Audi e-tron Sportback concept: Zweiter Elektro-Audi ab 2019

28.04.2017 Alle News

Ab 2019 rollt der zweite Elektro-Audi in Serie vom Band. Der Wagen greift ein emotionales Coupé-Design auf und kommuniziert dank e-tron-Licht mit seiner Umwelt. Dem Konzeptauto Audi e-tron Sportback concept wird 2019 die Serienversion nachfolgen. Präsentiert wurde das Fahrzeug auf der Frühjahrsmesse Auto Shanghai.

Das Audi Elektroauto


audi-e-tron-sportback-concept-2017-ausen-vorneIn Shangai präsentiert Audi den neuen e-Tron Sportback concept, ein futuristisch angehauchtes Elektroauto, welches 2019 in Serie gehen wird. Das Interieur des Modells ist hell gestaltet und kombiniert funktionale Klarheit und eine Reduktion von Bedienelementen als Formprinzip. Kunden erhalten große berührungssensitive Bildschirme unterhalb des Zentraldisplays, an der Mittelkonsole und den Türverkleidungen, die zur Information und Interaktion dienen.

audi-e-tron-sportback-concept-2017-vorne-lichtInnovativ ist zudem die Lichttechnik des Fahrzeugs. LED-Matrix-Einheiten sitzen an Front und Heck und sorgen für ausreichend Licht. Hinzu kommen schmale Leuchtbänder unterhalb der Motorhaube, welche sich um das Tagfahrlicht kümmern. Wiederum unterhalb sitzen links und rechts vom Singleframe zwei große Lichtfelder, die beispielweise kommunikative Zeichen bilden können.

Ein starker E-Antrieb


audi-e-tron-sportback-concept-2017-innen-cockpitAngetrieben wird der Audi e-tron Sportback concept von einer E-Maschine mit 320 kW (435 PS) Leistung. Den Sprint von null auf 100 km/h schafft der Wagen in 4,5 Sekunden, die Reichweite liegt bei mehr als 500 Kilometern. Da sich die Batterie zwischen den Achsen befindet, ist für einen tiefen Schwerpunkt und eine ausgewogene Achslastverteilung.

Dr. Dietmar Voggenreiter, Vorstand für Marketing und Vertrieb der Audi AG, weiß um die besondere Bedeutung der Elektromobilität im Markt China: „Wir zeigen den Audi e-tron Sportback ganz gezielt erstmals hier in Shanghai, denn China ist der weltweit wichtigste Markt für E-Autos. Das gilt für die Infrastruktur und die Förderung ebenso wie den Absatz. Schon heute gibt es rund 150.000 Ladestationen, bis Ende 2017 werden weitere 100.000 dazu kommen. Wir sind gut gerüstet für dieses rasante Wachstum."

Emotional und kraftvoll: Das Design


audi-e-tron-sportback-concept-2017-innen-sitze-ruckbankDie Front des Fahrzeugs erhält das typische Achteck des Singleframe, welches breit und horizontal geschnitten ist. Eine zentrale Fläche ist nach hinten gezogen und ermöglicht Platz für durchströmende Luft. Insgesamt formt ein schwarz lackierter Rahmen zwischen der Motorhaube, der Frontschürze sowie den Radhäusern das Gesicht des Audis.

Die Außenspiegel werden durch kleine Kameras ersetzt, sodass unter anderem der tote Winkel phyischer Spiegel entfällt. Auch die Sichtverdeckung schräg nach vorne ist künftig nicht mehr gegeben. Angezeigt wird das Bild über separate Displays, die direkt in den Türen platziert sind.

Modellalternativen zum Audi A3 Sportback e-tron


Der A3 Sportback e-tron von Audi misst sich mit dem Seat Leon Cupra und VW Golf 7 R in der Höhe der Leistung. Erhältlich sind die Fahrzeuge für 34.020 Euro sowie 40.675 Euro. Hybride Alternativen sind der Volvo V60 Plug-in-Hybrid und der BMW 5er.

Neuwagen können Sie über MeinAuto.de per Autokauf und Autofinanzierung erwerben. Dank unserer Rabatte sparen Sie dabei viel Geld.




Autor: Fabian Thomas

 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > News > Audi e-tron Sportback concept: Zweiter Elektro-Audi ab 2019
nach oben