Kindersitze: Sicherheit für Ihren Nachwuchs

Sie haben als Schwangere bereits auf die Sicherheit Ihres Ungeborenen geachtet? Jetzt müssen Sie auch das größer werdende Kind sicher im Auto transportieren. Jeder Autofahrer, der Kinder transportieren möchte oder muss, der muss sich zwangsläufig mit den Themen Sicherheit der Kinder beim Autofahren und Kindersitze auseinandersetzen.

Gibt es eine gesetzliche Kindersitzpflicht?

kind_sitz_schlafenSo sollten Sie als Autofahrer wissen, dass in Deutschland eine Kindersitzpflicht nach § 21 Abs. 1a StVO gilt. Diese Pflicht umfasst Kinder, welche noch nicht das 12. Lebensjahr vollendet haben und eine Körpergröße von weniger als 150 cm aufweisen.

„Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, die kleiner als 150 cm sind, dürfen in Kraftfahrzeugen auf Sitzen, für die Sicherheitsgurte vorgeschrieben sind, nur mitgenommen werden, wenn Rückhalteeinrichtungen für Kinder benutzt werden.“ (StVO, § 21, Absatz 1a)

Ohne Kindersitz droht ein Bußgeld sowie 1 Punkt

Wer trotz dieser Kindersitzpflicht dennoch ein Kind ohne Kindersitz oder Sitzerhöhung transportiert, muss mit einer empfindlichen Strafe rechnen. Nach dem bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog wird ein Bußgeld von 60 Euro (bei mehr als einem Kind sogar 70 Euro) sowie 1 Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei fällig.

Auch Babyschalen fallen unter dieses Gesetz

babyschale_auto_gurtNeugeborene und Babys müssen laut des Gesetzestexte auch in speziellen Sitzschalen transportiert werden. Die sogenannten Babyschalen dürfen nur rückwärtsgerichtet transportiert werden darf, wenn der jeweilige Airbag deaktiviert ist. Für ein Fehlverhalten muss ein Verwarngeld in Höhe von 25 Euro bezahlt werden.

Sollte es zu einem Schaden kommen und der Airbag ist zum Unfallzeitpunkt aktiviert, so kann Ihr Kind erhebliche Verletzungen und Quetschungen davontragen und es kann vonseiten der Versicherung zu einer Minderung der Anspruchsleistungen kommen.

Was ist ein Kindersitz?

Kindersitze, auch bekannt als Rückhalteeinrichtungen, sind an die geringere Körpergröße der Kinder angepasste Sitzgelegenheiten. Nimmt man es genauer, so werden meistens Sitze für den sicheren Transport der Kinder in Fahrzeugen so betitelt. Diese Art der Sitze verfügen über Befestigungssysteme mit Hilfe des Gurtes oder des Isofix-Systems für den eigentlichen Autositz sowie Rückhaltesysteme für das Kind. Weiterhin erhöhen diese zumindest die Sitzposition der Kinder so sehr, sodass der fahrzeugeigene Sicherheitsgurt nicht direkt am Hals entlang geführt wird, sondern über die Schulter des Kindes verläuft.

Was bringen Kindersitze bei einem Unfall?

Stellen Sie sich nun vor, dass bei einer frontalen Kollision mit 30 km/h Kräfte auf den Kinderkörper wirken, die 10-mal so hoch sind, als das eigene Körpergewicht. Bei 50 km/h ist es sogar das 25-Fache, des eigenen Körpergewichts.

Diese Werte zeigen deutlich auf, dass ein Kind, welches auf dem Schoß eines Erwachsenen sitzt, einer hohen Gefahr ausgesetzt ist, da es auch von kräftigen Menschen einfach nicht festgehalten werden kann. Selbst ein Aufprall auf die Kopfstütze des Vordersitzes kann schwerste Verletzungen versuchen.

Was ist beim Kauf eines Kindersitzes zu beachten?

Kindersitze unterliegen einer gesetzlichen Regelung und müssen so beschaffen sein, dass bei einer starken Verzögerung des Fahrzeuges oder bei einem Zusammenstoß die Verletzungsgefahr der Kinder deutlich verringert wird.

Abnahme von Kindersitzen

Alle hergestellten und zum Verkauf in Deutschland angebotenen Kindersitze unterliegen einer amtlichen Genehmigung und müssen für das Gewicht und die Größe des Kindes geeignet sein. Im Zuge der amtlichen Genehmigung werden diverse Tests durchgeführt, welche beispielsweise die Maximalbeschleunigung bei einem Aufprall regeln.

In dieser Tabelle finden Sie die Normgrößen mit der Gewicht-, Alter- und die Körpergrößenangabe, die auch auf den Verpackungen der Kindersitze zu finden sind:

Kindersitz
Gruppe *
Gewicht
des Kindes
Alter
des Kindes
Körpergröße
des Kindes
Ausrichtung des Sitzes
Normgruppe 0 0 bis 10 kg 0 bis 12 Monate bis 75 cm gegen Fahrtrichtung
Normgruppe 0+ 0 bis 13 kg 0 bis 24 Monate bis 90 cm gegen Fahrtrichtung
Normgruppe 0+/I 0 bis 18 kg 0 bis 4 Jahre bis 100 cm gegen Fahrtrichtung**
Normgruppe I 9 bis 18 kg 9 Monate bis 4 Jahre 75 bis 100 cm zumeist in oder gegen
Fahrtrichtung möglich
Normgruppe II 15 bis 25 kg 3,5 bis 7 Jahre bis 125 cm zumeist in Fahrtrichtung
Normgruppe II/III 15 bis 36 kg 3,5 bis 12 Jahre bis 150 cm in Fahrtrichtung
Normgruppe III 22 bis 36 kg 6 bis 12 Jahre bis 150 cm in Fahrtrichtung
  • * Die Normgruppe 0 und 0+ werden auch als Babyschalen bezeichnet.
  • **ab 9 kg Gewicht ist eine Ausrichtung in Fahrtrichtung zulässig.

Den richtigen Kindersitz kaufen

Bei der Wahl des richtigen Kindersitzes hilft unter anderem die Stiftung Warentest und Automobilclubs. Hier wird eine Vielzahl an Kindersitzen auf ihre Qualität und ihren Preis getestet.

Bekannteste Hersteller sind Maxi Cosi und Römer

Seien Sie nicht verwundert, dass Kindersitze oftmals preislich sehr hoch angesiedelt sind. Aber bei der Sicherheit unserer Kinder sollte auf keinen Fall gespart werden.

Zu den bekanntesten Herstellern von Kindersitzen gehören unter anderem Maxi Cosi und Römer. Die Produkte dieser Firmen werden in diversen Fachgeschäften für Kinder und Babys oder Autos angeboten und verkauft.

Wo sollten Kindersitze installiert werden?

Kindersitze sollten nach Möglichkeit auf der Rückbank befestigt werden. Hier haben die Kinder einen gewissen Sicherheitsabstand zum nächsten autointernen Hindernis (in der Regel der Vordersitz) und so bereits Stück außerhalb der absoluten Gefahrenzone (Windschutzscheibe, Armaturenbrett).

Sollte Sie ihr Kind dennoch vorne im Fahrzeugs transportieren, so muss der Beifahrerairbag unbedingt ausgeschaltet werden. Dieses ist nicht nur gesetzlich so geregelt, sondern soll auch verhindern, dass dieser das Kind durch die große Wucht erschlägt.

Alle Kindersitze sollten nach der offiziellen Anleitung der Hersteller installiert werden, um so den größtmöglichen Schutz bieten zu können.

Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen

Hier finden Sie weitere Informationen zu verschiedensten Themen rund um Ihre Sicherheit im Auto:

  1. Ablenkungen beim Autofahren gefährden Ihre Sicherheit
  2. Richtige Ladungssicherung: Wichtig für Ihre Sicherheit
  3. ADAC, ACE, AvD uvm. - Was bringt uns eine Mitgliedschaft?
  4. Welche Kontrollen und Inspektionen braucht Ihr Auto?
  5. Autoreifen: Ihr Kontakt zur Straße
  6. Fahrerassistenzsysteme – Welche gibt es und was können sie?
  7. Autolicht: Sicherheit nicht nur für Sie
  8. Sicherheit für Kinder beim Autofahren
  9. NCAP Crashtest: Wie sicher ist Ihr Auto?

Bildquellen: ©blankmag-fotolia.com, ©Cello Armstrong-fotolia.com
 
Sie sind hier: Startseite > Kindersitze
nach oben