Mazda CX-5 SKYACTIV-D Test: Mit Kodo an die Spitze

22.06.2013 Alle Testberichte

Im Schnelldurchgang hat sich der Mazda CX-5 an die Spitze der hausinternen Wertung geschoben. Das Kompakt-SUV profitiert dabei von einigen Neuerungen der Japaner, muss aber auch um seine Spitzenstellung kämpfen. Im Test sagen wir warum.

Neues Design


Der neue Mazda CX-5 - SeiteDer im vergangenen Jahr eingeführte Mazda CX-5 ist das erste Modell, dass das neue Design-Kleid des Unternehmens mit Namen Kodo trägt. Dynamische Rundungen und Seitenlinien verleihen dem kleinen Bruder des erfolglosen CX-7 einen gewissen Drive.

Der große Kühlergrill erinnert an die aufgemotzten MPS-Modelle, das Heck dagegen wirkt etwas aufgebockt. So erzielt der kleine Geländewagen ein gewisses Alleinstellungsmerkmal im weiterhin sehr trendigen Segment der Kompakt-SUV.

Weniger Knöpfe und Schalter im Cockpit


Wohltuend wurde die neue Designlinie auch im Innenraum angewendet. Wo in früheren Cockpits der Japaner ein Knopf den nächsten Schalter jagte, so hielten sich die Verantwortlichen nun zurück – und das ist auch gut so. Der Innenraum wirkt auf diese Weise frischer und zudem ist die Bedienbarkeit stark angestiegen.

Wohlfühlcharakter macht sich auch schon in der mittleren Ausstattungsvariante Center Linie breit. In der Mitte des Armaturenbretts wurde ein Monitor für die wichtigsten Informationen angebracht, die Bedienung kann entweder über den in der Mitte platzierten „Multi Commander“ erfolgen oder per Fingerdruck auf dem Bildschirm selbst.

Sparsamere Motoren


Der neue Mazda CX-5 - VorneIst dann zum Beispiel das Navi eingestellt, kann die Fahrt sehr angenehm verlaufen. Denn die Sitze sind gut konturiert und zwingen die Insassen nicht dazu, jede Stunde ein paar Gymnastikübungen einzulegen. Kurz vor dem Ende der Fahrt verhilft die Rückfahrkamera zu einem sauberen Einparken. Übersicht ist zwar gegeben, doch verläuft der Vorgang mit Sensor oder Kamera einfach besser, vor allem dann, wenn die bis zu 1620 Liter des Kofferraums mit Gepäck oder anderen Dingen ausgefüllt sind.

Neben dem neuen Design feiert auch die neue Motoren-Generation Premiere in allen angebotenen Variationen des CX-5.  Die so genannten Skyactiv-Aggregate besitzen nicht mehr den großen Durst der Vorgänger-Motoren. So begnügte sich der 2.2l Skyactic-D mit 110 kW/150 PS in der Stadt mit 5,3 Litern und verpasste dabei den angegebenen Verbrauch – bei allerdings einem hohen Anteil von Stadtautobahnkilometern - um lediglich 0,1 Liter.

Knackige Gangschaltung


Auf der Autobahn waren es 7,3 Liter, die bei einem Tempo zwischen 120 und 140 Stundenkilometern durch die Schläuche flossen. Hier wurden auf dem Rollenstand des Neuen Europäischen Fahrzyklus 4,1 Liter herausgefahren. Doch selbst die über sieben Liter sind für den frontgetriebenen 1,5 Tonner im Vergleich zu den Vorgängern nicht schlecht. Wird allerdings die Höchstgeschwindigkeit von 202 Stundenkilometern kontinuierlich angepeilt muss mit einem Verbrauch im zweistelligen Bereich gerechnet werden. Im Testzeitraum fühlte sich eine Geschwindigkeit um die 160 km/h sehr komfortabel an.

Der neue Mazda CX-5 CockpitAuf Touren kommt der CX-5 innerhalb von 9,2 Sekunden. 380 Newtonmeter, die zwischen 1800 und 2600 Umdrehungen zur Verfügung stehen, verleihen dem Kompakt-SUV die Spritzigkeit. Mazda-typisch lassen sich auch im Geländewagen dabei die sechs Gänge schnell einlegen.

Mazda 6 holt auf


Für den CX-5 2.2l Skyactiv-D FWD in der Version Center Line müssen mindestens 28.390 Euro investiert werden. Im Vergleich zum Segmentführer VW Tiguan fast schon ein Schnäppchen, da die Preise des Wolfsburgers für einen zehn PS schwächeren vergleichbaren Basisdiesel höher liegen. Zudem besitzt der Mazda das hübschere Design und schafft bereits die Abgasnorm Euro 6.

Doch ob der CX-5 seine Spitzenstellung bei Mazda halten kann ist fraglich. Denn der in diesem Jahr neu eingeführte Mazda 6 holt schnell auf. Die Zutaten für Kombi und Limousine sind dabei identisch wie beim CX-5: Neues Design und neue Motoren.

Weitere Berichte: Mazda CX-5 Test

mazda cx-5 meinauto konfigurator

von Thomas Flehmer / in Kooperation mit Automagazin Autogazette
autogazette









 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > Testberichte > Mazda CX-5 SKYACTIV-D Test: Mit Kodo an die Spitze
nach oben