Opel Mokka Reimport oder deutsche Neuwagen?

Der Opel Mokka ist ein Dauerbrenner. Seit seiner Verkaufseinführung im Sommer 2012, hat er es in die Top 3 der beliebtesten SUVs in Europa geschafft. Das flotte Design und die ausgeklügelte Automobiltechnik machen ihn zu einer beliebten Wahl, wenn ein Autokauf ansteht. Wurde er bislang nur in Korea gefertigt, so gibt es seit 2014 auch einen zweiten Produktionsstandort in Saragossa in Spanien. Damit wird man der hohen Kundennachfrage nach Opel Mokka Modellen gerecht.

Neuwagen vs. Reimport

Kunden, die auf der Suche nach einem Opel Mokka sind, ziehen oftmals auch einen Import in Erwägung. EU-Neuwagen gibt es zu attraktiven Preisen. Der Opel Mokka Reimport wird somit schnell zu einer interessanten Option. Diese birgt jedoch auch einige Nachteile, die man in Betracht ziehen sollte, bevor man einen Reimport kauft. So ist zum Beispiel die Ausstattung des Autos von Land zu Land verschieden. Je nachdem worauf in dem Land besonderen Wert gelegt wird, kann das Auto über eine herausragende Multimedia-Anlage verfügen, über eine besondere Komfort-Ausstattung oder vieles mehr. Auf den ersten Blick sind Reimporte meist zu einem günstigen Preis zu haben. Das EU-Recht regelt, dass Steuern dort bezahlt werden, wo das Auto letztendlich angemeldet und gefahren wird. Die Mehrwertsteuer zahlt man somit in Deutschland und hat das Auto zu einem günstigen Netto-Verkaufspreis im Ausland gekauft. Was man bei dieser Rechnung jedoch beachten muss ist, dass die Überführungskosten die Ersparnis schnell wieder zunichtemachen können. Eine Stolperfalle beim Kauf von Reimporten ist zudem, dass der Kaufvertrag mit dem Händler im Ausland geschlossen wird. Das heißt für den Käufer, dass das jeweilige ausländische Rechtssystem gilt und der Gerichtsstand sich im EU-Ausland befindet. Solange mit dem Opel Mokka alles in Ordnung ist, dürfte dies kein Problem darstellen. Möchte man jedoch zum Beispiel eine Sachmängelhaftung geltend machen, hat dies vor Ort beim Verkäufer zu erfolgen, das heißt im Ausland. Und dies kann natürlich sehr beschwerlich und unangenehm werden. Ein Neuwagenkauf in Deutschland dürfte daher der richtige Weg sein, wenn man auf der sicheren Seite sein und eventuelle zukünftige Probleme und Scherereien vermeiden möchte.

EU-Neuwagen - Kauf sinnvoll?

Ob der Kauf eines Import-Fahrzeuges Sinn macht, muss jeder für sich entscheiden. Auch wenn man im ersten Moment einiges an Geld einspart, kann sich dieser Vorteil schnell aufheben, wenn sämtliche Kosten berücksichtigt werden. Des Weiteren ist man vor zukünftigen Schäden und Mängeln nicht gewappnet und die können einen teuer zu stehen kommen, wenn der Verkäufer im Ausland sitzt.

 
Sie sind hier: Startseite > Opel Mokka Reimport
nach oben