Klimaanlage oder Klimaautomatik? – Was sind die Unterschiede?

02.03.2015 Alle Ratgeber

bmw m4 cockpit test 2015Auf eine Klimaanlage oder Klimaautomatik sollte heutzutage kein Neuwagenkäufer mehr verzichten. Was vor rund 10 Jahren noch als Luxus galt, gehört heute bei den meisten Automobilherstellern zum Standard.

Eine angenehme Klimatisierung des Wagens trägt vor allem an heißen Sommertagen zu einem gesteigerten Wohlbefinden der Fahrzeuginsassen bei und wirkt sich positiv auf die Konzentrationsfähigkeit des Fahrers aus. Wer nur über die Fenster lüftet, bemerkt schnell, dass warme Luft ins Innere strömt. Bei Staus schützen Klimatisierungshilfen die Passagiere vor einem Hitzeschlag.

Darüber hinaus ist eine intakte Kühlungsanlage ein wichtiges Verkaufsargument, um einen angemessenen Wiederverkaufswert zu erzielen,  wenn das Auto später auf dem Gebrauchtwagenmarkt landet. Pkws mit einem Kompressor und einer Steuereinheit nachzurüsten, ist in der Regel  umständlich und unverhältnismäßig teuer.

Mehr Flexibilität mit der Automatik


Aber was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer manuellen Klimaanlage  und der üblicherweise teureren Klimaautomatik? Und welche Art der Kühlungsmöglichkeit ist effektiver?

Eine herkömmliche Klimaanlage kühlt üblicherweise nur in einer Stufe, die sich über die Stärke des Gebläses sehr eingeschränkt regulieren lässt. Die Automatik hingegen arbeitet mit Innenraumsensoren, reduziert oder erhöht die Innentemperatur nach den Vorgaben des Fahrers, z. B. auf 21 Grad, und sorgt anschließend für ein gleich bleibendes Klima. Dies birgt den Vorteil, dass sich die Klimatisierung des Wagens besser an die Außentemperaturen anpassen lässt. An heißen Sommertagen ist es aus gesundheitlichen Gründen beispielsweise nicht ratsam, die Klimatisierung im Wagen auf „Kühlschrankstärke“ einzustellen, denn starke Temperaturschwankungen führen nicht selten zu Erkältungen. Mit der Klimaautomatik lässt sich die Temperatur flexibler regeln als mit der Klimaanlage, die nur über die Einstellungen ganz leicht bis ganz stark verfügt.

Eine Frage der Wirtschaftlichkeit


Der Kompressor der Automatik arbeitet nur dann, wenn die Sensoren eine Abweichung zwischen gewünschtem und tatsächlichem Wärmegrad feststellen. Ansonsten stellt sie sich ab, um Energie zu sparen. Diese Funktionsweise ist ökonomischer als die der manuellen Anlage. Letztere läuft im Sommer oder Winter – nach dem Einsteigen – nicht selten für eine lange Zeit auf Hochtouren, bis sich zu niedrige (z. B. 16 Grad) oder zu hohe Temperaturen (z. B. 25 Grad) einstellen. Häufig ist es bei Nutzung einer Klimaanlage erforderlich, den Luftstrom im Minutentakt zu korrigieren. Dies ist nicht nur nervig, sondern beeinträchtigt unter Umständen auch die Konzentration und Sicherheit des Fahrers.

Gezielte Wärme und Kühlung


Ein weiterer Vorteil bei automatischen Anlagen ist häufig die bessere Verteilung der Düsen. Bei den manuellen Klimaanlagen bläst die Luft den Insassen in der Regel aus mittleren Öffnungen frontal und unangenehm ins Gesicht. Im Falle der Automatik lässt sich die Zirkulation der Luft besser regulieren. Zum Beispiel hat der Fahrer die Möglichkeit, Luftdüsen an der Seite oder im Fußraum verstärkt zu nutzen. Bei kalten Füßen im Winter ist diese Funktionsweise besonders erfreulich.

Was heißt Mehrzonen-Klimaautomatik?


Die Mehrzonen-Klimatisierung ist eine spezielle Variante der Automatik, die mehrere Klimabereiche im Auto unterscheidet. In den meisten Fällen haben sowohl der Fahrer als auch der Beifahrer die Möglichkeit, eine Wunschtemperatur für ihren Platz bzw. die linke und rechte Hälfte des Autos zu wählen. Seltener sind die einstellbaren Zonen für die Passagiere im Fond.

Benötige ich eine Klimaautomatik? – Fazit


Die Klimaautomatik ist im Regelfall teurer als eine manuelle Klimaanlage, die bei den meisten Pkws zur Basisausstattung zählt. Denjenigen, die über das entsprechende Budget verfügen, ist jedoch zu empfehlen, eine automatische Kühlungsmöglichkeit zu wählen. Eine Klimaautomatik ist aufgrund des gezielten Einsatzes des Kompressors zumeist wesentlich wirtschaftlicher und komfortabler. Darüber hinaus mindert die gezieltere Regelung der Temperatur das Risiko, sich zu erkälten. Eine Klimaautomatik ist folglich – anders als manches Ausstattungselement – kein „Schnickschnack“. Die Komfort- und Sicherheitsvorteile sprechen für einen Kauf.




Autor: Fabian Thomas

 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > Ratgeber > Klimaanlage oder Klimaautomatik? – Was sind die Unterschiede?
nach oben