VW Vorführwagen oder Neuwagen?

Volkswagen-Liebhaber können beim Kauf eines VW Vorführwagen richtig sparen und sich dabei auf ein Fahrzeug konzentrieren, dass bisher nur auf das Autohaus zugelassen war. Der Händler, beziehungsweise das Autohaus gelten im Sinne der Gesetzgebung nicht als Vorbesitzer, wodurch der Käufer bei einem Vorführwagen als Erstbesitzer eingetragen wird. In den Konditionen und Rabattmöglichkeiten ergeben sich im Vergleich zum Neuwagen oder einer Tageszulassung mehr Spielraum und damit eine höhere Sparmöglichkeit.

Welche Vorteile hat ein Vorführwagen von VW?

Generell sollte der Interessent beim VW Vorführwagen darüber in Kenntnis sein, dass es zwei unterschiedliche Methoden der Vorführung gibt. Das Fahrzeug kann rein zur Präsentation im Autohaus stehen, oder aber von Interessenten für Probefahrten genutzt werden. Hierüber gibt in der Regel der Kilometerstand Auskunft, der bei einem reinen Ausstellungsstück nicht selten nur wenig über Null steht. Wurde der VW für Probefahrten genutzt, ist die Laufleistung zwar immer noch gering, doch es können Abnutzungs- und Gebrauchsspuren vorhanden sein. Mängel sind aufgrund des geringen Gebrauchs nicht zu befürchten, sieht der potenzielle Käufer von den typischen Anzeichen der Nutzung ab. Vor allem auf der Fahrerseite könnte Abrieb sichtbar sein und auf das häufige Ein- und Aussteigen hinweisen.

All diese Aspekte sind aber keine Nachteile, sondern sind maßgeblich für den günstigeren Preis im Vergleich zum Neuwagen oder einer VW Tageszulassung verantwortlich. Nicht zu verwechseln ist der Ausstellungswagen mit einem gebrauchten Fahrzeug. Der Gebrauchtwagen ist viel mehr Kilometer gefahren und kann im optischen, wie auch im technischen Bereich dementsprechende Spuren aufweisen. Wer einen Vorführwagen kauft, kann diesen nicht nach seinen Vorstellungen konfigurieren und kauft den VW wie gesehen. Hier begründet sich ein weiterer Unterschied, der sich auf das Bestellfahrzeug konzentriert und ebenfalls in der Preisbildung nicht unerheblich Einfluss hat. In der Händlersprache werden Vorführwagen oftmals auch als Lagerfahrzeuge benannt. Das Alter des Autos ist durch die Bezeichnung nicht erkennbar, da die Bedingungen für ein Vorführfahrzeug nichts mit dem Baujahr oder der Länge des Ausstellungszeitraumes beim Händler zu tun haben.

Wer sich für ein zu Vorführungszwecken ausgestelltes Modell von VW entscheidet (z.B. Tiguan, Golf, Polo & Co), muss damit Vorlieb nehmen, dass verschiedene Fahrer bereits zu einer Probefahrt eingestiegen sind und das Auto in ihrem eigenen Fahrstil genutzt haben. Gebrauchsspuren auf den Vordersitzen oder am Einstieg sind damit keine Seltenheit und eine häufige Begleiterscheinung bei Lagerfahrzeugen. Ein ganz großes Plus ist der wahrlich geringe Kilometerstand, sowie die Tatsache, dass der Käufer die erste Privatperson in der Zulassung ist. Dies äußert sich unter anderem als positiver Aspekt, möchte man den VW wieder verkaufen und muss sich in der Preisbildung auch nach der Anzahl der Vorbesitzer richten. Das Autohaus nimmt eine gewerbliche Anmeldung vor, wodurch diese nicht als Vorbesitz zählt und somit eine Sparmöglichkeit ohne die Aspekte eines Gebrauchtwagens mit sich bringt.

Zahlreiche Modelle sind bei Händlern und in VW Autohäusern als Vorführwagen zu finden. Günstiger als ein neuer Wagen und auch als Fahrzeuge, die für einen Tag zugelassen wurden, bietet sich für den Käufer eine überzeugende und für Begeisterung sorgende Chance. Vorführwagen befinden sich immer in einem technischen Top Zustand und weisen wenig Kilometer auf.

 
Sie sind hier: Startseite > VW Vorführwagen
nach oben