Kia Optima Sportswagon: Weltpremiere in Genf

28.02.2016 Alle News

Auf dem Genfer Automobilsalon präsentiert Kia den neuen Optima Sportswagon. Der Wagen ist der erste Mittelklasse-Kombi des Herstellers.

Das Design des Sportswagon


kia optima sportswagon 2016 außen seite dynamischDer Kia Optima SW misst eine Länge von 4,86 Meter und ist somit genauso groß wie die entsprechende Limousine. Optisch ist er an die Designstudie Kia SPORTSPACE angelehnt und erhält scharf gezeichnete Linien sowie glatte, geschmeidige Formen. An der Front beginnen die kraftvoll ansteigenden Schulterlinien, die abfallende Dachlinie sowie die dynamischen Konturen der Kabine verleihen dem Fahrzeug den charakteristischen Touch. Am Heck des Kombis sitzen die horizontal positionierten LED-Rückleuchten, welche sich bis weit in die Fahrzeugseite ziehen.

Das Interieur & Infotainment


kia optima sportswagon 2016 innen dachhimmel schiebedachIm Innenraum geht es mit einer horizontalen Ausrichtung des Armaturenbretts weiter, welches den Eindruck der Weite verstärkt. Kia legt den Fokus auf Soft-Touch-Oberflächen, Stoff- oder Lederbezüge in Naturtönen sowie stillvolle Metall-Akzente. Für Ruhe sorgen die schalldämmenden Materialien, die Lärm von außen aus dem Fahrzeug fernhalten. Angeboten wird das Interieur mit verschiedenen Farbkonzepten sowie mit Stoff- oder Teilledersitzen.

kia optima sportswagon 2016 innen cockpitIn Sachen Infotainment setzt Kia auf das neueste Kartennavigationssystem inklusive 7- oder 8-Zoll-Touchscreen. Mit dabei ist zudem digitaler Radioempfang, sechs Lautsprecher oder auch ein Harman Kardon Premium-Soundsystem mit 590 Watt Leistung. Darüber hinaus sind die Kommunikationssysteme Android Auto und Apple CarPlay verfügbar, über die sich das Smartphone mit dem Fahrzeug koppeln lässt. Somit ist ein Zugriff auf weitere Funktionen wie Text- und Spracherkennen sowie das Streamen von Musik möglich. Dank der fest eingebauten induktiven Ladestation lässt sich das mobile Endgerät spielend leicht während der Fahrt aufladen.

Sicherheitssysteme & Motoren


kia optima sportswagon 2016 außen vorne dynamischNatürlich vernachlässigt Kia auch beim Optima Sportswagon nicht den Aspekt der Sicherheit. Der Hersteller spendiert dem Fahrzeug diverse Systeme, wie zum Beispiel:

  • Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage

  • Autonomer Notbremsassistent

  • Spurhalteassistent

  • Fernlichtassistent

  • Blind Spot Detection

  • Querverkehrwarner


Schon der Kia Optima konnte Ende 2015 die Bestnote beim europäischen Sicherheitstest Euro NCPA einheimsen. Da im Sportswagon die gleichen Systeme zum Einsatz kommen, kann man von ähnlichen Resultaten ausgehen.

kia optima sportswagon 2016 technik motorBei den Motoren des Kia Optima Sportswagon setzt der Hersteller auf den 1,7-Liter-Turbodiesel, den 2,0-Liter-Benziner sowie den 2,0-Liter-Turbobenziner mit Direkteinspritzung. Der 1.7 CRDi ist standardmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe kombiniert sowie optional mit einem neuen siebenstufigen Direktschaltgetriebe erhältlich und liefert 141 PS. Etwas schneller ist der 2,0-Liter-Benziner mit 163 PS, die obere Spitze bildet die GT-Line mit 245 PS und einem maximalen Drehmoment von 353 Nm.

Alternativen zum Kia Optima


In Konkurrenz tritt der Kia Optima mit dem Skoda Superb und VW Passat. Die Limousine von Skoda ist für 24.890 Euro erhältlich, der Passat kostet 26.075 Euro.

Im letzten Jahr präsentierte Kia den Optima GT. Die sportliche Limousine wurde auf der IAA in Frankfurt vorgestellt.

Über MeinAuto.de sparen Sie beim Online-Autokauf eines Neuwagens viel Geld. Über unseren Konfigurator können Sie die Ausstattung selbst zusammenstellen.




Autor: Fabian Thomas

 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > News > Kia Optima Sportswagon: Weltpremiere in Genf
nach oben