VW Polo: Modellvergleich

Mit dem Polo hat Volkswagen einen Kleinwagen im Programm, der seit Jahrzehnten zu den Bestsellern in diesem Segment zählt. Hier beschäftigen wir uns mit dem kleinen Auto, vom Ursprung bis hin zum aktuellen Modell.

1975 – Geburtsjahr der Polo Modellreihe

Alles begann mit dem Polo I Typ 86, der seit Frühjahr 1975 gebaut wurde und das bis 1981. Erhältlich war dieses Fahrzeug ausschließlich als dreitüriges Schrägheck. Allerdings gab es diesen Polo später auch als Stufenheckvariante, der sich allerdings VW Derby nannte. In deutlich mehr Karosserieversionen wurde hingegen der Polo II Typ 86C vermarktet. Diesen gab es als Limousine, Kombilimousine und Kombicoupé. Gebaut wurde dieser zwischen 1981 und 1990. In den nächsten vier Jahren lief mit dem Typ 86C 2F ein Facelift-Modell des Polo 2 vom Band.
Alle erwähnten Modelle verschwinden nach und nach aus dem Straßenbild, wobei das jedoch nicht für die jüngeren Modelle gilt.

Das 6N Modell ist heute noch sehr beliebt

Heute noch ein sehr beliebter Gebrauchtwagen ist der Polo III 6N. Dieser wurde erstmals auch als Fünftürer gefertigt. Im Vergleich zum Vorgänger wurde nicht nur das Design überarbeitet sondern auch das Ausstattungspaket. Mit Polo Classic und Variant gab es das Fahrzeug als zusätzlich als Stufenheck oder Kompakt-Kombi. Erwähnenswert ist die Tatsache, dass der 6N der erste Polo ist, den die Wolfsburger unter anderem in einer kräftigeren GTI-Ausführung angeboten hatten und der Golf GTI nun nicht mehr der einzige Kompakt-Sportler von VW war. Als GTI gab es auch den Typ 6N2. Im Rahmen der sichtbaren Modellpflege erhält dieser Polo Klarglasscheinwerfer, ein frischeres Heck sowie neue Armaturen, die der ein oder andere bereits aus dem VW Lupo kennen dürfte. Gebaut wurde dieser überarbeitete Polo III allerdings nur drei Jahre.

Optische Annährung des 9N an den Golf

Die vierte Generation des Polo hört auf den Namen 9N und charakterisiert sich unter anderem durch die modern aussehende Fahrzeugfront. Abgeleitet wurde das Scheinwerfer-Design auch hier vom VW Lupo. Plattform und Motorenpalette teilt sich dieses Modell mit den Konzerngeschwistern Seat Ibiza, Seat Cordoba 6L sowie dem Skoda Fabia. Von den Doppelscheinwerfern verabschiedete sich der Polo IV 9N3, der nun optisch an den Golf V erinnern sollte und nun elektrische Fensterheber und eine Zentralverriegelung serienmäßig mit an Bord hatte. Gleichzeitig wurde das Fahrwerk modifiziert sprich etwas straffer abgestimmt. Seit 2009 ist mit dem 6R die fünfte Polo-Generation auf den Straßen unterwegs. Dieser nutzt die gleiche Basis wie auch der Audi A1 und natürlich der Seat Ibiza 6J. Vom Design her erinnert der bis 2014 produzierte Kleinwagen stark an den Golf 6.

6C als neuestes Modell

Heute, im Jahr 2015 ist der Polo 6C im Handel. Auch wenn dieser immer noch zur Produktgeneration des 6R zählt, gibt es deutliche Änderungen an Front- und Heckschürze. Dazu kommen nun LED-Scheinwerfer sowie eine gründlich überarbeitete Motorenpalette zum Einsatz. Unterm Strich betrachtet, ist angesichts der aktuellen Technik und des angepassten Designs genau dieses Fahrzeug das Siegermodell im VW-Polo Generationsvergleich. Erhältlich ist dieses Modell offiziell ab 12.600 Euro, wobei der Preis natürlich mit bestimmten Motoren und zusätzlichen Extras ansteigt.
Den VW Polo gibt es als Neuwagen bei meinauto.de in den verschiedensten Konfigurationen und das mit Rabatten, die bis zu 30 Prozent erreichen können.

 
Sie sind hier: Startseite > VW Polo
nach oben