VW Golf 6: Ablösung durch den MQB

VW Golf 7 2014Der VW Golf 6 ist ein Kompaktauto und seit Oktober 2008 auf dem Markt bis zu seiner Ablösung im November 2012 durch den Golf 7. Als Neuwagen ist er heute nicht mehr zu bekommen. Es gibt noch Golf Jahreswagen und gebraucht Fahrzeuge auf dem Markt. Wie seine Vorgänger auch war die sechste Generation des Kompakten ein absoluter Bestseller in seinem Segment. Konkurrenten wie Ford Focus, Opel Astra, Hyundai i30, Mazda 3 und Kia cee’d können da nicht mithalten. Auch hier gab es zahlreiche Versionen wie den Kombi Variant, den Van Plus sowie sportliche Modelle wie GTI, GTD und R. Montiert wurden die Fahrzeuge in den Werken Wolfsburg und im Volkswagenwerk von Zwickau, im Stadtteil Mosel.

Motoren und Preise des Golf 6

Die Abgasnorm Euro 5 erfüllen außer dem Autogas-Modell alle Motoren. Seit der dritten Generation ist kein Sechszylinder in der Golf Reihe mehr im Angebot. Für das Auto VW Golf 6 gab es zu Anfang drei 1.4 Liter TSI die 59 kW (80 PS), 90 kW (122 PS) oder 118 kW (160 PS) Kraftleistung produzierten. Die 90 kW und die 118 kW Motoren waren TSI-Motoren, die eine Direkteinspritzung mit Turbolader oder einen Turbolader mit einem Kompressor hatten. Der Golf 2.0 TDI war ab März 2009 mit einem 2,0 Liter TSI-Motor mit Turbolader erhältlich, der 155 kW (211 PS) leistete. Ende des selben Jahres war außerdem ein 1.2 Liter TSI-Motor mit Turbolader und einer Leistung von 77 kW (105 PS) erhältlich. Ergänzt wurde im Modelljahr 2011 die Version mit einem 63 kW (85 PS) Motor. Mit einem 2,0 Liter TSI-Motor und Turbolader mit einer Leistung von 199 kw (270 PS) wird auf der IAA 2009 der Golf R32 präsentiert. Dieser Motor ist somit die stärkste Ausführung bei der Serienmotorisierung beim Golf. Die Motorvariante von 1,4 Liter mit 59 kW war der letzte Benziner mit VW Golf 6 der keinen Turbolader hatte. Ein 2,5 Liter Ottomotor mit etwa 170 PS war außerhalb von Europa für den Golf 6 auf dem Markt. In 2008 gab es den Basis-Benziner ab 16.500 Euro und den stärksten Diesel für 24.100 Euro. Für die 7. Generation beginnt der Preis bei 16.975 Euro und durch einige Verbesserungen, geht VW sogar von einer Preissenkung aus und reicht bis zu einem Golf TDI BlueMotion 2.0 mit 150 PS zu 28.825 Euro. Insgesamt lässt sich aber auch sagen, dass die Golf Sicherheit wesentlich besser geworden ist. Auch dazu hat der MQB beigetragen.

Sondermodelle und der Nachfolger

Im Laufe der Zeit gab es einige Sondermodelle. Von Dezember 2009 bis Dezember 2010 das Modell Team gestützt auf die Comfortline mit getönten Scheiben, 16" Alufelgen und Sitzheizung. Im Januar 2011 kam dafür das Sondermodell Style heraus mit einem Winter-, Licht- und Sichtpaket, der Climatronic Klimaanlage unter anderem. Das Modell Match ab Dezember 2011 auf der Trendline Basis bot eine ähnliche Ausstattung. Zur gleichen Zeit gab es den Golf Move mit schwächeren Motoren. Noch ein Sondermodell gab es im Juni 2011 zum 35-jährigen Jubiläum mit einem Golf 2.0 TDI. Als erfolgreiche Variante ist der Golf Plus bekannt. Mit neun unterschiedlichen Motoren im Angebot kam im Mai 2009 der Golf Variant auf den Markt und seit Juni 2011 wird der Golf Cabrio gebaut.

Von VW Seite wird eine Preisminderung und bei einigen Testartikeln eine Preissteigerung von bis zu 20 Prozent zwischen dem Golf 6 und dem Golf 7 errechnet, je nachdem von welcher Seite man schaut. Ein neues Plattformkonzept, modularer Querbaukasten genannt, vereinheitlicht und vereinfacht die Produktion und macht den neuen VW leichter. Einige Lagerwagen gibt es noch im Golf-Konfigurator.

 
Sie sind hier: Startseite > VW Golf 6
nach oben