BMW 328i, 428i Gran Coupé, 328i Gran Turismo Test: gran, grande, grandissimo?

23.07.2014 Alle Testberichte

Wenn sich zwei Brüder treffen, dann sprühen schon einmal die Funken. Gesellt sich gar noch ein dritter hinzu, der den beiden die Show stehlen will, dann steht einem heißen Wettstreit nichts mehr im Wege. Mit dem neuen 4er Gran Coupé hat BMW nun einen ebensolchen Anheizer auf den Markt gebracht. In unserem Test darf es sich mit seinen beiden Brüdern, dem 328i GT und der 3er-Limousine, messen.

Ein 3er in dreierlei Gestalt


bmw 3er 4er testMit dem Messen fangen wir auch gleich an, denn schon das Augenmaß lässt vermuten, dass zwischen diesen Dreiern ein beträchtlicher Unterschied besteht - und diesen Eindruck bestätigt das Maßband auch: der 328i GT ist mit gut 4,8 Metern um 19 Zentimeter länger als das neue 4er Gran Coupé und auch gut 20 Zentimeter länger als die 3er-Limousien. Das Stufenheck und das Coupé sind aber nicht nur fast gleich lang, sie haben mit 2,81 Metern auch den gleichen Radstand. Der Radstand des 3er GT ist hingegen um elf Zentimeter länger.

Die Maße der drei 3er-Varianten hätten wir also notiert, wirklich Wesentliches ist damit aber noch nicht gesagt. Die inneren Dimensionen sollten uns diesbezüglich schon mehr verraten, wobei wir zunächst den Stauraum der Dreier vergleichen. Zu diesem Zweck öffnen wir die Heckklappen, die beim 428i und beim 328i GT identisch sind. Das Stufenheck der Limousine hat seine eigene Klappe, verfügt aber über dasselbe Basistransportvolumen wie das 4er Gran Coupé, nämlich 480 Liter. Die 3er-Langversion, der Gran Turismo, packt bei aufgestellten Rückbanklehen indessen 40 Liter mehr weg; hier macht sich der Längenvorteil erstmals bemerkbar.

Der Gepäckraum im GT ist aber nicht nur größer, sondern auch deutlich variabler als jener der Limousine. So lässt sich die Fondbanklehne bspw. von hinten entriegeln und in 15 verschiedene Neigungen bringen, um den Stauraum genau dem Bedarf anpassen zu können. Im Ladeboden versteckt sich überdies ein per Gasdruck öffnendes Zusatzfach, flexibel justierbare Halterungen sichern das Gepäck und legen wir die Lehnen schließlich ganz um, steigert sich das Transportvolumen auf satte 1.600 Liter.

Das 4er Coupé kommt hier nur auf 1.300 Liter und in der Limousine sind die Rückbanklehnen erst gegen 300 Euro Aufpreis umklappbar. BWM verzichtet  deshalb auf die Angabe des erweiterten Gepäckraums. Fest steht allerdings: das Kofferraumabteil in der Limousine ist nachlässiger verarbeitet. Die Heckklappe etwa ist innen mangelhaft lackiert, das Schutzblech auf der Ladekante fehlt und die übliche Teppichauskleidung musste gemeinem Filz weichen. Das bei gleicher Motorisierung rund 3.000 Euro teurere Gran Coupé kennt derlei Mängel ebenso wenig wie der Gran Turismo.

Unterschiedliche Platzverhältnisse, vergleichbare Leistungen


Und wie sieht es mit dem Platz für die Insassen aus? Auch hier brilliert der 328i Gran Turismo, der im Fond eine klassenüberschreitende Beinfreiheit gewährt und vorne dank einer um fünf Zentimeter höheren Sitzposition die beste Übersicht bietet. Der 328i aber geizt ebenfalls nicht mit dem Platz und offeriert hinten sogar die größte Kopffreiheit. Mit der hapert es hingegen im Gran Coupé, dessen Fond auch nur recht beschwerlich zu entern ist. Wenn der 4er auch vier Türen hat, für vier Personen scheint er jedoch nicht unbedingt gemacht.

bmw 3er 4er test vorneBestens aufgehoben fühlen wir uns indessen in den drei, fast baugleichen und besonders fein verarbeiteten Cockpits. Und da wir nun gemütlich sitzen, können wir auch endlich ungestört Gas geben. Beantwortet wir unser Spiel mit dem Gasfuß in allen drei Dreiern vom selben Motor, einem Vierzylinder-Turbobenziner mit 1.997 Kubikzentimetern Hubraum, 245 PS und einem schon bei 1.250 Touren anliegenden Spitzendrehmoment von 380 Nm. Da das Gewicht der 3er aber um rund 150 Kilo auseinanderliegt - die Limousine wiegt rund 1.550, das 4er Coupé 1.630 und der GT 1.700 kg - stehen auf der Stopp- und Benzinuhr am Ende leicht unterschiedliche Zahlen.

Der 328i kommt z.B. mit 6,2 Sekunden am flottesten aus dem Stand auf Tempo 100, der 328i GT mit 6,5 Sekunden am langsamsten. Wirklich spürbar ist der Unterschied jedoch nicht; und auch die Differenz beim getesteten Spritkonsum ist kaum der Rede wert: 9,5 bis 9,8 Liter zieht der Zweiliterbenziner im Schnitt aus dem Tank.

Deutlich größer sind die Unterschiede allerdings beim Fahrverhalten. Der sanfte Riese, der 328i GT, macht seinem Namen alle Ehre und federt erhaben und gelassen über alle Unebenheiten hinweg. Das dezente Wanken bei raschen Spurwechseln wollen wir ihm deshalb durchgehen lassen. Wer hingegen auf der Suche nach der berüchtigten Dynamik der frühen 3er ist, der wird am ehesten bei der Limousine fündig. Die nutzt ihre Gewichtsvorteile voll aus und tänzelt den Brüdern leichtfüßig davon, ganz besonders, wenn man ihr das M-Sportpaket spendiert. Und das neue 4er Gran Coupé? Es liegt mit seiner Auslegung ziemlich genau zwischen dem 3er-Duo.

Fazit: Das neue 4er Gran Coupé ist der ideale Kompromiss für jene 3er-Fans, die weder auf einen geräumigen Kofferraum noch auf ein lebendiges Handling verzichten wollen. Der 3er GT steht hingegen für Gelassenheit und hohe Transportqualität, während die vermeintlich biedere 3er Limousine mit Abstand am meisten Biss hat. Auch preislich umspannen die drei Dreier ein weites Feld. Am günstigsten ist bei MeinAuto.de der 328i mit 33.078 Euro und 14,56% Rabatt; der 328i GT startet bei 36.413 Euro und das 428i Gran Coupé bei 37.385 Euro und 10% Neuwagen-Rabatt. (nau)

Den für Sie idealen 3er BMW finden Sie dabei am besten mit unserem BMW Konfigurator. Beim Autokauf haben Sie dann die freie Wahl zwischen dem Barkauf und einer unserer Autofinanzierungsmöglichkeiten, die von der vielseitigen Schlussrattenfinanzierung bis hin zum Auto Leasing reichen.









 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > Testberichte > BMW 328i, 428i Gran Coupé, 328i Gran Turismo Test: gran, grande, grandissimo?
nach oben