Der neue Opel Zafira Tourer im Test

Der neue Opel Zafira Tourer 2012 RückleuchteDie Stimmung stimmt im Zafira Tourer. Das liegt am gelungenen Fahrwerk, am kräftigen und sparsamen Dieselmotor und zusammengefasst am ausgewogenen und harmonischen Konzept. Aber der Reihe nach…

Um satte 19 Zentimeter ist der nun 4,66 Meter messende Zafira Tourer vom Bug bis zum Heck gewachsen. Der Radstand vergrößerte sich um sechs Zentimeter auf 2,76 Meter. Das pfiffige Sitzsystem des weiterhin produzierten Vormodells findet sich, verbessert, auch hier. In zweiter Reihe sind nun drei Einzelsitze statt der durchgehenden Sitzbank installiert. Dahinter zwei weitere. Die werden aus dem Kofferraumboden herausgeklappt. Das tut dem Kofferraum nicht gut, obwohl er im Vergleich zum Zafira im Zafira Tourer um 40 Volumenliter gewachsen ist. 710 bis maximal 1.860 Liter passen in den Tourer. Der wirkt, neben dem alten Zafira geparkt, wie ein Designerschrank nebst der biederen Spießerkommode. Warum, ist leicht zu erkennen: Charaktervolle Bumerang-Leuchten im Stil des Ampera, schicker Flankenknick und die gestreckte moderne Linie erden den Tourer im Zeitgeist.

Der neue Opel Zafira Tourer 2012 CockpitWir entschieden uns aus dem Sortiment von drei Dieselmotoren mit zwei Liter Hubraum (110 bis 165 PS) und den zwei 1,4-Liter-Turbobenzinern (120 und 140 PS) für den Topdiesel mit 165 PS. Der ist eine sehr gute Wahl, wenn im Tourer nicht sogar die beste. Schon das lauernde Wastegate-Pfeifen macht dem Gasfuß Appetit auf mehr. Das heißt aber nicht, wirsches Ausdrehen, sondern, im Gegenteil, in der Ruhe liegt hier die Kraft der Souveränität. Seine 350 Nm schickt der aufgeladene Diesel schon bei frühen 1.750 U/min an die Vorderräder. Weil der lange sechste Gang zudem die Drehzahl senkt, klappt es im Tourer auch wunderbar mit dem Verbrauch: 6,8 Liter im Testmittel.

Die Sechsgangautomatik (nicht lieferbar für den Einstiegsbenziner und den Basisdiesel, 1.300 Euro Aufpreis) vermisst man nicht, weil schon das manuelle Sechsganggetriebe gut durch die Schaltgassen flutscht. Auf Langstrecke wird das serienmäßige Start-Stop-System kaum gebraucht. Schnell an, schnell aus macht in erster Linie im Stadtverkehr Sinn. Hier sorgt Start-Stop für einen Minderverbrauch. Genauso EcoFlex-Technik oder die Erdgas- und Autogasvarianten des Zafira Tourer.

Safety first – auch in Sachen Sicherheit ist der Zafira nun up to date. Vieles kostet allerdings Aufpreis. Etwa der weiterentwickelte Einparkassistent, die Abstandskontrolle mit Notbremsfunktion, die verbesserte Verkehrsschilderkennung und der Toter-Winkel-Der neue Opel Zafira Tourer 2012 KofferraumAssistent. Die sehr empfehlenswerten Ergonomiesitze parieren Kurvendynamik mit viel Seitenhalt. Der Schalthebel ist griffgünstig hoch platziert. Dem Tempomat kommt man mit Intuition nicht sofort bei und über die gewöhnungsbedürftige Navisteuerung und die vielen Knöpfe und Schalter auf der Mittelkonsole lässt sich ebenso trefflich streiten. Die elektrische Parkbremse sorgt in der Fahrzeugmitte eher für das Gegenteil: wenige Schalter, mehr Ablagen (mindestens 27!). Und auch dafür, dass das verschiebbare dreistöckige Ladesystem des Meriva auch hier mit Schiebe-Ablage-Variabilität überrascht.

Das Handling passt auch im anderen Moment. Zwar geht in den Rüsselsheimer nicht ganz soviel hinein wie in Wolfsburgs VW Sharan, aber dann: In die Kurve geht es gerne flott. Das spürt der Vanpilot noch vor dem Scheitelpunkt der Kurve auf dem wohl zu dosierenden Bremspedal, in den passend dosierenden Servos der Lenkung und ganz grundsätzlich: Die Mischung aus Direktheit und Komfort ist geglückt. Die Abstimmung lässt sich vom Fahrerplatz per Knopfdruck feinregulieren. Unter „Sport“ steht der Tourer dabei aktiver unter Dampf, auf „Tour“ wird Opels großer Van mit geschmeidigerem Abrollen und der Laufruhe zum noch angenehmeren Reisewagen.

Die Stimmung im Zafira Tourer stimmt also. Was am Fahrwerk, am Antrieb, am Verbrauch … jedoch vor allem an der schon sehr bald den Fahrer einnehmenden Harmonie des Konzepts liegt: mit viel Positivem und sehr wenig Negativem. Und dies zum attraktiven Papa-Lock-Preis ab 23.000 Euro. Da tut sich etwas in Rüsselsheim? Da hat sich schon sehr viel getan. (Lothar Erfert)

Der neue Opel Zafira Tourer ist übrigens bei MeinAuto.de aktuell ab einem Preis von 19.690 Euro zu haben.



Ihre Vorteile bei MeinAuto.de

Garantie

volle Herstellergarantie
vom Vertragshändler vor Ort

deutsche Neuwagen

nur deutsche Neuwagen
keine EU-Reimporte

Zahlungsmöglichkeiten

alle Zahlungsarten
Barkauf, Finanzierung, Leasing

unser kostenloser Service

keine Kosten
unser Service ist für Sie 100% kostenfrei

Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

MeinAuto.de hat langjährige Erfahrungen auf dem Neuwagenmarkt in Deutschland. Unsere Kunden haben dadurch ihr Wunschauto zum Top-Rabatt erhalten und bewerten unsere Arbeit positiv.

» Erfahren Sie mehr über das Urteil unserer Kunden