Alfa Romeo Giulia: Neue Mittelklasse

01.07.2015 Alle News

alfa romeo giuliaDer neue Alfa Romeo Giulia soll die Neuausrichtung der Marke repräsentieren. Das Fahrzeug setzt auf harmonische Proportionen, hochwertige Oberflächenmaterialien sowie Geradlinigkeit.

Die Modelle von Alfa Romeo sollen Tradition, Geschwindigkeit und Eleganz sicher miteinander verbinden. Auch der neue Giulia soll diese Punkte kombinieren. In Sachen Design setzt der Hersteller auf harmonische Proportionen, stilistische Geradlinigkeit und hohe Materialqualität bei den Oberflächen. Kernelemente des neuen Modells sind die Gewichtsverteilung von 50:50 sowie der Hinterradantrieb. Wichtige Komponenten sind zwischen den Achsen platziert, der Motor perfekt austariert. So entstehen kurze Karosserieüberhänge vorne und hinten, eine lange Motorhaube sowie ein nach hinten verlagertes Passagierabteil. Insgesamt profitiert das Fahrzeug von eleganten Rundungen und einer geschwungenen Dachsäule.

Diverse Elemente des Giulia deuten auf den Ursprung der Marke hin. Beispiele dafür sind der trapezförmige Kühlergrill oder auch die Linie, die über die gesamte Flanke läuft und die Türgriffe einfasst. Ähnlich geht es im Innenraum weiter. Die Armaturentafel und alle Bedienelemente sind auf den Fahrer ausgerichtet. Das kleine Lenkrad erhält Einstellknöpfe für die elektronischen Fahrassistenzsysteme. Hinzu kommen hochwertige Materialien an den sicht- und greifbaren Oberflächen.

Das neue Topmodell Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio soll die Philosophie des Herstellers auf die Spitze treiben. Der Sechszylinder-Turbobenziner entstand in Zusammenarbeit mit Ferrari und bringt 510 PS an den Mann. Das Triebwerk bringt das Fahrzeug in 3,9 Sekunden auf Tempo 100 und ist unter anderem mit einer elektronisch gesteuerten Zylinderabschaltung ausgestattet. Da das Triebwerk komplett aus Aluminum gefertigt wurde, ist er leichter als andere Motoren und sorgt trotzdem für den typischen Motorensound.

alfa romeo giuliaAuch die elektronischen Assistenzsysteme werden bei Alfa Romeo nicht vernachlässigt. So kommt unter anderem ein elektronisch gesteuertes Sperrdifferenzial in der Hinterachse oder ein integriertes Bremssystem zum Einsatz. Der aktive Frontspoiler sorgt für ein Plus an Aerodynamik und verspricht gleichzeitig für einen erhöhten Abtrieb an der Vorderachse. Der aktive Frontspoiler wird ebenfalls vom Chassis-Computer gesteuert, der als zentrale Leitstelle alle elektronischen Systeme an Bord miteinander vernetzt. Die neu abgestimmte Fahrdynamikregelung D.N.A. stellt die Modi Dynamic, Natural und Advanced Efficient zur Verfügung. So kann der Fahrer das Fahrzeug an die Bedürfnisse anpassen und bei optimalem Umgang Kraftstoff sparen.

Das der Wagen für die Neuausrichtung der Marke steht, zeigt das neue Logo. Überarbeitet wurde es von Robilant Associati, das zeitgleich mit dem Modell seine Weltpremiere feiert. "Das charakteristische Emblem zeigt sich modernisiert, ohne die charakteristischen Stil- und Designelemente zu vernachlässigen, die das Alfa Romeo Logo weltberühmt gemacht haben", so der Hersteller.

Alternativen


Über Meinauto.de erhalten Sie günstig den Giulietta und MiTo von Alfa Romeo. Ersterer nimmt es mit dem VW Golf 7, Opel Astra und Seat Leon auf, Zweiterer mit dem Seat Ibiza, Mazda 2, VW Polo oder Ford Fiesta. Beim Giulia geht es gegen die Mittelklasse-Prominenz, darunter VW Passat, BMW 3er, Audi A4 oder Opel Insignia.

Im März berichteten wir vom neuen Alfa Romeo Giulia. Der Wagen tritt gegen BMW und Audi an.

Sie suchen einen günstigen Neuwagen? Über MeinAuto.de können Sie dank unseres Konfigurators die Ausstattung Ihres Fahrzeugs selbst zusammenstellen.




Autor: Fabian Thomas

 
Sie sind hier: Startseite > Tests & News > News > Alfa Romeo Giulia: Neue Mittelklasse
nach oben