Toyota Reimport - nicht immer die beste Wahl

Reimporte boomen. Immer mehr Verbraucher nutzen die Möglichkeit aus dem EU-Ausland Fahrzeuge zu oftmals etwas günstigeren Konditionen zu importieren. Vor allem bei der Marke Toyota wird dies gerne genutzt. Dabei vergessen viele Käufer allerdings, dass es auch bei Reimporten zu Problemen kommen kann, bei denen einem dann niemand hilfreich zur Seite steht.

Toyota Reimport: Vorsicht vor vielen Angeboten

Das Prinzip des Reimport ist denkbar simpel. Nimmt man einen Toyota Yaris zum Beispiel und möchte diesen als Reimport erwerben, muss man schauen in welchen EU-Ländern die Preise für das Fahrzeug deutlich unter den deutschen Händlerpreisen liegen. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass bei der Einfuhr des Fahrzeuges auch Kosten auf den Käufer zukommen. Allerdings kann das Preisgefälle zunächst beachtlich erscheinen. Durch andere steuerliche Rechenmodelle kann ein Neuwagen von Toyota, wie zum Beispiel der Toyota Yaris oder der Avensis deutlich günstiger im EU-Ausland erworben werden. Doch der Preis alleine ist nicht das entscheidende Kriterium bei einem Kauf.

Als Neufahrzeug deklariert - nicht immer neu

Wenn Sie einen Toyota Verso oder Land Cruiser als Neufahrzeug bei einem Händler erwerben, können Sie sich darauf verlassen, dass dieses Fahrzeug praktisch keinerlei Kilometer auf dem Tacho hat. Anders sieht es bei einem EU-Fahrzeug aus, dass als Neufahrzeug verkauft wird. Denn rechtlich sind Fahrzeuge bis 6000 km Fahrleistung noch als Neuwagen zugelassen und dürfen als solche bezeichnet werden. Auch bieten die wenigsten Händler einen umfassenden Service für Reimport-Fahrzeuge. Liegt also ein Defekt vor, welcher eigentlich von der Garantie abgedeckt werden müsste, muss man als Kunde oftmals den ausländischen Händlern hinterherlaufen und viel Zeit und Nerven investieren.

Gründe die für einen Kauf vom Fachhändler sprechen

Natürlich bietet der Reimport viele verschiedene Vorteile, der größte davon ist jedoch der Preis. Allerdings muss man dabei bedenken, dass auch deutsche Händler ihre Preise entsprechend anpassen können um den Autokauf attraktiver zu gestalten. Vor allem wer die Möglichkeit hat das Fahrzeug direkt und bar zu bezahlen kann hier oftmals deutliche Rabatte aushandeln. Der größte Vorteil bei einem Autohändler vor Ort oder bei Vermittlern liegt jedoch in der einfacheren Garantieabwicklung im Problem- oder Schadensfall. Liegt beim neuen Toyota Prius zum Beispiel ein Defekt vor, kann man diesen problemlos beim Händler reklamieren und auf eine schnelle Bearbeitung hoffen. Ein Toyota Reimport hingegen bietet diese Vorteile nicht, auch wenn ein EU-Fahrzeug grundsätzlich ebenfalls diese Servicemöglichkeiten bieten müsste.

Es zeigt sich also, dass zwar der Preis für Reimporte deutlich unter denen im normalen Handel liegen können, diese aber die Nachteile eines solchen Reimports nicht aufwiegen können. Der direkte Kontakt zum Händler vor Ort und der deutlich bessere Service sind bei einem Neufahrzeug aus dem Hause Toyota oder von anderen Herstellern immer ein spürbares und reelles Argument gegen solche Reimporte aus dem Eu-Ausland.

Absolut konkurrenzfähig ist die Vermittlung im Internet. Anbieter wie MeinAuto.de vermitteln Sie zu einem offiziellen deutschen Autohaus – dabei gibt es attraktive Rabatte auf den Listenpreis. Darüber hinaus können Sie von günstigen Angeboten rund um Leasing und Finanzierung profitieren, eine solche Abwicklung beim Import, ist beschwerlich und teilweise nicht möglich.

 
Sie sind hier: Startseite > Toyota Reimport
nach oben