Audi A3 Kaufberatung: Gute Verarbeitungs- und Materialqualität

04.02.2014 Alle Ratgeber

Audi A3 Limousine Test hintenDer Audi A3 ist seit Sommer 1996 auf den deutschen Straßen unterwegs und derzeit in der dritten Generation erhältlich. Im Juli 2013 lief bereits die drei Millionste Einheit des Modells vom Band. Die Kompaktklasse der Ingolstädter ist in vier Karosserievarianten verfügbar: A3, A3 Limousine (seit Herbst 2013), A3 Sportback und A3 Cabriolet.

Mit einer Länge von knapp 4,24 Metern ist der Audi A4 neun Zentimeter kürzer als der BMW 1er und 11 Zentimeter kürzer als der Golf VII. In der Höhe (1,42 Meter) gleicht er dem Konkurrent aus München. Der Golf überragt hingegen beide Fahrzeuge um 34 Zentimeter.

Die A3 Limousine fällt zwar 22 Zentimeter länger aus als der A3, bietet jedoch aufgrund ihrer coupéartigen Form weniger Kopffreiheit für die Passagiere. Der Audi A3 Sportback kommt auf eine Länge von 4,31 Metern und weist den größten Radabstand von allen Karosserieformen auf. In puncto Kofferraumvolumen ist der A3 Sportback dem VW Golf nur bei umgelegter Rücksitzbank knapp unterlegen (1220 vs. 1270 Liter). Im Normalzustand fassen die Laderäume jeweils 380 Liter. Allerdings bietet der Golf VII serienmäßig mehr Variabilität mit einer umklappbaren Beifahrersitzlehne und einer Durchreiche in der Rücksitzbank. Beides ist beim A3 mit zusätzlichen Kosten verbunden. Das A3 Cabrio mit vollautomatischem Stoffverdeck basiert seit Einführung der neuesten Modellgeneration übrigens nicht mehr auf dem A3, sondern auf der A3 Limousine.

A3, Sportback, Limousine, Cabrio – jeweils 3 Ausstattungen


Der neue Audi A3 Sportback 2013Die vier genannten Ausführungen des A3 sind allesamt in drei Ausstattungslinien erhältlich. Die Basisausstattung Attraction steht bei Audi sinnbildlich für Charakter und Emotionen, die Variante Ambition zeichnet sich durch ihr sportlich dynamisches Erscheinungsbild aus. Beim A3 Ambiente stellt der Hersteller erhöhten Komfort und Luxus in den Mittelpunkt. Zum serienmäßigen Lieferumfang des Einstiegsmodells Attraction zählen u. a.:

  • Dekoreinlagen (Micrometallic Silber) für Türverkleidungen und die Schalttafel

  • Sitzbezüge aus dem Stoff Marathon

  • Lenkrad im 4-Speichen-Design

  • 16 Zoll Stahlräder


Letztere ersetzen die Ingolstädter im Falle des Cabrios durch 16 Zoll Aluminium-Gussräder im 10-Speichen-Design. Die Ausstattungsstufe Ambition umfasst bei einem Mehrpreis von 1.900 Euro vor allem sportliche Erweiterungen und Aufwertungen:

  • Einstiegsleisten mit Aluminiumeinlage auf den Türschwellern

  • verchromte Blenden für die Abgasendrohre

  • Sportsitze (vorne)

  • Sportlederlenkrad im 3-Speichen-Design

  • Schalt- bzw. Wählhebelknauf in Leder

  • Fahrerinformationssystem mit Farbdisplay inkl. digitaler Geschwindigkeitsanzeige


und Bordcomputer mit Effizienzprogramm

  • Audi drive select® (bis zu 5 Modi)

  • Sitzbezüge aus dem Stoff Rallye

  • Nebelscheinwerfer in Halogentechnik (in die Frontschürze integriert)

  • Sportfahrwerk (auch mit Dynamikfahrwerk bestellbar)


Zur Ausrüstung des Top-Modells Ambiente, für das der Kunde noch einmal 1.900 Euro drauflegen muss, gehören serienmäßig folgende Elemente:

  • Dekoreinlagen in 3D-Optik Luv für Türverkleidungen und die Schalttafel

  • Schwarze Einstiegsleisten auf den Türschwellern

  • Sitzbezüge aus dem Stoff Regatta/mono.pur

  • 16 Zoll Aluminium-Gussräder im 15-Speichen-Y-Design

  • Verchromte Blenden für die Abgasendrohre

  • Lederlenkrad im 4-Speichen-Design

  • Schalt- bzw. Wählhebel in Leder

  • Mittelarmlehne (vorne)

  • Fahrerinformationssystem mit Farbdisplay inkl. digitaler Geschwindigkeitsanzeige


und Bordcomputer mit Effizienzprogramm

  • Glanzpaket

  • Lichtpaket

  • Geschwindigkeitsregelanlage

  • Einparkhilfe (hinten)


CD-Radio und Klimaanlage bei allen Varianten serienmäßig


Alle A3 Modelle sind serienmäßig mit einer Klimaanlage und einem CD-Radio ausgerüstet – das ist keine Selbstverständlichkeit in der Kompaktklasse. Wer Wert auf gute Unterhaltung während der Fahrt legt, der kann für 425 Euro ein hochwertigeres MMI® Radio mit einem 53,8 Zoll Farbdisplay und 8 Lautsprechern erwerben. Für zusätzliche 55 Euro gibt es ein passendes Adapterkabelset zum Anschluss eines USB-Sticks oder iPods. 300 Euro Aufpreis kostet die Bluetooth-Schnittstelle für freies und sicheres Telefonieren.

Audi A3 Cabrio 2013Das Hinzubuchen einzelner Assistenzsysteme ist an den Kauf eines MMI® Radios oder der MMI® Navigation plus gekoppelt. Zur Auswahl stehen u. a. Spurhalte- und Spurwechselassistenten, eine Geschwindigkeitsregelanlage, eine Distanzregelung, ein Bremsassistent und das Audi pre sense basic zum präventiven Insassenschutz bzw. zur Kollisionsvermeidung. Der Gesamtpreis für die technischen Helfer liegt bei 2.130 Euro bzw. bei 1.860 Euro als Ergänzung für die Linie Ambiente. Eine Einparkhilfe (hinten) kostet im Übrigen 400 Euro. Sie gehört nur beim Audi A3 Ambiente zur Serienausstattung.

Die Motorenpalette: Unterteilung nach Karosserieformen


In puncto Motoren hält Audi es weniger kompliziert als die meisten anderen Hersteller. Alle Audi A3 Aggregate sind für alle drei Ausstattungsvarianten verfügbar. Allerdings lässt sich nicht jede Karosserievariante mit jedem Motor kombinieren. Das Audi A3 Cabrio ist ausschließlich in der Variante 2.0 TDI mit 150 PS und 6-Gang-Schaltgetriebe erhältlich.

Audi A3 und A3 Sportback starten auf Benzinerseite mit einem 1.2 TFSI Motor (105 PS). Als weitere Benziner stehen der 1.4 TFSI mit 122 PS und der 1.8 TFSI mit 180 PS zur Auswahl. Zusätzlich bietet der Hersteller eine besonders umweltfreundliche und sparsame Version an: den 1.4 TFSI mit Zylinderabschaltung (cylinder on demand, COD). Alle genannten Benzinaggregate lassen sich mit 6-Gang-Schaltung oder 7-Gang-Automatik bestellen.

Die A3 Limousine gibt es nicht mit dem 1.2 TFSI Motor, sondern ausschließlich als 1.4 TFSI cylinder on demand mit 140 PS und 6-Gang-Schaltgetriebe sowie als 1.8 TFSI mit 180 PS und einer 7-Gang-Automatik.

Auf Dieselseite gibt es ähnliche Gruppierungen. Die Einstiegsvariante für den A3 und den Kombi bildet der 1.6 TDI mit 105 PS, gefolgt von einem 2.0 TDI mit 150 PS. Als Alternativen sind der 1.6 TDI mit fünf PS mehr (110 PS) und ein 2.0 TDI quattro mit 150 bzw. 184 PS erhältlich. Auch hier kann der Kunde jeweils zwischen manueller Sechsgangschaltung und 7-Gang-Automatikgetriebe wählen. Für die Audi A3 Limousine steht lediglich eine Dieselvariante zur Verfügung: der 2.0 TDI quattro mit 150 PS.


Einstiegspreis von 21.900 Euro für den A3


Audi A3 2013 SeiteDie günstigste Benzinausführung des A3 startet bei 21.900 Euro, auf Dieselseite geht es bei 24.800 Euro los. Der A3 Sportback kostet jeweils einen Aufpreis von 900 Euro. Die Einstiegspreise für die A3 Limousine liegen bei 24.300 Euro (Benzin) bzw. 26.300 Euro (Diesel). Teuerste Karosserieform ist erwartungsgemäß das Cabrio mit einem Preis von 31.700 Euro (Benzin) bzw. 34.300 Euro (Diesel). Den Audi A3 gibt es in der Allradversion ab 30.050 Euro (Benzin) bzw. 28.550 Euro (Diesel). Der Aufpreis für die 7-Gang-Automatik liegt jeweils bei 1.900 Euro. Audis A3  ist in der Kompaktklasse im höheren Preissegment anzusiedeln, was insbesondere auf die gute Verarbeitungs- und Materialqualität des Wagens zurückzuführen ist. Denn in diesem Punkt setzt das Modell der Ingolstädter hohe Maßstäbe in seiner Klasse. Der VW Golf präsentiert sich zwar auch hochwertig, kleine Details wie z. B. Türverkleidungen aus Hartplastik machen jedoch den Unterschied.




Autor: Fabian Thomas

 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > Ratgeber > Audi A3 Kaufberatung: Gute Verarbeitungs- und Materialqualität
nach oben