Audi A4 Test - Mittelklasse vom Feinsten

28.02.2013 Alle Testberichte

Der neue Audi A4 2013Der Audi A4 - vor 1994 Audi 80 genannt - ist seit gut 40 Jahren das Mittelklasse-Flaggschiff der Ingolstädter Premium-Marke. Mittlerweile ist er in der vierten Baureihe auf dem Markt. Ihr ließen die Bayern vor gut einem Jahr eine ausgiebige Modellpflege angedeihen. In unserem Test haben wir uns angesehen, wie sich der neue A4 fährt.

Motoren - sparsamer und trotzdem leistungsstärker

Wer der Frage nachgehen will, wie sich ein Auto fährt, der kommt naturgemäß an des Fahrzeugs Antrieben nicht vorbei. Das Nicht-vorbeikommen ist dabei manchmal eine Qual, im Falle des Audi A4 aber eine wahre Freude.

Im Zuge der Modelpflege hat Audi alle A4-Motoren mit Start-Stopp-Technologie ausgestattet und ist ansonsten durchweg der Devise gefolgt: Mehr Leistung, weniger Verbrauch!

Die turbogeladene Ottomotorenpalette startet mit den laufruhigen 1,8 Liter-Vierzylindern, die entweder 120 oder 170 PS bzw. 230 oder 320 Nm Drehmoment aufwarten und 5,7 bis 6,5 Liter im Drittelmix verbrauchen. Bereits mit den kleinen Benzinern fährt sich der A4 agil und kultiviert.

In der Rangordnung folgt danach der 2.0 TSFI Vierzylinder: Ihn gibt es entweder als vollwertigen Benziner mit 211 PS und knackigen 350 Nm Drehmoment - oder als "flexible fuel"-Variante mit 180 PS und 320 Nm, die auch mit Ethanol betrieben werden kann. Zwischen 6 und 6,2 Litern Verbrauch sollen hier laut Audi bei der Limousine nach 100 Kilometern auf der Tankuhr stehen.

Der neue Audi A4 2013 hintenDas Prunkstück unter den A4-Benzinern ist seit dem Frühjahr 2012 aber der 3.0 TFSI mit 6 Zylindern. Die abgespeckte Version des 3-Liter-Kompressorkraftprotzes aus dem S4 ist mit 272 PS und 400 Nm ideal für all jene Enthusiasten, die es gediegen kraftvoll lieben. In knapp fünfeinhalb Sekunden wuchtet er den 1,7 Tonnen schweren A4 von 0 auf 100 und versorgt dessen vier Räder in allen nur erdenklichen Fahrsituationen mit purer Kraft.

Auch das Dieselsortiment kommt im Audi A4 turbogeladen und zusätzlich Common-Rail-eingespritzt daher, wahlweise mit vier Zylindern und 2 Litern oder mit 6 Zylindern und 3 Litern Hubraum. Wir durften den A4 mit dem neuen, 136 PS starken 2.0 TDI testen, der dank längerer Übersetzung und verbessertem Rollwiderstand mit 4,3 Litern im Normverbrauch nicht nur besonders sparsam, sondern auf Grund des Fliehkraftpendels im Schwungrad auch besonders laufruhig ist.

Selbst mit diesem Spardiesel fährt sich die A4-Limousine sportlich lebendig; wer sich trotzdem nach mehr Dieselpower sehnt, dem bietet Audi beim A4 die Qual der Wahl: Neben einem weiteren Spardiesel mit 163 PS gibt es noch 3 Varianten des 2.0 TDI - und als Sahnehaube den 3.0 TDI mit 6 Zylindern, bis zu 245 PS und mächtigen 500 Nm Drehmoment (optional auch mit zusätzlichem Stickoxidkatalysator als "clean diesel").

Aufgewerteter Innenraum und neue Assistenzsysteme

Doch nicht nur die Motoren des A4 wurden stark aufgewertet, auch sonst hat sich einiges getan - am wenigsten dabei noch außen. Einige Änderungen wie die abgeschrägten Ecken des Singleframe-Kühlergrills fallen hier nur bei genauem Hinsehen auf; andere wie die elegant geformten und innen neu gegliederten vorderen Schweinwerfer sieht man gleich.

Auffälliger sind die Überarbeitungen aber im Innenraum: Der Gesamteindruck ist dank zierender Chromspangen und besonders hochwertigen Materialen noch edler als vorher. Dazu gibt es neue Lenkräder, überarbeitete Regler für die Klimaanlage und die Sitzheizung und ein jetzt mit nur vier Tasten zu bedienendes optionales Navigationssystem.

Optional sind im A4 auch einige der frisch eingeführten Sicherheitsassistenten wie etwa der Spurhalteassistent namens "active lane assist" oder das Notbremssystem "adaptive cruise control", das unter 30 km/h im Notfall durch eine automatische Vollbremsung Auffahrunfälle verhindert.

Neue Lenkung und verbesserter Allrad

Der neue Audi A4 2013 CockpitGefeilt haben Audis Ingenieure schließlich auch am Handling des A4. Besonders positiv sticht hier die elektromechanische Lenkung hervor. Sie arbeitet je nach Tempo schwerer oder leichtgängiger, bleibt dabei jedoch stets präzise. Wie schon der Vorgänger schluckt auch der neue A4 Fahrbahnunebenheiten überdies souverän, ohne im Fahrverhalten an Stabilität einzubüßen.

Wer sich für eine der quattro-Versionen mit S-tronic-Automatik entscheidet, darf sich zudem über ein neues Allradsystem mit verbesserter Traktion freuen. Neben der S-tronic, die den stärksten Motoren vorbehalten ist, gibt es den A4 ab Werk übrigens mit der exakt arbeitenden Sechsgang-Schaltung oder der stufenlosen multitronic-Automaik. Mit beiden ist der häufige Gangwechsel ein wahres Vergnügen.

So viel Qualität hat natürlich ihren Preis. Bei MeinAuto.de gibt es den Audi A4 aber schon ab 24.415 Euro und mit bis zu 14% Rabatt. Darüberhinaus bieten wir alle weiteren Audi Neuwagen zum günstigen Preis an. (nau)

audi a4 kaufen

 









 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > Testberichte > Audi A4 Test - Mittelklasse vom Feinsten
nach oben