Sicherheit im Auto

Das Auto hat uns mehr Bewegungsspielraum, mehr Möglichkeiten, mehr Freiheit beschert. Mit der individuellen Mobilität aber steigt auch die Gefahr. Jeden Tag passieren im deutschen Straßenverkehr tausende Unfälle, hunderte enden mit Verletzungen, rund zehn sogar tödlich. Die Sicherheit im Auto betrifft also jeden Verkehrsteilnehmer, jeden Autofahrer: Sie ist ein Aspekt des Straßenverkehrs, der uns - bewusst oder unbewusst - tagtäglich begleitet.

Herr K. weiß das auch. Als Familienvater, der viel mit dem Auto unterwegs ist, beschäftigt er sich intensiv mit dem Thema Sicherheit. Auf der einen Seite stellt er in der Publikation "Verkehrsunfälle - Zeitreihen - 2014" des Statistischen Bundesamts erleichtert fest, welche enormen Fortschritte in den vergangenen zwanzig Jahren diesbezüglich gemacht wurden: Obwohl heute doppelt so viele Fahrzeuge unterwegs sind wie in den 1970er und 1980ern, sank die Zahl der Verletzten von mehr als 400.000 auf rund 300.000 - und die der Verkehrstoten laut ADAC von fast 20.000 auf rund 3.000.

Trotzdem: Weiterhin werden Tag für Tag Menschen im Autoverkehr verletzt. Deshalb ist man auch fortlaufend bestrebt, die Sicherheit im Straßenverkehr weiter zu erhöhen: Durch politische Maßnahmen (bspw. Verkehrskontrollen, bessere Ausbildungen, verstärkte Bewusstseinsbildung); und technische Neuerungen bzw. Weiterentwicklungen.

Herr K. will ein sicheres Familienauto kaufen

Und Herr K versucht, ein Auto zu finden, dessen Technik seine Familie bestmöglich schützt. Liegt er hier mit dem Kauf des neuen VW Tiguan genau richtig?

MeinAuto.de, Deutschlands größter Internetvermittler von Neuwagen, widmet diesem zentralen Thema einen ausführlichen Schwerpunkt. In ihm wollen wir Neuwagen-Käufer und Sicherheitsinteressierte wie Herrn K. die vielen Facetten der Pkw-Sicherheit näher bringen. Welche Entwicklungen gibt es in puncto Sicherheit, wo können Sie sich darüber informieren - und worauf sollen Sie beim Neuwagenkauf achten?

Zusammen mit der Kampagne „Reifenqualität – Ich fahr auf Nummer sicher!“ und der Kampagne „bester beifahrer – Schlaue Autos kommen besser an“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR) und seiner Partner, möchten wir Ihnen diese Schlüsselfragen zum Thema Sicherheit im Straßenverkehr beantworten. Außerdem finden Sie auf folgenden Seiten hilfreiche Tipps wie Sie stressfrei mit Auto unterwegs sind und Geld sparen können.

Das Themenverzeichnis dieser Seite

Wir haben Ihnen hier ein Inhaltsverzeichnis für die Themen dieser Seite mit direkten Links auf die jeweiligen Abschnitte erstellt. Ausführliche Informationen finden Sie dann auf unseren Spezialseiten, die in diesen Textabschnitten verlinkt sind.

Sicherheit: Mensch & Ladung

  1. Ablenkungen richtig vermeiden
  2. Richtige Ladungssicherung
  3. Sicherheit für Kinder
  4. Funktionskontrolle des Fahrzeuges

Sicherheit eine Frage der Technik

  1. Autolicht - ein oft unterschätzter Sicherheitsfaktor
  2. Autoreifen
  3. Sicherheits- und Assistenzsysteme

Kontrollen, Überprüfungen, Tests als Sicherheitsgaranten

  1. TÜV, HU, AU, ... Gesetzliche Kontrollen und Inspektionen
  2. Crashtestergebnisse und Sicherheitstests
  3. Das MeinAuto.de Magazin

Sicherheit: Mensch und Ladung im Mittelpunkt

Die Sicherheit im Auto dreht sich letztlich stets um den Menschen. Auf der einen Seite sind es wir, die geschützt werden wollen. Auf der anderen Seite sind es wir, die die Sicherheit gefährden. Das geht unzweifelhaft aus den diverseren Hauptunfallursachen hervor. Sie lauten:

  • Überhöhte Geschwindigkeit
  • Riskante Fahrweise
  • Missachtung des Sicherheitsabstandes
  • Alkoholeinfluss
  • Unachtsamkeit bei der Vorfahrt, beim Abbiegen, beim Einparken

Daraus wird unmissverständlich ersichtlich: menschliche Fehleinschätzungen und menschliches Versagen liegen der Mehrzahl der Unfälle zu Grunde. Dieser Tatsache versucht man auf zwei Fronten zu begegnen.

Zum einen wird dem Autolenker mit immer mehr Technik, sprich mit Sicherheits- und Assistenzsystemen, unter die Arme gegriffen.

Zum anderen versucht man, den Verkehrsteilnehmern bewusst zu machen, wie wichtig angemessenes Verhalten im Straßenverkehr ist. Am Ende haben wir unsere eigene Sicherheit nämlich vielfach selbst in der Hand. Vier Verhaltensweisen sind dabei besonders maßgebend. Sie heißen:

  • Ablenkung vermeiden
  • Ladung angemessen sichern
  • Kinder sicher transportieren
  • Funktionstauglichkeit des Fahrzeugs überprüfen

Richtiges Verhalten für mehr Sicherheit im Auto

Sicherheit und richtiges Verhalten sind eng miteinander verknüpft. Kaum etwas aber ist so schwierig wie das Aufgeben oder Ändern liebgewonnener Gewohnheiten. Es zeigt sich jedoch: Bereits mit Hilfe einiger weniger Verhaltensspielregeln im Straßenverkehr lässt sich die Sicherheit im Auto eklatant erhöhen.

Ablenkung vermeiden

Ständig online zu sein, hat seinen Reiz - aber es birgt auch seine Gefahren. Gerade Telefonieren, das Senden von Nachrichten und Surfen im Netz lenken beim Autofahren vom Wesentlichen ab: vom Geschehen auf der Straße. Was hier wichtig ist und wie Sie mit nur wenigen Verhaltensregeln Ihr Unfallrisiko entscheidend mindern, das lesen Sie in unserem Artikel Ablenkung beim Autofahren.

Ladung richtig sichern

Ein weiterer essentieller Beitrag zu mehr Sicherheit ist die richtige Ladungssicherung. Harmlose Gepäckstücke werden bei einer Vollbremsung rasch zum gefährlichen Geschoss, wenn sie nicht entsprechend gesichert sind. Damit gefährdet man sich selbst und andere. Wie Sie diese Gefahrenquelle zuverlässig versiegeln, erläutern wir im Beitrag richtige Ladungssicherung.

Sicherheit für Kinder

Kinder sind ebenso aufgeweckt wie unberechenbar. Im Nu ist ein Finger in der Fensterscheibe eingeklemmt und unversehens krabbelt der Nachwuchs von der Rückbank nach vorne. Wie Sie die Kinder sicher transportieren und was Schwangere zu beachten haben, zeigen wir Ihnen im Text zur Sicherheit für Kinder. In ihm stellen wir Ihnen auch die technischen Aspekte der Kindersicherung vor, von der Isofix-Halterung bis zum abschaltbaren Airbag.

Überprüfung Funktionstauglichkeit

Die Funktionskontrolle des Fahrzeugs vor dem Fahren - da geht es uns fast allen gleich - wird gerne übergangen. Was soll schon kaputt sein? Nichtsdestoweniger: Die regelmäßige Funktionskontrolle ist ein zentraler Baustein der Unfallvermeidung. Hier geht es um Fragen wie die Qualität des Reifenprofils, die Luftdrucküberprüfung und die Kontrolle des Lichts.

Die Gefahr, dass sich das Auto nicht so verhält wie erwartet, sie besteht überdies beim Autotuning. Was es hier in puncto Sicherheitsmanagement zu beachten gilt, finden Sie auf unserer Spezialseite Autotuning.

Sicherheit im Auto – eine Frage der Technik

Mit dem richtigen Verhalten verringert sich das Unfallrisiko drastisch. Fehler aber passieren, denn Fehler sind menschlich. An dieser Eigenheit der menschlichen Natur setzten die verschiedenen Sicherheitstechniken an. Welche Technologien aber sind heute auf dem Markt? Und welche Systeme sind wichtig und sinnvoll?

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt unseres Sicherheitstechnik-Schwerpunkts. Als ein auf den Verkauf von Neuwagen spezialisiertes Autohaus sind wir hier in unserem Element und können Sie mit besonders detaillierten Informationen versorgen.

Sicherheitstechnologien

Viele grundlegende Sicherheitstechnologien nehmen wir beim Autofahren gar nicht mehr wahr. Ihr einwandfreies Funktionieren ist selbstverständlich geworden. Dabei ist ihr Beitrag zur Sicherheit im Auto kaum zu überschätzen - vor allem zwei Technologien sind in diesem Zusammenhang besonders zu erwähnen:

  • das Autolicht
  • die Autoreifen

Autolicht - Ein oft unterschätzer Sicherheitsfaktor

Das Autolicht hat im Grunde zwei wesentliche Funktionen. Es soll dem Fahrer eine möglichst gute Sicht bei schlechten Lichtverhältnissen und/oder Dunkelheit bieten (Scheinwerfer). Zugleich signalisiert es anderen Verkehrsteilnehmern, um welchen Fahrzeugtyp es sich handelt und in welche Richtung das Fahrzeug fährt (Signallicht).

Neue Technologien wie LED-Scheinwerfer und das Laserlicht versprechen gerade bei Scheinwerfern große Fortschritte. Gleiches gilt für moderne Systeme mit anpassungsfähigen Lichtanlagen (Stichwort Kurvenlicht, automatisches Abblendlicht, Abbiegelicht, etc.). Was diese Technologien bringen und ob sie sich für Sie lohnen, das erfahren Sie auf der Seite zum Autolicht.

Autoreifen - Entscheidendes Bindeglied

Ebenfalls gern unterschätzt wird die Bedeutung der Autoreifen - aber kaum ein Teil des Autos ist für die Sicherheit so wichtig wie der Reifen. Er verbindet das Auto mit der Straße, gibt Grip und Haftung selbst bei schlechten Fahrbahnverhältnissen. Das funktioniert aber nur, wenn der richtige Reifen aufgezogen ist. Wobei der beste Reifen wenig nützt, wenn er kein Profil mehr hat. Tipps zur Wahl des Reifentyps, zum Luftdruck bzw. zur Profiltiefe und zur richtigen Lagerung finden Sie in unserem Artikel über Sicherheit & Autoreifen.

Sicherheits- und Assistenzsysteme

Neben diesen fundamentalen Sicherheitstechnologien stecken in einem Auto mittlerweile aber zahlreiche weitere Sicherheits- und Assistenzsysteme, die dazu beitragen, Unfälle zu vermeiden.

Zu ihnen zählen insbesondere der Sicherheitsgurt samt Gurtstraffer, die Fahrgastzelle und natürlich der Airbag. Welche Aspekte hier wichtig sind, haben wir für Sie in unserem Beitrag Sicherheitssysteme zusammengestellt.

Moderne Sicherheitsarmada: Die Assistenzsysteme

Stark zugenommen hat in den letzten Jahren die Zahl der elektronischen Assistenten. Zum einfachen Notbremsassistenten gesellen sich heute Spurhalte-, Tote-Winkelassistenten und Konsorten. Die Aufgabe dieser Systeme ist es, dem Autolenker zu helfen, sicher durch den Verkehr zu kommen. Zunehmend haben sie dabei nicht nur das Verhalten des Fahrers, sondern auch den Verkehr im Blick. Hier lesen Sie, welche Assistenzsysteme wirklich wichtig sind.

Ein weiterer Sicherheitsschlüssel: Kontrollen, Überprüfungen und Tests

Spielen Mensch und Technik zusammen, geht das Unfallrisiko im Pkw signifikant zurück. Die Statistiken sprechen eine unmissverständliche Sprache. Auffällig ist in diesen Statistiken jedoch auch: Technische Mängel oder Fehlfunktionen sind als Unfallursache vergleichsweise selten. Das aber kommt nicht von ungefähr, es ist vielmehr das Ergebnis eines aufwendigen Kontroll- und Prüfsystems.

Gesetzliche Kontrollen und Inspektionen

Fundamentaler Baustein dieser Kontrollen ist seit Anfang der 1950er die regelmäßige Hauptuntersuchung, die der Volksmund "TÜV" nennt. Sie soll gewährleisten, dass der Pkw in puncto Verkehrssicherheit einwandfrei funktioniert. Welche Kontrollen hier im Detail durchgeführt werden, wer diese Kontrollen vornehmen darf - und wie häufig sie zu absolvieren sind: das können Sie auf unserer Spezialseite für regelmäßige Kontrolle & Inspektion nachlesen.

Crashtestergebnisse und Sicherheitstest

Neuwagenkäufer wie Herrn K. interessiert aber natürlich bereits vor dem Erwerb des Pkws, wie es um dessen Sicherheit bestellt ist. Eine Antwort darauf geben Sicherheitstest, in Europa insbesondere der Euro NCAP Crashtest (European New Car Assessment Programme, zu Deutsch: Europäisches Neuwagen-Bewertungs-Programm). Was dort genau getestet wird, wie Sie die Ergebnisse deuten können und wie Sie sie am Besten miteinander vergleichen - das erklärt unser einschlägiger Beitrag. Aber auch andere Einrichtungen eignen sich als Anlaufstellen für Informationen, Tests und als Weiterbildungsmöglichkeiten (Beispiel Fahrtechnik). Details dazu finden Sie in unserem Beitrag zu den Autoclubs und deren Aufgaben.

MeinAuto.de mit Neuigkeiten, Testberichten und Ratgebern für eine sichere Autofahrt

Wie sich zeigt, müssen für die Sicherheit im Auto viele Rädchen ineinander greifen. Es braucht ein aufwendiges und zuverlässiges Prüf- und Kontrollsystem, sowohl für die Technik wie für die Verkehrsteilnehmer. Es bedarf zudem kontinuierlicher Anstrengungen in der Forschung und Technologieentwicklung. Und es benötigt zu guter Letzt auch den Willen der Verkehrsteilnehmer, die wichtigsten Sicherheits-Verhaltensregeln umzusetzen.

Beim Neuwagenkauf stehen freilich die Sicherheitstechnologien und die Ergebnisse der Sicherheitstest im Vordergrund. Aktuellen Informationen und Berichte hierzu finden Sie laufend in unserem Automagazin und auf unseren Social Media Kanälen (Facebook, Twitter, Google+). So sind Sie in Fragen der Auto-Sicherheit stets auf dem neusten Stand.

 
Sie sind hier: Startseite > Sicherheit im Auto
nach oben