ADAC: Zwei Kindersitze sind ein Sicherheitsrisiko

28.07.2017 Alle News

Zusammen mit Stiftung Warentest warnt der ADAC vor zwei Kindersitzen. Diese würden ein hohes Sicherheitsrisiko darstellen.

Stiftung Warentest und ADAC warnen


adac-2017-ev-tests-kisi-crash-warnung Quelle: ADAC


Kindersitze sind das A und O, wenn es darum geht, Kinder sicher ans Ziel zu bringen. Aus diesem Grund nimmt der ADAC von Zeit zu Zeit Kindersitze unter die Lupe, um sie auf Sicherheitsprobleme zu untersuchen. Jetzt wird zusammen mit Stiftung Warentest vor

  • dem Recaro Optio mit Recaro SmartClick Base

  • sowie dem Grand-Sitz von Jané gewarnt.




adac-2017ev-tests-jane-grand-links-recaro-optia-rechts Quelle: ADAC


Der Recaro löste sich beim Crash von der Isofix-Station und flog quer durch das Prüflabor. Ebenso löste sich der Grand-Sitz, sodass für Kind und Mitfahrer schwere Verletzungen in Kauf genommen werden müssten. Aus diesem Grund raten der ADAC und Stiftung Warentest vom Kauf der Modelle ab.

Schon im letzten Jahr fiel der Recaro aufgrund der gleichen Fehler negativ auf, der Hersteller tauschte jedoch die betroffenen Stationen aus. Jetzt liegt ein ähnlicher Fehler vor, sodass sich Käufer des Sitzes umgehend beim Anbieter melden sollen. Auf Nachfrage bei den Herstellern gaben diese an, keine Erklärung für die gravierenden Fehler zu haben. Man würde der Ursache auf den Grund gehen. Jané stoppte sogar die Auslieferung des Grand-Sitzes an die Händler.

Über unsere Seite bieten wir Ihnen auch einen Neuwagenvermittler an. Darüber können Sie 35 verschiedene Marken zum besten Preis finden.




Autor: Fabian Thomas

 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > News > ADAC: Zwei Kindersitze sind ein Sicherheitsrisiko
nach oben