BMW 2er Coupé Test: Auferstehung einer Legende

14.02.2014 Alle Testberichte

Noch scharrt es ungeduldig in den Startlöchern, das BMW 2er Coupé - ab März aber wird es vom Fließband zu den Händlern rollen. Der 2er ist dabei im Kern ein Einser und somit der Nachfolger des 1er Coupés. Das große Vorbild indes ist der BMW 2002 Turbo aus dem Jahre '73. Unser Test verrät, wie es um die legendären Talente des neuen 2er Coupés bestellt ist.

M wie mächtig viel Dampf


BMW 2er Coupé TestUm dem sportlichen Wesen des Neuen auf den Grund zu gehen, genügen öffentliche Straßen natürlich nicht. Damit wir sein Bewegungstalent voll und ganz ausreizen können, machen wir deshalb einen Ausflug ins nahegelegene Fahrtechnikzentrum, wo das Coupé freien Auslauf hat. Begleitet bzw. getrieben werden wir dabei vom kräftigsten Kolbenstemmer im 2er-Motorenregal, dem M235i. Das M genügt hier schon, um jedem BMW-Fahrer in ahnungsvoller Vorfreude die Nackenhaare aufzustellen - und der M235 weiß die Erwartungen brachialer Kraft zu erfüllen. Trocken in Zahlen gefasst liest sich das wie folgt: 3 Liter Hubraum, 6 Zylinder, 326 PS und 450 Nm Spitzendrehmoment, die schon ab 1.300 Touren die Hinterräder zum Qualmen bringen. Damit hetzt der 2er - untermalt von einem sonorem Grölen - in 5 Sekunden von 0 auf 100. Lässt man statt der serienmäßigen 6-Gang-Box die modifizierte Achtstufen-Automatik verbauen, erledigt das Coupé den Spurt noch einmal um 2 Zehntel schneller.

Die Konkurrenz, etwa die von Audi, kann hier mit dem 340 PS starken TT RS Coupé zwar durchaus Paroli bieten - allerdings kostet das rund 10.000 Euro mehr; bei MeinAuto.de beginnt es bei 49.236 Euro, inklusive 14,95% Neuwagen Rabatt.

Dass der M325i bei dieser Arbeit massig Superbenzin verbrennt, ist kein dann Wunder - 7,6 Liter sollen es laut BMW mit der auskuppelnden Automatik sein. Der tatsächliche Wert ist hier aber nebensächlich. Denn wer auf den Spritverbrauch achten will, der kann das 2er Coupé auch weit moderater motorisieren. Mit dem 220i zum Beispiel, der aus 4 Zylindern und 2 Litern Hubraum immerhin 184 PS zaubert. Der Standardsprint dauert mit ihm auch nur 7 Sekunden, der Verbrauch soll bei 6,1 Litern liegen.

Ähnlich viel Kraft, aber noch mehr Effizienz findet der 2er-Interessent bei den Dieselaggregaten. Zum Marktstart wird BMW den 2er etwa mit dem 220d, einem 2 Liter Turbodiesel, anbieten. Er kombiniert 184 PS mit 380 Nm Spitzendrehmoment, lupft den kompakten Sportler in 7,2 Sekunden auf Tempo 100 - und soll sich lediglich 4,8 Liter auf 100 Kilometer genehmigen.

2er Coupé als Fahrspaß-Garant


BMW 2er Coupé SeiteDoch kehren wir in den M235i und auf den kleinen Rundkurs zurück. Dass der abgeht wie Schmidts Katze wissen wir bereits, dass er auf dem Asphalt klebt wie die Fliegen auf der Windschutzscheibe fühlen wir, als wir den 2er mühelos durch die Kurven zirkeln. Die Münchner haben dabei das Fahrwerk gegenüber dem 1er lediglich im Detail verändert. So wurde etwa die Federrate der sportlichen Ausrichtung angepasst und das Gewicht gleichmäßig auf beide Achsen verteilt. Dem M235i hat BMW zudem noch ein mechanisches Sperrdifferenzial spendiert, das den 2er kompromisslos auf der Ideallinie hält. Nimmt man den Heckantrieb und die per M-Sportpaket nachrüstbare direktere Servolenkung hinzu, hat man das perfekte Rezept für größtmöglichen Fahrspaß gefunden.

Mit den optionalen Adaptiv-Dämpfern für 1.100 Euro zieht dann auch der Komfort ins sportliche Coupé ein. Und das DSC - so nennt BMW das ESP - stellt sicher, dass auf den öffentlichen Straßen alles im gesitteten Rahmen abläuft. Seine manuell einstellbaren, unterschiedlich restriktiven Eingriffsstufen tilgen den Freiheitsdrang aber nicht ganz, insbesondere im „Sport Plus“-Modus.

Optik und Ausstattung


Vor lauter Spaß an der Freude hätten wir jetzt fast die anderen Feinheiten des 2er Coupés vergessen, wie etwa das Aussehen, das unverkennbar an den legendären 2002 Turbo gemahnt. Seitlich betonen bspw. tiefe Sicken und kräftige Radhäuser den muskulösen Schnitt, an der Front verleiht die nach vorne geneigte Doppelniere einen rohen Ausdruck. Verteilt sind die Designdetails auf eine gegenüber dem 1er Coupé um gut 7 Zentimeter gestreckte Länge, die jetzt 443 Zentimeter misst. Zudem ist der Radstand um gut 3 Zentimeter gewachsen, um im Fond mehr Platz zu schaffen. Auf der Rückbank bleibt es aber eng - doch wer sitzt in einem Coupé schon im Fond?

BMW 2er Coupé CockpitHinterm Steuer jedenfalls sitzen wir wie angegossen und erfreuen uns am funktional gestalteten Cockpit. In dem gibt es wie im 1er massenhaft modernes Info- und Entertainment, inklusive Verbindung ins Netz und einer Horde von Sicherheitsassistenten. Ach ja: der Kofferraum ist auch gewachsen, und zwar auf 320 Liter. Hier kann der Audi TT mit seinen 290 Litern nicht ganz mithalten.

Resümee: Das neue 2er Coupé ist eine durch und durch gelungene Hommage an den legendären 2002 Turbo. Vor allem mit dem M235i sorgt BMW für brachiale Leistung und puren Fahrspaß, wobei letzterer auch bei den schwächeren Motoren nicht zu kurz kommt. Das Einstiegsmodell, den 220i, gibt es auf MeinAuto.de ab 27.550 Euro, das Topmodell M235i wechselt mi 10% Rabatt ab 39.970 Euro den Besitzer. (nau)

Wer gerade nicht so viel Bargeld auf der Kante hat, der findet auf MeinAuto.de verschiedene Möglichkeiten zur günstigen Autofinanzierung. Ebenfalls dort zu finden sind Alternativen zum neuen 2er, unter anderem das Audi TT Coupé oder der Toyota GT 86.









 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > Testberichte > BMW 2er Coupé Test: Auferstehung einer Legende
nach oben