Sie surfen gerade mit einem veralteten Browser.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Meinauto.de zu nutzen.

Google Chrome | Mozilla Firefox | Microsoft Edge

Von Versicherung bis Verbandskasten: Was sich für Autofahrer 2022 ändert

Ob neue TÜV-Plaketten, Maskenpflicht in Verbandskästen oder geänderte Versicherungstypklassen: 2022 birgt viele Neuerungen für Autofahrer. Auf was Du Dich im neuen Jahr einstellen musst, zeigt Dir MeinAuto kompakt und übersichtlich.

Ratgeber Regeln 2022

© MeinAuto.de

Bußgelder deutlich teurer

Eine der größen Neuerungen für Autofahrer ist die Novelle des Bußgeldkatalogs. Diese gilt bereits seit dem 9. November 2021. Die Neuordnung betrifft eine Reihe von Verkehrsordnungswidrigkeiten: Für Geschwindigkeitsüberschreitungen, Missachtung von Halt- und Parkverboten oder Vorfahrts- und Abbiegeverstößen müssen Verkehrssünder in Zukunft tiefer in die Tasche greifen.

Insbesondere Geschwindigkeitsübertretungen werden deutlich teurer: Wer innerhalb einer geschlossenen Ortschaft 16 oder 20 km/h zu schnell unterwegs ist und dabei erwischt wird, zahlt statt 35 künftig 70 Euro. Außerorts kostet es 60 statt 30 Euro. Den Höchstsatz zahlt man bei einer Geschwindigkeitsüerbschreitung  von mehr als 70 km/h innerorts: Dann werden 800 statt wie bislang 680 Euro fällig. Obendrei gibt es noch  zwei Punkte im Flensburger Strafregister plus drei Monate Fahrverbot.

Ratgeber Regeln 2022 Geschwindigkeit

© MeinAuto

Versicherung: Neue Typklassen

Same procedure as every year: Rund 11 Millionen Autofahrer kommen ab dem nächsten Jahr mit veränderten Versicherungstypklassen in Kontakt. Für Dreiviertel der 30,3 Millionen Versicherten bleibt damit alles beim Alten. Während etwa 4,3 Millionen Autofahrer von einer besseren Typklasse profitieren werden, wird die Kfz-Versicherung für etwa 7 Millionen Versicherungsnehmer teurer.

Die neuen Einstufungen werden jährlich von dem GDV, dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, veröffentlicht. Hierzu werten die GDV-Statistiker die Schadensbilanzen aller in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge aus. Bei Kasko-Versicherungen spielt dabei unter anderem der Fahrzeugwert eine maßgebliche Rolle.

CO2-Preis zieht an, Kraftstoff wird teurer

Ab 1. Januar 2022 wird der CO2-Preis, der für Emissionen von Kohlenstoffdioxyd durch Kraftstoffe bezahlt werden muss, von 25 Euro auf 30 Euro je Tonne angehoben. Die Folgen spüren Autofahrer an der Zapfsäule: Die Preise für Benzin und Diesel werden zum Jahreswechsel um rund 1,5 Cent je Liter ansteigen.

VW Multivan Plug-In-Hybrid

© Volkswagen

Plug-in-Hybrid: Änderungen bei der Kaufprämie

Auch bei der Kaufprämie für Plug-in-Hybride gibt es im kommenden Jahr Neues zu beachten. Während für den Erhalt Prämie derzeit eine rein elektrische Reichweite von 40 Kilometern oder ein CO2-Ausstoß pro Kilometer in Höhe von höchstens 50 Gramm erforderlich ist, werden die Anforderungen ab dem 1. Oktober 2022 strenger: Ab dann müssen Plug-in-Hybride mindestens 60 Kilometer rein elektrisch zurücklegen können, um von der staatlichen Förderung zu profitieren.

Sicherheitssysteme werden Pflicht

Am 6. Juli 2022 tritt die “Verordnung (EU) Nr. 2019/2144 über die Typgenehmigung von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern sowie von Systemen, Bauteilen und selbstständigen technischen Einheiten für diese Fahrzeuge im Hinblick auf ihre allgemeine Sicherheit und den Schutz der Fahrzeuginsassen und von ungeschützten Verkehrsteilnehmern“ in Kraft. Die neue EU-Verordnung verpflichtet Automobilhersteller, ab dem 7. Juli 2024 serienmäßig verschiedene Sicherheitssysteme in Neufahrzeugen einzubauen.

Zu den Pflichtsystemen zählen unter anderem ein intelligenter Geschwindigkeitsassistent, ein Notfall-Brems- und -Spurhalteassistent, eine Vorrichtung zum Einbau alkoholempfindlicher Wegfahrsperren, eine Rückfahrassistent und ein Unfalldatenspeicher (“Black Box“).

Autofahrer Auto Maske Corona

© Pexels

Maskenpflicht gilt auch für den Verbandskasten

Aller Voraussicht nach wird im Laufe des kommenden Jahres eine Pflicht zur Vorhaltung zweier Schutzzmasken im Verbandskasten eingeführt. Mit dieser Maßnahme soll die Hilfsbereitschaft von Ersthelfern vor dem Hintergrund der Pandemie erhöht werden. Da diese Maskenpflicht erst noch kodifiziert werden wird, ist noch nicht klar, ob es sich um bestimmte Masken – etwa FFP2- oder OP-Masken – handeln muss.

TÜV-Plaketten: Orange is the new yellow

Änderungen gibt es auch bei den TÜV-Plaketten: Neu zugelassene Autos bekommen eine orangefarbene Plakette; nicht neu zugelassene Fahrzeuge, die 2022 die HU bestehen, erhalten eine grüne Plakette. Zudem lohnt es sich, einen Blick auf das eigene Kennzeichen zu werfen: Wenn sie hier eine braune Plakette entdecken, muss Ihr Fahrzeug im neuen Jahr zur Hauptuntersuchung.

Führerschein alt

© Shutterstock

Führerschein: Aus Pappe wird Plastik

In Umsetzung der EU-Richtlinie 2006/126/EG sollen Führerscheine unionsweit einheitlich und fälschungssicher sein. Um dieses Vorhaben in Deutschland zu realisieren, müssen bis 2033 rund 15 Millionen Papier-Führerscheine und 28 Millionen Scheckkarten-Führerscheine umgetauscht werden. Betroffen sind Führerscheine mit einem Ausstellungsdatum bis einschließlich 2013.

Welche Führerscheine bis zu welchem Zeitpunkt umgetauscht werden müssen, richtet sich nach dem Geburtsdatum des Fahrerlaubnisinhabers bzw. nach dem Ausstellungsdatum. Führerscheine, die bis zum 31. Dezember 1998 ausgestellt wurden, müssen abhängig vom Geburtsjahr ihres Inhabers getauscht werden. Die Umtauschfrist für die Geburtsjahre 1953 bis 1958 läuft am 19. Januar 2022 ab; die Geburtsjahre 1959 bis 1964 haben bis zum 19.01.2023 Zeit. Wer vor 1953 geboren wurde, kann sich sogar bis zum 19. Januar 2033 Zeit lassen. Für Führerscheine, die ab dem 1. Januar 1999 ausgestellt wurden, gilt ebenfalls eine gestaffelte Umtauschfrist. Die früheste Frist läuft hier am 19. Januar 2026 ab.

Dein guter Vorsatz fürs neue Jahr: Einen Neuwagen über MeinAuto bestellen! Bei uns findest Du die besten und beliebtesten Modelle zum günstigen Preis. Dabei bieten wir Dir attraktive Leasing- und Finanzierungsangebote, mit denen Du bares Geld sparst!

 


Jetzt weitere News lesen oder den Konfigurator starten!

So funktioniert MeinAuto:

so-funktioniert-meinauto-wunschauto

1. Wunschauto konfigurieren

so-funktioniert-meinauto-wunschauto

2. Sofortige Preisauskunft erhalten

so-funktioniert-meinauto-angebot

3. Kostenloses Angebot anfordern

so-funktioniert-meinauto-beim-handler-bestellen

4. Beim Händler bestellen und kaufen


Das sagen unsere Kunden über uns:

Dieser Artikel stammt aus der MeinAuto-Redaktion. Hier findest Du unsere Kontaktdaten und unser Redaktionsteam.

Weitere Informationen über MeinAuto




Ihre Vorteile bei MeinAuto.de

Garantie

volle Herstellergarantie
vom Vertragshändler vor Ort

deutsche Neuwagen

nur deutsche Neuwagen
keine EU-Reimporte

Zahlungsmöglichkeiten

alle Zahlungsarten
Barkauf, Finanzierung, Leasing

unser kostenloser Service

keine Kosten
unser Service ist für Sie 100% kostenfrei

Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!

MeinAuto.de hat langjährige Erfahrungen auf dem Neuwagenmarkt in Deutschland. Unsere Kunden haben dadurch ihr Wunschauto zum Top-Rabatt erhalten und bewerten unsere Arbeit positiv.

» Erfahren Sie mehr über das Urteil unserer Kunden