kaum mehr Kraftstoff als der Basisdiesel: konkret 6,1 bzw. 6,3 Liter (159 bzw. 163g) nach NEFZ und 7,9 bzw. 8,3 Liter im Test. Allzu flott will man mit dem Ford Tourneo Custom indes nicht unterwegs sein: denn er fährt sich keineswegs wie auf Schienen.

ford_tourneo_custom_2016_ausen_seite_statischSchuld daran ist eine nicht immer willig federnde Abstimmung, die manchmal zum Stuckern neigt; und eine schwammige Lenkung. Auch die Bremsen reißen uns mit einem Bremsweg von fast 41 Metern aus Tempo 100 nicht von den Hockern. Dafür heben zahlreiche zusätzliche Airbags (bspw. Seiten- und Kopfairbags) und Assistenten wie der Müdigkeitswarner oder der Spurhaltehelfer das Sicherheitsniveau im renommierten NCAP-Crashtest auf 5 von 5 Sterne. Mitverantwortlich für das Topergebnis ist die ausgezeichnete Kindersicherheit.

Technische Daten des Modells:
PS-Anzahl:min. 105 PSmax. 170 PS
kW-Anzahl:min. 77 kWmax. 125 kW
Antriebsart:Frontantrieb
Getriebeart:Manuell
Kraftstoffart:Diesel
Verbrauch (kombiniert):min. 6,1 l/100kmmax. 6,4 l/100km
CO2-Emission:min. 159 g/kmmax. 166 g/km
Effizienzklasse:min. Amax. A
Abgasnorm:Euro 6 (grüne Feinstaub-Plakette)
Listenpreis:ab 39.508 Euro
Link zum Konfigurator:http://www.meinauto.de/ford/neuwagen/connect/angebote/tourneo-custom

Fazit zum Kleinbus


Der neue Ford Tourneo Custom präsentiert sich in der 7. Generation innen ausgereifter und hochwertiger. Beim Fahrkomfort und den Bremsen kommt er zwar ein wenig ins Schwimmen, dafür besticht er mit seinem Platzangebot und seiner Kindersicherheit. Bei MeinAuto.de gibt es den Ford Tourneo Custom ab 27.262 Euro, das sind 33,3% bzw. gut 13.100 Euro unter dem empfohlenen Verkaufspreis. (nau)

Ford Tourneo Custom über MeinAuto.de konfigurieren

Neuwagen aus dem Internet sind dabei eine lukrative Alternative zum Kauf von EU-Neuwagen. Durch hohe Neuwagen-Rabatte sinken die Preise, und das nicht nur für den Tourneo, sondern auch für andere Modelle, etwa den VW Multivan ab 26.348 Euro und 14%, den Seat Alhambra ab 22.447 Euro, oder den VW Touran ab 19.689 Euro und 18,2% Neuwagen Rabatt. Eine günstige Autofinanzierung, z.B. über ein attraktives Auto Leasing, rundet unser Angebot ab.









 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > Testberichte > Ford Tourneo Custom Test (2016): Neuer Kleinbus mit großen Ambitionen
nach oben