Skoda Rapid und Rapid Spaceback: Umfangreiches Facelift für 2017

02.03.2017 Alle News

Der tschechische Automobilhersteller Skoda spendiert dem Rapid als Limousine und Rapid Spaceback diverse Aufwertungen. Unter anderem sind neue Exterieur-Elemente und ein Plus an Sicherheit dabei.

Der neue Skoda Rapid 2017


skoda-rapid-spaceback-2017-ausenDie Neuerungen vom Skoda Rapid fallen schon beim Design ins Auge. An der Front leuchten die modifizierten Nebelscheinwerfer, ein Chromstreifen verbindet die Leuchten und bildet so eine breitere Frontpartie. Die Deckgläser der Rückleuchten sind in schwarz gehalten, während die C-Form für eine sportliche Optik sorgt. Beide Modelle profitieren in der Seitenansicht von einem langen Radstand sowie der coupéartigen Silhouette. Abgerundet wird das Ganze von neuen Rädern und Radzierblenden, wie beispielsweise den Blenden Costa, Evora und Vigo.

Skoda Rapid Spaceback Neuwagen über MeinAuto.de konfigurieren

Der Innenraum bietet ebenfalls diverse Design-Änderungen. Dazu zählen unter anderem die neuen Dekoreinlagen in den Türen, die modifizierten Lufteinlässe oder auch die Rundinstrumente. Insgesamt bietet Skoda 972 Millimeter Platz im Kopfraum und ein Fassungsvermögen von 550 Litern im Kofferraum.

Effiziente Motoren


skoda-rapid-limousine-2017-ausen-hintenErstmals erhalten der Skoda Rapid und Skoda Rapid Spaceback einen 1,0 Liter TFSI-Motor, der in zwei Leistungsstufen erhältlich ist. Je nach Wahl verbraucht der Antrieb 4,4 bzw. 4,5 Liter auf 100 Kilometer und stößt maximal 104 Gramm CO2 pro Kilometer aus.

Darüber hinaus stellt Skoda noch drei weitere Motoren bereit. Sie verfügen alle über ein Bremsenergierückgewinnungssystem sowie eine Start-Stopp-Automatik. Die Leistungsspanne beträgt 90 bis 125 PS, bei einem maximalen Verbrauch von 4,8 Litern auf 100 Kilometer.

Skoda Rapid Neuwagen über MeinAuto.de konfigurieren

Die Ausstattung


skoda-rapid-2017-innen-cockpitNatürlich hat Skoda sich auch die Ausstattung der Modelle zu Herzen genommen. Auch Wunsch ist der Skoda Rapid mit WLAN ausgestattet, welches Zugriff auf die Skoda Connect-Dienste gibt. Hinzu kommen weitere Highlights wie ein Skoda Surroundsystem, die Bluetooth-Freisprecheinrichtung oder auch Apple CarPlay und Android Auto. Zahlreiche "Simply Clever"-Lösungen sollen den Passagieren unter die Arme greifen. Beispielsweise sind diverse USB-Anschlüsse, ein Eiskratzer im Tankdeckel oder auch eine Kofferraumwendematte dabei.

Auch in Sachen Sicherheit hat Skoda die Modelle angepasst. Zu den Sicherheitssystemen des Rapid und Rapid Spaceback gehören unter anderem:

  • Frontradarassistent

  • Müdigkeitserkennung

  • City-Notbremsfunktion


Außerdem sind sechs Airbags und höhenverstellbare Dreipunkt-Sicherheitsgurte samt Gurtstraffern dabei.

Skoda Rapid Neuwagen: Jetzt mit Top-Rabatt

Modellalternativen zum Skoda Rapid


Der Skoda Rapid nimmt es unter anderem mit dem Fiat Tipo auf. Der Wagen ist für 14.250 Euro erhältlich. Andere Bekannte Alternative sind der VW Golf und der Seat Leon.

Sie interessieren sich für einen Neuwagen von einem deutschen Händler? Über MeinAuto.de können Sie beim Autokauf viel Geld dank großzügiger Rabatte sparen.




Autor: Fabian Thomas

 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > News > Skoda Rapid und Rapid Spaceback: Umfangreiches Facelift für 2017
nach oben