Subaru Forester und Outback: Allrad-Klassiker starten in neues Modelljahr

19.03.2016 Alle News

Für das Modelljahr 2016 überarbeitet Subaru den Forester und Outback. Mit dabei sind neue Designs und diverse Assistenzsysteme.

Der Subaru Forester


subaru-forester-2016-außen-vorne-dynamischZu den markantesten Veränderungen des Subaru Forester gehört die Frontpartie, bei der Kühlergrill, Stoßfänger und Scheinwerferienheiten modifiziert wurden. In den höheren Ausstattungsstufen kommen LED-Tagfahrleuchten in C-Form sowie dynamisches Kurvenlicht hinzu. Am Heck geht es mit neuen Rückleuchten mit LED-Bremslichtern und Nebelschlussleuchten mit LED-Technik weiter.

subaru-forester-2016-innen-cockpitIm Innenraum des SUV kommen Verbesserungen am Lenkrad, den Cockpit-Instrumenten und Dekorleisten zum Einsatz. Der Fahrersitz verfügt künftig über eine Memory-Funktion, ab der Linie Platinum können Käufer sich über serienmäßige Ledersitze freuen.

Angetrieben wird der Wagen von einem Zweiliter-Benziner 2.0X mit 150 PS, dem 2.0XT Turbo mit 240 PS sowie dem Dieselmotor mit 147 PS. Die Preise starten bei 25.900 Euro.

Der Subaru Outback


subaru-outback-2016-außen-hinten-dynamischAuch am Subaru Outback wurde gearbeitet und das Programm um diverse Assistenzsysteme ergänzt. Mit dabei sind künftig unter anderem:

  • Totwinkel-Assistent

  • Spurwechsel-Assistent

  • Querverkehr-Assistent

  • Fernlicht-Assistent


subaru-outback-2016-innen-cockpitDoch schon von Haus aus ist der Kombi mit allerlei Features ausgestattet. Bisher erhielten Käufer beim Kauf schon folgende Highlights:

  • Notbremssystem

  • Anfahr-Kollisionswarner

  • Abstands- und Geschwindigkeitsregelung

  • Spurleitassistent


Das Motorenangebot des Subaru Outback umfasst einen 2,5-Liter-Benziner mit 175 PS sowie einen 2,0-Liter-Turbodiesel mit 150 PS. Die Preise starten bei 34.400 Euro.

Modellalternativen zum Subaru Forester


Zwei Alternativen zum Subaru Forester sind der Seat Ateca und VW Tiguan. Ersterer ist für 19.990 Euro erhältlich, der Tiguan kostet 30.025 Euro.

Subaru Forester Neuwagen über MeinAuto.de konfigurieren

Modellalternativen zum Subaru Outback


Der Outback von Subaru tritt gegen verschiedenste Kombis im Offroad-Look an, so zum Beispiel gegen den VW Passat Variant Alltrack für 38.900 Euro oder gegen gegen den etwas günstigeren Skoda Rapid Spaceback Scoutnline für 18.990 Euro an.

Subaru Outback Neuwagen über MeinAuto.de konfigurieren

Über MeinAuto.de sparen Sie beim Online-Autokauf eines Neuwagens viel Geld. Über unseren Konfigurator können Sie die Ausstattung selbst zusammenstellen.




Autor: Fabian Thomas

 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > News > Subaru Forester und Outback:Allrad-Klassiker starten in neues Modelljahr
nach oben