Änderungen für 2016: Darauf müssen Autofahrer achten

24.12.2015 Alle Ratgeber

Große Änderungen wie eine Punktreform fallen für 2016 aus. Aber auch die kleinen Dinge dürfen nicht außer acht gelassen werden.

ADAC Verkehr PolizeiAb dem 1. Januar 2016 tritt die neue Regionalklasse bei der Kfz-Versicherung in Kraft. Ganze 15 Prozent könnten von einer Beitragserhöhung negativ überrascht werden, rund 20 Prozent der Fahrzeughalter profitieren von der Aktion. Einzig die Kaskoversicherungen haben nichts zu befürchten. Der bekannte Bonus für Elektrofahrzeuge wird eingeschränkt, sodass der Erlass nach fünf Jahren auf 50 Prozent sinkt. Hiervon ausgenommen sind Hybride und Elektroautos mit Range Extender, einer sogenannten Reichweitenverlängerung durch einen Generator oder einem Akku.

Bis zum 01. Januar besteht auf Grund der Beitragserhöhungen ein Sonderkündigungsrecht. Wie wir bereits berechteten, sollte man dieses in Anspruch nehmen, um eine günstigere alternative Versicherung für das eigene Auto zu finden.

ADAC Blitzer Kontrolle RechtAuch in Sachen Raser könnte es künftig Änderungen geben. In Niedersachen wird ein System mit dem Namen „Section Control“ getestet, dass Geschwindigkeiten über einen längeren Abschnitt erfasst und errechnet. Stationäre Blitzgeräte würden somit ersetzt werden. Hinzu kommt eine neue Umweltzone in Aachen, die ab dem 1. Februar offiziell ist.

Auf MeinAuto.de finden Sie auch eine Neuwagenvermittlung. Das günstigste Angebot erhalten Sie bei uns mit bis zu 40% Rabatt.




Autor: Fabian Thomas

 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > Ratgeber > Änderungen für 2016: Darauf müssen Autofahrer achten
nach oben