Sie surfen gerade mit einem veralteten Browser.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Meinauto.de zu nutzen.

Google Chrome | Mozilla Firefox | Microsoft Edge
Meine Konditionen
  • Anzahlung0 €
  • Laufzeit48 Monate
  • Kilometer pro Jahr10.000 Km

Lancia Neuwagen: Ende der Produktion

Lancia hat sich 2015 aus Deutschland zurückgezogen. Seitdem ist die Bestellung von Neuwagen nicht mehr möglich. Allerdings bieten wir über MeinAuto.de zahlreiche Alternativen an:

Weiterlesen ...

Keine verfügbaren Modelle gefunden

Nicht verfügbare Modelle

Nicht
mehr verfügbar
Lancia Musa

Lancia Musa

Nicht
mehr verfügbar
Lancia Phedra

Lancia Phedra

Nicht
mehr verfügbar
Lancia Ypsilon

Lancia Ypsilon

Nicht
mehr verfügbar
Lancia Delta

Lancia Delta

Nicht
mehr verfügbar
Lancia Phedra Limited Edition

Lancia Phedra Limited Edition

Nicht
mehr verfügbar
Lancia Voyager

Lancia Voyager

Nicht
mehr verfügbar
Lancia Thema

Lancia Thema

Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

MeinAuto.de hat langjährige Erfahrungen auf dem Neuwagenmarkt in Deutschland. Unsere Kunden haben dadurch ihr Wunschauto zum Top-Rabatt erhalten und bewerten unsere Arbeit positiv.

Sehen Sie sich unsere Bewertungen an:

Infos zur Automarke Lancia

Italienisches Design und große Erfolge bei den traditionsreichsten Rallyes der Welt sind die Zutaten für das Image eines Unternehmens, das von Anfang an für viele Innovationen im Automobilbau verantwortlich zeichnete. Ob selbsttragende Karosserie, die erste elektrische Anlage in einem Auto oder der Anlasser, all diese Komponenten wurden bei Lancia entwickelt und erstmalig verbaut. Das von Vincenzo Lancia und Claudio Fogolin gegründete Unternehmen war lange Zeit die Ideenschmiede der italienischen Automobilindustrie. Heute verbindet man Lancia mit eleganten Fahrzeugen, deren extravagantes Design in Verbindung mit einer außergewöhnlichen Materialauswahl Akzente in der oftmals vorherrschenden Konformität der Autoindustrie setzt.

Geschichte und Entwicklung rund um Lancia

1906 fiel in Turin der Startschuss für ein Unternehmen, das im Laufe seiner Geschichte Meilensteine des Automobilbaus hervorbrachte, die wie der Lancia Theta von 1913 oder der Lambda von 1923 mit ihren technischen Innovationen ihrer Zeit weit voraus waren und das Image der "Marke der Ingenieure" nachhaltig prägten. Bei Lancia wurden aber nicht nur elegante Coupés und imposante Limousinen gebaut, sondern auch Nutzfahrzeuge, was dazu führte, dass während des 2. Weltkrieges auf Anweisung der Deutschen Wehrmacht die PKW-Produktion zeitweilig ganz eingestellt wurde, um die Kapazitäten für den Nutzfahrzeugbau nutzen zu können. In der Nachkriegszeit blieb Lancia jedoch seiner Linie treu und entwickelte weiterhin extravagante Fahrzeuge der gehobenen Klasse mit richtungsweisenden technischen Verbesserungen, wie zum Beispiel der Schräglenkerachse, und beteiligte sich nicht an der Massenmotorisierung mit preiswerten Großserienfahrzeugen.

1969 kam es zu einem entscheidenden Einschnitt in der Firmengeschichte. Lancia wurde an den Fiat-Konzern verkauft, wobei die LKW-Produktion ausgegliedert und Iveco, ebenfalls zur Fiat-Gruppe gehörend, zugeschlagen wurde. Lancia wurde neu positioniert und ein Autokauf war nun auch in den unteren Fahrzeugklassen möglich. Aber auch im Motorsport wurden in dieser Zeit neue Aktivitäten gestartet, die mit dem Lancia Delta Integrale, der über lange Jahre die Rallye-Szene bestimmte, ihre größten Erfolge erzielten. Nachdem Fiat 1986 Alfa Romeo übernommen und die Rennsportabteilung dorthin verlagert hatte, kam Lancia nun die Rolle der Edelmarke im Konzern zu, die bis heute bestimmend für das Label ist. 2009 kam es durch die Übernahme von Chrysler durch Fiat erneut zu signifikanten Änderungen in der Modellpolitik von Lancia. Chrysler und Lancia fusionierten und bieten weitgehend identische Fahrzeuge unter verschiedenen Namen an, so ist zum Beispiel der neue Lancia Thema eine europäisierte Form des Chrysler 300. Gleiches gilt auch für den Van, der sowohl bei Chrysler, als auch bei Lancia unter dem Namen Voyager angeboten wird.

Aktuelle Lancia Neuwagen – Vom Delta bis Ypsilon

Aktuell werden von Lancia fünf verschiedene Modelle angeboten. In den kleinen Klassen sind der Lancia Ypsilon, der seit 2011 in einer überarbeiteten Generation angeboten wird, und der etwas in die Jahre gekommene Minivan Musa, der bereits seit 2004 produziert wird, vertreten. Das Segment der Kompaktklasse deckt der Lancia Delta III ab, der sich durch ein extravagantes Styling und durch 5 Sterne, der Höchstzahl, im NCAP-Crashtest auszeichnet. Diese Auszeichnung, die für besonders gute Werte im Bereich der passiven und aktiven Unfallsicherheit vergeben wird, erreichte auch der Lancia Thema, der als Chrysler 300 schon bei Crashtests in den USA gute Werte erzielen konnte und in der oberen Mittelklasse auf dem europäischen Markt angeboten wird. Als fünftes Modell ging 2011 der Lancia Voyager an den Start auf dem Markt der Großraumlimousinen. Das Derivat des Chrysler Voyager ist in den USA schon länger bekannt und wurde für Europa lediglich in der Ausstattung und der Motorenauswahl an die unterschiedlichen Bedürfnisse angepasst. Auch bei diesem Modell wurde ein NCAP-Crashtest durchgeführt, bei dem 4 von 5 Sternen vergeben werden konnten.

Zukünftige Lancia-Modelle werden im Verbund mit der Schwestermarke Chrysler entwickelt werden. Als Beispiel für diese Strategie könnte der Chrysler 200 dienen, ein Cabrio, das als Lancia Flavia auch in Europa auf den Markt kommen und als solches einen traditionsreichen Namen der Lancia Firmengeschichte wieder aufleben lassen könnte.