Audi Q7 2015 Test: das etwas edlere SUV

SUV sind heute Auto für jedermann und so sind sie längst in der Kompakt- und Kleinwagenklasse angekommen. Indes es existieren auch weiterhin Sports Utility Vehicles, die nicht für die Massen gefertigt sind – und der Audi Q7 gehört definitiv zu dieser rar gewordenen Spezies. Im Sommer 2015 wird Audi nun den zweiten, nagelneuen Q7-Spross ausliefern. Wir durften den Koloss von Ingolstädter schon einmal testen.

Q7: kaum veränderte Schale, neuer Kern

audi q7 2015Koloss ist in diesem Fall dabei weder übertrieben, noch ist es abwertend gemeint. Es soll vielmehr den überwältigenden Eindruck zum Ausdruck bringen, den der neue Q7 beim ersten Aufeinandertreffen auf uns gemacht hat. Dass er dabei neben dem privaten Kompaktwagen des Testers stand, dürfte den Eindruck natürlich verstärkt haben. Denn eigentlich ist der Q7 in Generation zwei geschrumpft, wenn auch nur um wenige Zentimeter: 5,06 Meter misst er jetzt in der Länge, 1,97 Meter in der Breite und 1,74 Meter in der Höhe. Der Radstand fiel unter die 3 Meter Marke, aber nur um einen Hauch; Audi gibt ihn mit 2.999 Millimetern an. In Bezug auf die Maße hat der neue also wenig Neues zu bieten, und auch am Design des Q7 hat Audi nichts Grundlegendes geändert. Hier eine Kante mehr, dort eine Leiste weniger, der Gesamteindruck aber ist der alte.

Doch das ist nicht notwendigerweise ein Makel: denn was wirklich zählt, sind die inneren Werte – und hier haben die Ingolstädter mindestens ein Scherflein draufgepackt. So zum Beispiel bei der Qualität der im Innenraum verbauten Materialien, die – ob Holz, Alu, Leder oder Flüssigkristall – durchwegs vom Aller-, Allerfeinstein sind (hier verblassen selbst ein X5 oder eine M-Klasse). Bei den elektronischen Helfern ist es dann teils des Guten sogar zu viel, ein zu viel an Information nämlich; in der Basiskonfiguration lässt sich der Q7 aber sehr einfach Bedienen. Dass sich Extras und Zubehör im Wert von mehreren Kleinwagen im luxuriösen SUV verbauen lassen, gehört hingegen schon wieder zum guten Ton: Das Designpaket „Audi design selection murillobraun“ schlägt bspw. mit satten 13.000 Euro zu Buche. Serienmäßig ist im neuen Q7 jedoch der Platzgewinn, sowohl vorne wie hinten und im Kofferraum. Dort findet jetzt Gepäck im Ausmaß von 890 bis 2.075 Litern Platz, beim Vorgänger waren es 775 bis 2.035. Zum Vergleich: Beim VW Touareg sind es 697 bis 1.642, beim Volvo XC90 314 bis 1.868 und beim neuen Mercedes GLE 690 bis 2.010 Liter.

Zwei Dreiliter-Sechszylinder & eine Sparoffensive zum Start

Doch nicht nur die Abmessungen und Platzverhältnisse, auch die Kenndaten der neuen Q7-Motoren lesen sich beeindruckend. Zum Start serviert Audi ein kleines, aber feines Antriebsmenü, das aus einem Dreiliter-Turbobenziner und einem Dreiliter-Turbodiesel besteht. Beim 3.0 TFSI formen die sechs Zylinder ein V, werden direkt eingespritzt und der Kraftstoff wird mittels Kompressor aufgeladen. Mit dieser Rezeptur holt der Benziner aus den 2.995 cm³ Hubraum 333 PS und – zwischen 2.900 und 5.300 Touren – 440 Nm Maximaldrehmoment heraus. Audi kombiniert ihn – wie den Dreiliterdiesel übrigens auch –  stets mit dem hauseigenen Allradantrieb „quattro“ und der Achtstufen-Automatik „tiptronic“ von ZF.

Beide sollen gewährleisten, dass die Urkraft auch auf den Boden gebracht wird; und beide verfehlen ihre Wirkung nicht. Der Q7 stürmt in 6,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h und in der Spitze auf 250 Stundenkilometer, wobei er allerdings elektronisch eingefangen werden muss. Ähnlich kraftvoll und zugleich leichtfüßig bewegt sich der Audi mit dem 3.0 TDI fort. Auch der Common-Rail-Diesel ordnet seine sechs Zylinder im V an, er lädt allerdings mit Hilfe eines Turboladers auf und kommt auf 272 PS und sage und schreibe 600 Nm Spitzendrehmoment. Die wuchten ihre volle Drehkraft dabei bereits bei 1.500 U/min auf die Welle, was dazu führt, dass der Q7 mit dem Diesel nur 2 Zehntel mehr braucht, um auf Tempo 100 zu kommen. Schluss ist bei 234 km/h. Beim Verbrauch hängt der Selbstzünder den Benziner dann freilich deutlich ab: Laut Norm braucht der 3.0 TDI 5,7 (149 Gramm CO2) und der 3.0 TFSI 7,7 Liter (179g).

Q7: zwischen Drehwurm und Wolke sieben

Audi Q7 2015 hintenIm Test sind es dann jeweils gute zwei Liter mehr – für einen derartigen Koloss aber immer noch erfreuliche Werte; und im Vergleich mit dem Vorgänger ein Effizienz-Quantensprung (nach Norm verbrauchte der alte Benziner 10,7, der alte Diesel 7,4 Liter). Und wo hat der Sprung seinen Ursprung? Nun, Audi hat den Q7 auf eine wahnwitzig strenge Diät geschickt, bei der dieser mehr als 300 Kilo verloren hat (rund 100 bei der Karosserie, knapp 50 beim Tank, 20 bei den Sitzen, 70 bei den Achsen, etc.). Der Benziner wiegt damit jetzt nur noch 2.045, der Diesel 2.070 Kilo – und das senkt den Verbrauch natürlich drastisch. Profitieren werden davon selbstredend auch die Motoren, die da noch folgen: ein 218 PS starker Basisdiesel in einigen Wochen, ein 373 PS starker Plug-In-Hybrid noch dieses Jahr; und ein 400 PS stemmender V8-Sportbenziner im Jahr danach.

Schon zum Marktstart darf der geneigte Fahrer aber die volle Bandbreite der Q7-Fahreigenschaften genießen. Und die sind ebenfalls vom Allerfeinsten. Obwohl der Audi auf seinem Luftfahrwerk nämlich so sanft wie auf Wolken zu schweben scheint, kann er auch durch die Kurven wedeln wie ein Felix Neureuther durch den Stangenwald. Besonders agil ist der Q7 dabei mit der neuen Allradlenkung, die mit einem Aufpreis von 1.150 Euro geradezu ein Schnäppchen ist.

Fazit: Der neue Audi Q7 ist wahrlich ein selten stattliches SUV-Exemplar. Doch das SUV sticht nicht nur mit seinen Abmessungen heraus: Auch der Innenraum, die Motoren und das Fahrverhalten sind etwas Besonderes. Das gilt aber auch für den Preis. Bei MeinAuto.de startet das Luxus-SUV bei 53.146 Euro und damit knapp 8.400 Euro bzw. 13,8% unter dem vom Hersteller empfohlenen Richtpreis. (nau)

In unserem Autohaus gibt es aber auch noch zahlreiche andere günstige SUV, so etwa den VW Touareg Excluxive ab 50.783 Euro und 21,1% Rabatt, den Mercedes GLE (einst M-Klasse) ab 50.853 Euro und gut 7,5% oder den Volvo XC90 ab 48.950 Euro und 10% Neuwagen Rabatt. Neben den hohen Rabatten bieten wir Ihnen auch attraktive Angebote zur Autofinanzierung, z.B. das für Geschäftskunden besonders interessante Auto Leasing.



Ihre Vorteile bei MeinAuto.de

Garantie

volle Herstellergarantie
vom Vertragshändler vor Ort

deutsche Neuwagen

nur deutsche Neuwagen
keine EU-Reimporte

Zahlungsmöglichkeiten

alle Zahlungsarten
Barkauf, Finanzierung, Leasing

unser kostenloser Service

keine Kosten
unser Service ist für Sie 100% kostenfrei

Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

MeinAuto.de hat langjährige Erfahrungen auf dem Neuwagenmarkt in Deutschland. Unsere Kunden haben dadurch ihr Wunschauto zum Top-Rabatt erhalten und bewerten unsere Arbeit positiv.

» Erfahren Sie mehr über das Urteil unserer Kunden