Audi A3 Limousine 1.4 TFSI Test: auf einer neuen Stufe?

10.12.2013 Alle Testberichte

Audi A3 Limousine TestDie dritte Generation des A3 kam 2012 als einfacher Dreitürer auf den Markt. Mittlerweile aber umwirbt der Kompaktklassler aus Ingolstadt sein Publikum gleich in mehreren Varianten, etwa als Fünftürer unter dem Namen Sportback - und seit Kurzem erstmals auch als Stufenheck-Limousine. Wir haben uns diese geschnappt und mit dem stärkeren der beiden 1,4-Liter-Turbobenziner ausführlich getestet.

Zuwachs allenthalben?


Von ihren Geschwistern unterscheidet sich die A3 Limousine zunächst in Form und Dimension - und das recht markant. In der Breite misst der Zuwachs zwar nur rund 20 Millimeter, in der Länge aber sind es satte 220. Mehr Blech, das freut zum einen besonders den Designer, der so mehr Platz hat, seine Formensprachkünste auszuleben. Audi selbst ist von diesen Künsten zutiefst überzeugt und spricht von präzisen Linien, die mehr Volumen erzeugen - und einem Single-Frame, der Kraft ausstrahlt. Wir empfinden das schnittige und wohlgeformte Design schlicht als sehr gelungen, denn es zeigt: der A3 macht sich auch als Limousine prächtig.

Audi A3 Limousine Test CockpitGrößere Abmessungen sind zum anderen aber oft auch für Fahrer und Passagiere eine frohe Botschaft. Und Pilot und Beifahrer haben in der neuen A3 Limousine tatsächlich viel Freude, denn das Cockpit glänzt nicht nur mit tadelloser Verarbeitung und einfacher Handhabbarkeit, sondern auch mit massig Platz und einer anschmiegsamen Bestuhlung.

Passagiere hingegen, die auf der Rückbank mitreisen, mehr als 180 Zentimeter messen und über einen steifen Rücken klagen, sie werden diese Freude nicht uneingeschränkt teilen. In diesem Fall muss sich Audis neue Kompaktlimousine nämlich sowohl den Vorwurf einer zu geringen Kopffreiheit wie einer zu kleinen Fondtüre gefallen lassen; aber diese Krankheit haben sich auch andere edle Kompaktlimousinen wie etwa der Mercedes CLA eingefangen.

Hinsichtlich des Sitzkomforts und der Beinfreiheit gibt es im Fond hingegen nichts zu mäkeln, ebenso wenig wie beim Transportvolumen. Denn mit der Limousine hat der A3 nun auch einen Kofferraum bekommen, der je nach Stellung der Rücksitzlehnen zwischen 425 und 880 Liter Inhalt aufweist. Die Lehnen der Rückbanksitze lassen sich beinahe eben umlegen und erzeugen einen Laderaum mit fast 1,7 Metern Länge. So kann im A3 nun auch einmal ein Möbelstück oder ein Sportartikel transportiert werden.

Dynamik und Komfort vereint


Sportlich ist auch das passende Stichwort um die Fahrleistung der A3 Limousine zu beschreiben, wobei Audi den Komfort zum Glück nicht der Dynamik geopfert hat. Die Limousine kann nämlich beides, sanftmütig über Wellen, Löcher bzw. Rillen federn und flink durch langgezogene Kurven und spitze Kehren tanzen. Dafür, dass der Tanz in gesitteten Bahnen bleibt, sorgen neben zahlreichen serienmäßigen und optionalen elektrischen Helfern vor allem die vier kräftigen Scheibenbremsen (312 mm vorne, 272 mm hinten). Sie bringen den A3 von 100 km/h in rund 35 Metern zum Stillstand. In diesem wähnen sich die Insassen im Übrigen auch des Öfteren in voller Fahrt: denn dank der lärmdämmenden Frontscheibe ist der kompakte Stufenheck-Audi ein echter Schweiger, in dem lediglich die Hinterachse hin und wieder die Stille mit ihren Arbeitsgeräuschen stört.

Turbobenziner: effizient und agil wie ein Turbodiesel


Audi A3 Limousine Test hintenZur dynamischen Auslegung der neuen A3 Limousine passt auch der von uns getestete, nagelneue 1.4 TFSI ideal, vor allem in der stärkeren Variante mit 140 PS und 250 Nm Spitzenendrehmoment. Der Lader des Turbobenziners greift erfreulich früh ins Geschehen ein und legt ab 1.500 U/min das maximale Drehmoment an. Deshalb kann der A3 auch gleich in zwei Disziplinen überzeugen: als Sprinter, der in 9 Sekunden auf Tempo 100 und in 14,7 Sekunden auf Tempo 130 beschleunigt; und als gediegener Flaneur, der nur mit minimalen Eingriffen in die 6-Gang-Box von 50 bis jenseits der 200 km/h vorangetrieben werden kann.

Audi hat den auf 107 Kilogramm abgespeckten Ottomotor außerdem mit vielen Spritspar-Technologien ausgestattet. Brandneu ist etwa die Zylinderabschaltung namens „Cylinder on demand“, die bei niedriger Motorauslastung zwei der vier Zylinder unauffällig zur Ruhe bettet. Gemeinsam mit der Start-Stopp-Automatik und der Bremsenergierückgewinnung drosselt das den Durchschnittsverbrauch in unserem Test auf 7,4 Liter. Hätten wir gewollt, wären auch 5 Liter möglich gewesen: aber dazu ließ sich unser Gasfuß partout nicht überreden.

Ob der aufgezeigten Qualitäten dürfte es der neuen A3 Limousine allerdings nicht schwer fallen, zahlreiche Kunden zu einem Kauf zu überreden. Insbesondere auch, da der Preis nicht nach den Sternen greift: Bei MeinAuto.de (zum Audi Konfigurator) gibt es den Stufenheck-A3 mit dem 140 PS starken 1.4 TFSI bspw. bereits ab 22.749 Euro. (nau)

Wer ein neues Auto kaufen will, hat bei den Limousinen die Qual der Wahl. Diese zeigen wir zum Beispiel im Bedarfskonfigurator. Dort gibt es zahlreiche Alternativen rund um den Audi A3 als Stufenheck.









 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > Testberichte > Audi A3 Limousine 1.4 TFSI Test: auf einer neuen Stufe?
nach oben