Toyota GT86 Test: Fast ein Schnäppchen

09.07.2013 Alle Testberichte

Toyota GT86 2013Der Vernunftsgedanken wurde beiseitegeschoben. Toyota hat mit dem GT86 sein Comeback im Sportwagensegment gegeben.

Auris, Yaris oder Prius haben den weltweit größten Automobilhersteller in den letzten Jahren stark geprägt. Zudem baute der Hybrid-Pionier seine Führung bei dem Antriebsmix aus Elektro- und Verbrennungsmotor weiter aus und hat nun mittlerweile auch die Großserienmodelle unter Strom gesetzt. Zeit also, nach langen Jahren der Pause wieder eine Reminiszenz an den GT2000, MR2 oder die Celica an den Start zu bringen.

Sehr laut bei höheren Geschwindigkeiten


Gemeinsam mit dem baugleichen Subaru BRZ – der Allradspezialist steuerte auch den Boxermotor bei – punktet der Toyota GT86 auf alle Fälle über sein Preis-Leistungsverhältnis. Ab 29.900 Euro steht der Sportler zur Verfügung und ruft dann seine 147 kW/200 PS ab, mit denen nach 7,6 Sekunden die 100 km/h-Marke fällt.

Bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h hält es der GT86 auf der linken Autobahnspur aus, ehe der 4,24 Meter lange Flitzer anderen den Vortritt lassen muss. Doch schon ab Tempo 200 sind die Motorengeräusche derartig laut, dass trotz aller Sportlichkeit der Nervfaktor bemüht wird. Zudem agiert der Viersitzer ab diesem Bereich recht zäh, um weiter an Tempo zu gewinnen. Und auch die Straßenlage ist nicht mehr so souverän.

Guter Draht zur Landstraße


Toyota GT86 2013 hintenVöllig entspannt ist dagegen das Cruisen mit einer Geschwindigkeit zwischen 120 und 130 km/h. Dann begnügt sich der GT86 auch mit 6,8 Litern Superplus auf 100 Kilometern. Bei Tempo 200 müssen schon zweistellige Verbräuche akzeptiert werden.

Doch der GT86 ist für die Landstraße gedacht, wo die 205 Newtonmeter, die auch erst bei 6400 Umdrehungen in der Minute anihre maximale Kraft ausspielen, besser zur Geltung kommen. Hier können die Kurven knackig genommen werden und der sportliche Toyota zeigt seine Dynamik. Und auch der Motor brummt seine raue Melodie standesgemäß ins Ohr. Dank einer direkten Lenkung nimmt der Hecktriebler die Kurven sehr spritzig und stärkt so den Fahrspaß.

Beengte Platzverhältnisse


Allerdings kann diese Freude nicht über längere Zeit genossen werden, da die Sitze sehr sportlich ausgefallen sind und sich nur Ausübende der Rhythmischen Sportgymnastik in den Sitzen wohlfühlen werden. Auch die beiden Plätze der zweiten Reihe fallen mehr oder weniger dem äußerst gelungenen Design des GT86 mit langer Motorhaube und kleiner Fahrgastzelle zum Opfer. Selbst für kleine Kinder ist der Platz zu eng. Wer schön sein will, muss leiden.

Toyota GT86 2013 CockpitImmerhin 243 Liter kann der Kofferraum aufnehmen. Werden die beiden Rücksitze umgeklappt, avanciert der Toyota GT86 fast schon zum Kleintransporter. Jedenfalls reicht der Raum für das Gepäck zweier Personen locker aus.

Doch bei einem Einstiegspreis von knapp unter 30.000 Euro entpuppt sich der GT86 fast schon als Schnäppchen. Bei diesem Preis müssen Kompromisse eingegangen werden. Und dafür erstrahlt der GT86 umso sportlicher und unterstreicht das gelungene Comeback der Japaner im Sportwagensegment.

von Thomas Flehmer / in Kooperation mit Automagazin Autogazette
autogazette









 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > Testberichte > Toyota GT86 Test: Fast ein Schnäppchen
nach oben