Sommerurlaub mit dem Auto – Tücken und Tipps

09.07.2014 Alle Ratgeber

ferienverkehrWer den Sommerurlaub mit dem eigenen Pkw sorgfältig plant, das Auto gewissenhaft wartet und sich über die landesspezifischen Vorschriften des Reiselandes informiert, schafft gute Voraussetzungen für eine entspannte Fahrt. Allerdings lauern noch ein paar Tücken, vor denen sich Reisende nicht im Voraus schützen können. So warnt der ADAC zum einen vor der nicht zu unterschätzenden Sonneneinstrahlung, zum anderen vor Dieben, die heutzutage mit sämtlichen Tricks arbeiten.

Gegen Überhitzung im Auto schützen: Wie?


Wer auf Dauer warmen Temperaturen ausgesetzt ist, wird müde und unkonzentriert. Zum wichtigsten Ausstattungselement im Pkw avanciert im Sommer daher definitiv die Klimaanlage, denn wenn das Auto in der Sonne steht, kann es sich auf mehr 60 Grad Celsius aufheizen. Um Kreislaufproblemen und Erkältungserkrankungen der Insassen vorzubeugen, ist es jedoch ratsam, die Klimaanlage nicht zu jeder Zeit im Hochbetrieb laufen zu lassen. Der Unterschied zwischen der Temperatur im Wagen und der Außentemperatur sollte nicht zu groß ausfallen. Auf kurzen Strecken, auf denen sich eine Klimaanlage wegen einer notwendigen Anlaufzeit in der Regel nicht bewährt, und zu Beginn längerer Fahrten empfiehlt es sich, alle Fenster zu öffnen und das Wageninnere gut zu lüften.

Um sich gegen einen Sonnenstich zu schützen, erweist es sich zudem als sinnvoll, lange Autofahrten in der starken Mittagssonne (12 bis 15 Uhr) zu vermeiden oder aber Pausen im Schatten, z. B. an einer Raststätte, einzulegen.

Sommerliche Temperaturen: Kinder niemals im Auto zurücklassen


Ein schattiger Platz (zu beachten: die Sonne wandert!) gilt auch als beste Lösung, wenn die Reisenden das Auto parken möchten. Ist ein solcher nicht zu finden, kann der Fahrer mit einem Sonnenschutz hinter der Windschutzscheibe dem Aufheizen des Innenraums ein wenig entgegenwirken. Kindersitze sollten Eltern mit einem hellen Überwurf abdecken. Unabhängig davon, ob der Parkplatz im Schatten oder in der Sonne liegt, gilt bei hoher Außentemperatur: Kinder und Tiere dürfen niemals im Auto zurückgelassen werden! Ein Hitzschlag kann tödlich sein.

Alle Insassen sollten regelmäßig Flüssigkeit (Wasser, Tee, Saftschorlen) zu sich nehmen. Von eisgekühlten Getränken ist jedoch abzuraten, weil der Körper viel Energie aufwenden muss, um diese auf Körpertemperatur zu bringen. Dies kann beispielsweise starkes Schwitzen oder Magenschmerzen auslösen.

Als Reisedresscode sind luftige und helle Kleidung angemessen. Wer allerdings eine Lederinnenausstattung hat, sollte aufpassen, dass er sich beim Tragen kurzer Hosen, Röcke oder Kleider an dem sich schnell aufheizenden Material nicht verbrennt.

Dieben keine Gelegenheit bieten


Um sich vor Dieben zu schützen, empfiehlt es sich, Koffer und Taschen möglichst – nicht sichtbar – im Kofferraum und nicht im Wageninneren zu transportieren. Wer in einem Hotel untergebracht ist, sollte sein Gepäck dort lassen und Wertgegenstände in einem Safe verschließen. Wertvoller Schmuck bleibt besser zu Hause, um Dieben keine Gelegenheit zu bieten. Von wichtigen Dokumenten sollten Reisende eine Kopie mit sich führen. Im Falle eines Verlusts, lässt sich so schneller ein Ersatz beschaffen.

Beim Fahren durch Städte und insbesondere beim Halten an Ampeln, empfiehlt es sich, die Türen zu verriegeln und die Fenster nur spaltbreit zu öffnen, um mögliche Eingriffe ins Wageninnere zu verhindern. Wer sein Auto abstellen will, um das Ziel zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erkunden, sollte möglichst einen bewachten Parkplatz oder eine überwachte Garage aufsuchen.

Vorsicht: Trick-Diebe


Wenn fremde Personen an der Fahrbahn oder auf Parkplätzen auf angebliche Defekte aufmerksam machen wollen, ist Vorsicht geboten. Oft nutzen Diebe diese Betrugsmasche. Sie verwickeln Autofahrer in ein Gespräch, während ein Komplize sich am Gepäck im Auto zu schaffen macht. Hin und wieder kommt es auch vor, dass Kriminelle Autos auf Parkplätzen für eine Panne manipulieren, um die Urlauber später abzufangen. Daher ist es sinnvoll, das Fahrzeug nach längerem Abstellen vor der Weiterfahrt zu überprüfen.

Für Notfälle gehören neben den lokalen Polizeibehörden der ADAC-Auslandsnotruf, die deutsche Botschaft und das deutsche Konsulat im Ausland zu den Ansprechpartnern, dessen Nummern bzw. Adressen sich Reisende vor der Abfahrt notieren sollten.




Autor: Fabian Thomas

 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > Ratgeber > Sommerurlaub mit dem Auto – Tücken und Tipps
nach oben